Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz LRC Mittelsachsen scheidet im sächsischen Pokal aus
Region Oschatz LRC Mittelsachsen scheidet im sächsischen Pokal aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:58 18.12.2012
Trotz des Pokal-Ausscheidens hat die LRC-Mannschaft (gelb/schwarze Trikots) starke Leistung abgeliefert und die Fans mit hohem Kampfgeist überzeugt. Quelle: Dirk Hunger

Das Spiel fand in der gut gefüllten Döllnitzsporthalle statt.

Die Hausherren konnten vom Anpfiff weg den ersten Treffer der Partie markieren. Doch das ließ die Auer unbeeindruckt. Sie glichen im Gegenzug aus und im darauffolgenden Angriff gingen die Gäste das erste Mal in Führung. Die Oschatzer hatten Mühe, ins Spiel zu finden. Ersatzgeschwächt, was keine Ausrede sein soll, erwischten sie einen holprigen Start. In dieser Phase kann man von Glück reden, dass sich die Auer erst einmal an den Gegner herantasten wollten. Des öfteren wird behauptet, dass Pokalspiele ihre eigenen Gesetze haben, was auch in der Döllnitzsporthalle zu beobachten war. Nach zehn Minuten stand es 4:2 für die LRC-Sieben. Die Fans waren entzückt und endlich begann der offene Schlagabtausch. Das Tempo wurde auf beiden Seiten erhöht, wobei der Gastgeber mit mehr Geduld agierte. Die Gäste aus dem Erzgebirge wollten vor allem ihre zweite Welle ausspielen, welche nur selten zum gewünschten Torerfolg führte. Trotzdem waren die gegnerischen Angriffe druckvoll und schnell gestaltet. Die Döllnitzstädter gaben sich aber nicht auf und setzten den Favoriten weiter unter Druck. Keine der beiden Vertretungen war in der Lage, sich mit mehr als zwei Toren abzusetzen. Der Halbzeitstand lautete 13:13.

Die Oschatzer konnten mit ihrer Leistung zufrieden sein. Das brachte das Trainergespann auch in der Pause zum Ausdruck. Doch alle wollten an diesem Tag mehr erreichen. Neue taktische Vorgaben sollten den erhofften Sieg bescheren und das Tor zur nächsten Pokalrunde öffnen. Aber auch die Spieler des Juniorteams aus Aue hatten neue Vorgaben bekommen und legten nach dem Wechsel mehr Aggressivität an den Tag. So setzten sich die Gäste nach kurzer Zeit mit vier Toren zum 17:21 ab.

Es schien, als wäre jetzt bereits alles entschieden. Alle dachten, dass die Auer ihre Klasse unter Beweis stellen würden und dem LRC-Team die Grenzen aufzeigen würde. Doch die Oschatzer gaben nicht auf. Angetrieben von den Fans spielten sie munter weiter und zeigten teilweise herrliche Kombinationen, welche zum Torerfolg führten. So konnten sich die Einheimischen wieder heran kämpfen. Beim Stand von 21:23 gestaltete sich die Begegnung wieder offen. Aber es wurde auch hektischer auf dem Parkett. In dieser Spielphase verlor der Gastgeber die notwendige Konzentration, was am Ende spielentscheidend sein sollte. Die Auer spielten ihre Angriffe schnell aus und zwangen die Oschatzer zu Fehlern in der Abwehr, die zu Zwei-Minuten-Strafen führten. Trotz personeller Unterzahl behielt der LRC Mittelsachsen den Kampfgeist, doch war nicht mehr in der Lage, das Spiel zu drehen. Am Ende leuchtete das Resultat von 28:31 an der Anzeigetafel.

Die Enttäuschung über diese Niederlage hielt sich in Grenzen, denn allen in der Halle war bewusst, dass das LRC-Team ein gutes Spiel abgeliefert hatte. Die Oschatzer haben stark gekämpft und über weite Strecken der Partie eine hervorragende Leistung gezeigt. Mit diesem Kampfgeist und dieser Zusammengehörigkeit sollte den Spielern vor der Rückrunde nicht bange sein. Die Spieler und Verantwortlichen des LRC Mittelsachsen wünschen allen Fans frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Und nochmals Dank für die Unterstützung im Jahr 2012.

Oschatz: Ronny Anders, Robert Manteuffel; Alexander Staffe (3), Max Camen (7/1), Patrick Illgen (5), Martin Schreiber (4/1), Steffen Manig, Paul Delch (4), Michael Schlicke (5).

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

"Wasser ist der Urstoff des Lebens" mit diesem Zitat des griechischen Philosophen und Mathematikers Thales von Milet startete am vergangenen Montag Frank Lessig, OEWA-Niederlassungsleiter in Döbeln, eine Rückschau auf 20 Jahre Wasserverband Döbeln-Oschatz.

18.12.2012

Der Kreistag soll heute Nachmittag den Schulnetzplan (2013 bis 2017) für den Landkreis Nordsachsen beschließen. In dem gewichtigen Beschluss geht es um die Zukunft von und die Planungen für insgesamt rund 80 Bildungseinrichtungen, von den Grundschulen bis zu den Berufsschulen.

18.12.2012

Das Immobilien-Gedächtnis der Region Oschatz ist 850 Meter lang. So viel Platz beanspruchen die Grundbuchakten des Altkreises Oschatz in den Regalen.

17.12.2012
Anzeige