Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
LRC-Juniorteam mit wichtigem Heimsieg

LRC-Juniorteam mit wichtigem Heimsieg

HV Böhlen 32:28 (18:14). Unter dem Motto "Gemeinsam für die Region" fand am vergangenen Freitag ein Treffen der Verantwortlichen und Sportler des LRC Mittelsachsen mit den Sponsoren des Vereins statt, um gemeinsam über die Zukunft des LRC zu diskutieren.

Voriger Artikel
Auftakt für die Aktion "Schüler lesen Zeitung" in Mügeln
Nächster Artikel
Oschatzer ringen starke Gäste nieder

Gespannt verfolgt Trainer Marc Süße (weißes Trikot) von der Wechselbank die Aktionen seiner Spieler (grün-schwarze Trikots) in der Partie gegen Böhlen.

Quelle: Dirk Hunger

LRC Mittelsachsen II. Damit die gegebenen Versprechen nicht nur leere Worthülsen bleiben sollten, war die klare Zielstellung des Wochenendes, mit einem errungenen Sieg in eigener Halle den Sponsoren und der Region zu zeigen, dass der LRC Willens ist, sich für sportliche Erfolge voller Energie ins Zeug zu legen.

Gelingen sollte dieser Erfolg gegen den HV Böhlen, den Aufsteiger aus der Bezirksklasse, der als Tabellenvierter von sich reden gemacht hat. Wie bereits im Hinspiel erschienen die Schiedsrichter nicht. Da sich der Gastverein nicht in der Lage sah, einen Schiedsrichter zu stellen, übernahm dankenswerterweise Udo Schiweck allein diese Aufgabe.

Die junge Gästemannschaft erzielte durch einen ihrer wurfstarken Außenspieler das erste Tor der Partie, was jedoch auch die einzige Führung der Gäste im Spiel bleiben sollte. Bereits kurz danach riss das Juniorteam das Zepter an sich und erzielte aus einer stabilen Deckung heraus sehenswerte Treffer nach Kontern, aber auch aus dem Spielfluss. Insbesondere der nach seiner Verletzung wieder frei aufspielende Max Camen hebelte mit seinen Finten oftmals die gegnerische Abwehr aus. So gelang es der LRC-Sieben, gegen einen an diesem Tag nicht überzeugend wirkenden Gegner die Führung bis Mitte der ersten Halbzeit auf 14:7 auszubauen. Ohne Grund verlor die Heimmannschaft jedoch den Fokus auf das eigene Spiel und rieb sich immer mehr in internen Diskussionen und anderen Kleinigkeiten auf, so dass der HV Böhlen bis zur Halbzeit noch auf 18:14 verkürzen konnte.

Vorgabe für die zweite Halbzeit war, den großen Vorteil, dass die Zeit für das Juniorteam spielte, auszunutzen. Die Angriffe sollten ruhig ausgespielt und sicher abgeschlossen werden, was zu Beginn sehr gut funktionierte. Insbesondere die über die gesamte Partie treffsichere Aufbaureihe der Döllnitzstädter konnte das Torekonto bis zum 24:16 weiter erhöhen. Erneut kam es jedoch zu einem Bruch im Spiel der Mittelsachsen, aus Ruhe wurde Lethargie und so gelang es immer seltener, die Angriffe erfolgreich abzuschließen. Die Gäste witterten Morgenluft und schafften es, über Kontertore und schnelle Anwürfe den Vorsprung zu verkürzen und das Spiel noch einmal spannend zu gestalten. Beim Spielstand von 30:28 vier Minuten vor Schluss stand das Spiel noch einmal auf der Kippe. Der HV Böhlen hatte Ballbesitz und spielte seine Kombination aus, die jedoch bei Michael Schlicke ein abruptes Ende fand. Darüber war einer der Böhlener Spieler so frustriert, dass er sich zu einer klaren Unsportlichkeit genötigt fühlte, woraufhin er völlig zu Recht eine Zwei-Minuten-Strafe erhielt. Diese Situation war endgültig spielentscheidend.

Der HV Böhlen konnte im Anschluss keine ernsthafte Gefahr mehr ausstrahlen. So gelang es dem Juniorteam, das die letzten beiden Treffer des Spiels noch markierte, den Schlussstrich unter das Spiel zu ziehen. Insbesondere für die Zuschauer gab es noch einen optischen Leckerbissen: Max Camen verwandelte ein Kempa-Zuspiel von Patrick Illgen sicher im gegnerischen Kasten.

Am Ende gewinnt die zweite Mannschaft des LRC Mittelsachsens verdient, wenn auch nicht immer schön gegen einen Gegner, der seine Möglichkeiten sicherlich an diesem Abend nicht voll ausnutzen konnte. Dank der Unterstützung der Fans konnte das Juniorteam im "Hexenkessel" Rosentalhalle seine Heimstärke demonstrieren und zwei im Abstiegskampf enorm wichtige Punkte sammeln.

Oschatz: Sirrenberg; Manig (5), Schlicke (4), Illgen (9), Krause, Kayser (1), Kneifl (2), Bräuer, Mahler, Camen (11), Jentzsch.

Martin Sirrenberg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oschatz
  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lädt vom 20. Juli bis 16. August 2017 zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz. Alle Infos zum Programm und Ticketverkauf... mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

16.08.2017 - 06:58 Uhr

Henrik Jochmann hat mit seinem Traumtor im MDR-Wettbewerb starke Konkurrenz

mehr