Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz LRC-Team noch nicht angekommen
Region Oschatz LRC-Team noch nicht angekommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:14 15.01.2013
Auch im Rückspiel, hier die Partie in Oschatz, können die Spieler des LRC Mittelsachsen (schwarze Trikots) gegen Annaberg-Buchholz nicht punkten. Quelle: Dirk Hunger

Von Max Camen

Nach dem Anpfiff der Begegnung durch die beiden Unparteiischen starteten die LRC-Spieler ihre Offensive und waren sofort erfolgreich. Im Gegenzug glichen die Annaberger zum 1:1 aus. Es entwickelte sich ein spannendes Spiel, welches erst in der letzten Sekunde der gesamten Partie entschieden werden sollte. Bis zum 3:3 hatten die Döllnitzstädter die Oberhand, doch danach übernahm erstmals der Gastgeber die Führung. Im Angriff der Oschatzer schlichen sich zunehmend Fehler ein und der Ball wurde oft leichtfertig an den Gegner abgetreten. Dieser war konsequenter in der Offensive. Gegen eine offen stehende LRC-Abwehr netzten die Spieler des HC Annaberg-Buchholz nach belieben ein. Bis zum 8:8 hielt sich der Spielstand in Waage. Danach folgten vier Treffer der Gastgeber hintereinander. Das veranlasste das Oschatzer Trainergespann zum Legen der grünen Karte für eine Auszeit. Die Abwehr wurde nun umgestellt und offensiver ausgerichtet. Die Gegner sollten bereits früher gestellt werden, so dass die leichten Tore des Liganeulings nicht mehr fallen sollten. Die LRC-Spieler stellten sich für die restliche Zeit der ersten Hälfte das Ziel, mit einem Unentschieden in die Pause zu gehen. Durch diese klare Ansage angeheizt, gingen alle wieder zurück auf ihre Positionen und auf einmal stand ein Team, wie ausgewechselt auf dem Parkett. Zumindest war das der Körpersprache anzusehen. Aggressiver gingen die Mittelsachsen jetzt zu Werke und im Angriff wurde druckvoller gespielt. Endlich trafen auch die Rückraumspieler der Gäste des öfteren. So schaffte die LRC-Vertretung tatsächlich bis zur Halbzeitpause ein Unentschieden zu erreichen. Beide Mannschaften gingen beim Stand von 14:14 in die Pause.

Die Halbzeitansprache der LRC-Verantwortlichen fiel kurz und knapp aus. Es sollte weiter schnell und druckvoll gespielt werden, um an die Leistung der letzten fünf Minuten der ersten Hälfte anknüpfen zu können.

Die Oschatzer beherzigten die Vorgabe, denn direkt nach Wiederanpfiff konnten sie eine Zwei-Tore-Führung heraus spielen. Von nun an entwickelte sich eine angespannte Spielphase. Der Gastgeber drang immer mehr auf den Ausgleich. Dementsprechend wurde die Spielweise aggressiver und härter. Im Gegenzug traten auch die Döllnitzstädter mit mehr Arrangement auf. Leider auch, zumindest nach Ansicht der beiden Schiedsrichter, zu hart. Die Unparteiischen dezimierten zunehmend die Kontrahenten, was für beide Seiten oftmals nicht nachvollziehbar war. Somit lichteten sich aber die Reihen auf dem Spielfeld. Kurz vor dem Ende wurde es noch einmal richtig spannend, da der Gastgeber zum 26:26 ausgleichen konnte. Zunehmend kam Hektik auf, so dass schnell der Torabschluss gesucht wurde. Den Oschatzern war dabei das Glück nicht hold. Zwei Mal in Folge trafen sie das Aluminium und kassierten daraufhin im folgenden Gegenangriff einen Gegentreffer. Nach der abgelaufenen Spielzeit stand es 28:28. Aber die Annaberger konnten noch einen Freiwurf absolvieren, den sie zum 29:28-Endstand verwandelten.

Danach waren die Spieler des LRC Mittelsachsen sehr enttäuscht. Ihnen war aber auch bewusst, dass mit mehr Ruhe im Spielaufbau die Begegnung hätte gewonnen werden können.

Oschatz: Ronny Anders, Robert Manteuffel; Felix Ehrenberg (3), Alexander Staffe (2), Max Camen (9/2), Martin Schreiber (5/2), Tobias Krause, Michael Schlicke (5), Paul Delch (1), Patrick Illgen (3).

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Jahr 2012 brachte für die Kameraden der Oschatzer Feuerwehr etwas mehr Einsätze als in den Vorjahren, dafür gab es aber endlich die Weichenstellung für die neue Feuerwache.

15.01.2013

Nicht nur Erwachsene leiden unter Stress. Das zeigt eine repräsentativen Umfrage des Deutschen Kinderschutzbundes unter 5000 Grundschülern im Alter zwischen sieben und neun Jahren.

14.01.2013

Gleich fünf Ausstellungen werden derzeit in der "Collm Klinik" Oschatz gezeigt. Die Fotogruppe Nordsachsen, der Oschatzer Maler Claus Kretzschmar, die Wildschützer Malerin Heike Fedorov, die Fotofreunde Georg Milling und Hartmut Heine und Oschatzer Mittelschüler haben die öffentlichen Bereiche der Klinik mit Kunst dekoriert.

14.01.2013
Anzeige