Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Laaser verzichten beim Futter für ihre Schweine auf Gentechnik
Region Oschatz Laaser verzichten beim Futter für ihre Schweine auf Gentechnik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:12 13.03.2017
Das Futter für die Schweine in der Agrargenossenschaft Laas wurde ohne Gentechnik hergestellt.
Anzeige
Laas

Die Agrargenossenschaft Laas hat jetzt die Zertifizierung „ohne Gentechnik“ für die Fütterung ihrer Schweine erhalten. Das Zertifikat stellte die LKS Landwirtschaftliche Kommunikations- und Servicegesellschaft mbH in Lichtenwalde aus.

„Damit sind wir in Sachsen der erste Betrieb mit solch einer zertifizierten Schweinehaltung“, informiert Dietmar Wiesner, Vorstandsvorsitzender der Agrargenossenschaft Laas. Bereits im vergangenen Jahr sei die Fütterung der Schweine auf „ohne Gentechnik“ umgestellt worden. Ebenso hat das Unternehmen 2016 seine Milchviehhaltung auf die sogenannte GVO-freie Fütterung zertifizieren lassen. GVO steht dabei für Gentechnisch veränderter Organismus. Die Milch kann seit November des vergangenen Jahres auch am hofeigenen Milchautomaten in Laas gezapft werden (wir berichteten). „Unseren Kunden wollen wir GVO-freie Produkte bieten. Damit geht einher, dass wir auf unsere heimischen Futtermittel setzen, ein wichtiger Nachhaltigkeitsaspekt“, erklärt Wiesner, der im Unternehmen auch für das Thema Nachhaltigkeit verantwortlich ist.

Die Agrargenossenschaft Laas ist eine landwirtschaftliche Genossenschaft im Landkreis Nordsachsen mit einem vielfältigen Betätigungsfeld. So verfügt sie neben ihrer landwirtschaftlichen Produktion über eine eigene Landfleischerei und ein ländliches Einkaufscenter in Laas. Mit drei Verkaufsautos werden Märkte und Dörfer in der Region versorgt. Eine Biogasanlage erzeugt Strom und Wärme. Im Landhandel Cavertitz werden Futtermittel und Kartoffeln angeboten sowie Äpfel zum Lohnmosten angenommen. Das Unternehmen hat außerdem eine freie Werkstatt, die vielseitige Dienstleistungen anbietet.

Insgesamt stehen über 50 Mitarbeiter in Lohn und Brot und werden etwa 1900 Hektar landwirtschaftlicher Fläche bewirtschaftet.

Von OAZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mehr als 450 Menschen besuchten diese Woche die Ausstellung zur Staatssicherheit in der DDR in Oschatz. Aufgrund des Großen Interesses öffnen die Veranstalter die Schau am Montag erneut. Interessenten haben erneut die Möglichkeit, Einsicht in Akten zu beantragen, die die Behörde möglicherweise einst über sie anlegte.

10.03.2017

Andreas Wohlfarth, Geschäftsführer des Auto-Tuning-Unternehmens Cat Car Hifi, lädt am 31. März zu einem musikalischen Abend ein: Drei Live-Bands treten in seinem Laden auf, kulinarische Versorgung inklusive.

13.03.2017

Schwer verletzt wurde am Donnerstagnachmittag der 62 Jahre alte Fahrer eines Mercedes am Abzweig Merkwitz. Der Wagen prallte mit einer solchen Wucht gegen einen Straßenbaum, dass der Baum abbrach.

09.03.2017
Anzeige