Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Kunstfliegerin begeistert bei Oschatzer Fliegerfest
Region Oschatz Kunstfliegerin begeistert bei Oschatzer Fliegerfest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:39 01.09.2013

[gallery:600-33378662P-1]

Von Janett Petermann

Immer, wenn plötzlich Ruhe ist, wo es soeben noch laut aufheulte, schrecken die Köpfe der Zuschauer gen Himmel. Was sie dort sehen, verschlägt vielen den Atem. Kunstfliegerin Yvonne Schöneck dreht ihre Runden mit ihrer rot-weißen Extra 330SC und verblüfft die Besucher des Fliegerfestes mit waghalsigen Loopings, Sturzflügen und anderen kunstvollen Manövern.

Normalerweise läutet das Oschatzer Fliegerfest den Sommer in der Region ein, doch auch am Wochenende ist das Fliegerfest, trotz Verspätung, ein Besuchermagnet. Neben Tombola, Schaustellern, Modellen und Rundflügen ist Fliegerin Yvonne Schöneck die Hauptattraktion bei den Besuchern.

Dass viele Zuschauer kaum hinsehen können, wenn sie im Sturzflug auf den Boden zurast, tut die Pilotin mit einem herzlichen Lachen ab. "Ach das ist alles halb so wild. Ich habe da gar keine Angst, sonst würde ich das ja kaum machen", so die 44-jährige.

Mit ihrer modischen Fliegerbrille und dem strahlenden Lächeln ist die "mutige Fliegerin" beliebtes Fotomotiv bei den Gästen. "Mit so einer Frau lässt man sich doch gern ablichten", strahlt Achim Hilbe, der fasziniert war vom Können der Bayerin. Dabei ist ihr Mitwirken am Fliegerfest eher ein Zufall. "Ich kaufte im vergangenen Jahr mein Flugzeug von einem Kollegen, der schon oft hier gestartet ist und über ihn wurde dann der Kontakt hergestellt", erzählt Schöneck in einer Flugpause. Schon am Freitag reiste sie aus Mühldorf am Inn nach Oschatz. Natürlich flog sie die 380 Kilometer selbst, in nur 70 Minuten. "Eine gute Zeit", stellt sie nebenbei fest. "Ich bin beruflich Lufthansa-Pilotin und in meiner Freizeit fliege ich auch ständig. Eigentlich lebe ich immer in der Luft", erklärt sie.

Als eine von drei Frauen fühlt sie sich pudelwohl in der Männerdomäne Kunstflug. "Ich weiß, was ich kann und mehr als freche Sprüche habe ich noch nie zu hören bekommen", schmunzelt die Kunstfliegerin. Der Weg vom normalen Fliegen zum Sport war für sie kein Problem. "Ich nehme regelmäßig Kunstflugstunden. Das ist, wenn man eine gewisse Anzahl an Flugstunden vorweisen kann, gar kein Problem. Wichtig ist ja auch nicht, einfach Kreise und Loopings zu fliegen, sondern die eigentliche Herausforderung besteht darin, saubere Figuren und Linien zu treffen".

Die beste Position, um sich die raffinierten Manöver anzusehen, ist im Liegen auf einer Decke. Diese Taktik verfolgen auch Sandra Grimm und ihre Freundin Hanna Beer. "So müssen wir uns nicht verrenken, haben alles im Blick und wenn es zu spannend wird, fällt man wenigstens nicht um", scherzt Grimm. "Für uns als Frauen ist es faszinierend, dass eine Pilotin so viel auf dem Kasten hat. Das muss man sich einfach ansehen", fügt Hanna Beer hinzu. So viel Bewunderung tut die Pilotin selbst mit einem Schulterzucken ab. "Mit diesem Flugzeug ist nichts schwer. Alles gar kein Problem".

Petermann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Großböhla. Mit der Mittagsruhe war es am Sonnabend in Großböhla um 12.45 Uhr vorbei. Dann heulte die Sirene im Ort und von der Rettungsleitstelle aus wurde eine Alarmierungskette in Gang gesetzt.

01.09.2013

SV Süptitz 1:5 (0:1). Was ist nur mit dem FSV Oschatz los? Auch im dritten Heimspiel in Folge verließ die FSV-Vertretung den Platz als Verlierer.

01.09.2013

Was muss, dass muss: Ohne viel Worte und beinahe im Minutentakt beschlossen die Wermsdorfer Gemeinderäte am Donnerstag eine Reihe von Investitionen. In den kommenden Wochen sollen Gelder vor allem in die Bereinigung des Ortsbildes, Sanierung und Neubaumaßnahmen fließen.

30.08.2013
Anzeige