Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz LRC-Team mit souveräner Vorstellung
Region Oschatz LRC-Team mit souveräner Vorstellung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:10 21.09.2011
Alexander Staffe (Nr. 5), so wie man ihn kennt - gewaltige Sprungwürfe als eines seiner Mittel für viele Treffer. Quelle: Dirk Hunger

Die Döllnitzstädter zogen ihr Spiel trotz personeller Probleme in der ersten Halbzeit souverän auf. Bereits im ersten Angriff wurde der Ball durch Alexander Staffe im gegnerischen Gehäuse untergebracht. Bis zum 2:2 hielten die Meeraner noch mit, doch dann gelang es dem LRC, einen kleinen Vorsprung zu erspielen. Nach 15 Minuten leuchtete auf der Anzeigetafel der Spielstand von 3:7 auf und in der Halle wurde es ruhiger. Die Zuschauer waren erstaunt, mit welchem Kampfgeist die Oschatzer das Spiel beherrschten. Im Angriff agierten die LRC-Spieler mit Auge und viel Geduld, was die Fehlwurfquote auf ein Minimum reduzierte. Auch in der Abwehr waren sie mit allen Wassern gewaschen - Bälle wurden abgefangen und durch Tempogegenstöße zu schnellen und sicheren Toren genutzt. Jörg Lehmann verwandelte alle Siebenmeter sicher und trug damit zu einer komfortable Führung bei. Der LRC Mittelsachsen führte zur Halbzeitpause verdient mit 11:14.

In der Kabine sprach Trainer Marc Süße nur wenige Verbesserungsmöglichkeiten an und versuchte den Spielern vor Augen zu führen, dass die momentane Spiellinie beizubehalten ist. Das erste Tor der zweiten Halbzeit gelang der Heimmannschaft, doch danach kam die stärkste Phase der Oschatzer. Innerhalb weniger Minuten wurde das Ergebnis von 12:14 über 13:16 auf 13:23 ausgebaut. Schnelligkeit, Spielfreude und Geduld waren hierbei vor allem zu bestaunen. Während die Abwehr des LRC wie ein Mauerwerk stand und somit die Spieler des SHC Meerane zu Fehlwürfen und überhasteten Aktionen zwang, konnte im Gegenzug mit Kontern die Führung schnell ausgebaut werden. Die Meeraner waren mit dieser Situation deutlich überfordert. Außerdem vernagelte Ronny Anders förmlich sein Tor und ließ über acht Minuten keinen Ball ins Netz. Der Meeraner Trainer reagierte und benutzte neun Minuten nach Wiederanpfiff die Auszeit, um seinen Spielern neuen Mut zuzusprechen. Die Oschatzer hingegen spielten sich innerhalb weniger Minuten in eine Welle der Begeisterung. Niemand hatte mehr Befürchtungen, dass diese Partie noch aus der Hand gegeben werden könnte. Das war sicherlich auch der Grund, warum die Konzentrationsfähigkeit kurzzeitig nachließ. Im Angriff spielte man nicht mehr konsequent genug und der Rückwärtsgang wurde zunehmend vernachlässigt. So kam es, dass die Gastgeber nochmals bis auf fünf Tore herankamen (20:25). Statt aber in Unruhe zu verfallen, rappelten sich alle Spieler des LRC nochmals auf und gewannen wieder die Oberhand in der Begegnung. Die Partie selbst war sehr fair und wurde von den Schiedsrichtern souverän geleitet. Letztlich stand nach dem Abpfiff das Ergebnis von 21:28 auf der Anzeigetafel und die Döllnitzstädter fielen sich überglücklich in die Arme. Dieser Sieg basierte auf einer sehr guten Mannschaftsleistung und macht Lust auf mehr. Am Sonnabend kommt die Mannschaft aus Schneeberg nach Oschatz. Dann wollen die Spieler des LRC Mittelsachsen ihren Fans auf heimischen Boden zeigen, wie schön Handball sein kann.

Oschatz: Ronny Anders; Felix Ehrenberg (3), Alexander Staffe (7), Max Camen (3), Jörg Lehmann (5/4), Martin Schreiber (3), Paul Delch, Jan Kneifl (1), Steffen Manig (2).

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

SC DHfK Leipzig II 35:20 (17:8). Zum ersten Heimspiel der 2. Frauenmannschaft des SHV Oschatz standen dem Team elf Spielerinnen zur Verfügung. Als "Neue" in der Aufstellung konnte Julia Hessel begrüßt werden.

21.09.2011

Nach dem klaren Erfolg des FSV Oschatz gegen Doberschütz in der Vorwoche sollte gegen den FSV Beilrode ebenfalls gepunktet werden. Nachdem in der ersten Halbzeit versäumt wurde, die Überlegenheit in Torerfolge umzusetzen, konnte nach 90 Minuten doch noch ein verdienter 1:0 (0:0)-Erfolg gefeiert werden.

21.09.2011

Seit gut einer Woche gibt es ein neues Gesicht in der Ökologischen Station Naundorf: Caroline Golchert aus Oschatz absolviert dort ein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ).

21.09.2011
Anzeige