Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 14 ° Regen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Lasterfahrer brettern trotz Durchfahrtverbotes in Mügeln durch Ortsdurchfahrt

Straßenverkehr Lasterfahrer brettern trotz Durchfahrtverbotes in Mügeln durch Ortsdurchfahrt

Von ersehnter Ruhe können Anwohner der Ortsdurchfahrt Mügeln nur träumen. Nach der Inbetriebnahme der neuen Ortsumgehung besteht zwar ein Durchfahrtsverbot für Lkw durch das Stadtzentrum. Doch viele Brummi-Fahrer ignorieren das Verkehrszeichen und brettern durch die Stadt. Mügelns Bürgermeister Johannes Ecke bat die zuständige Behörde jetzt um Amtshilfe.

Lasterfahrer missachten immer wieder das Durchfahrtsverbot durch das Stadtzentrum von Mügeln. Dieser Brummifahrer hält sich jedoch an das Verbotszeichen und biegt hier in Richtung Wermsdorf ab.

Quelle: Dirk Hunger

Mügeln. Rücksichtslos brettern Brummifahrer durch die neu gebaute Ortsdurchfahrt von Mügeln – trotz eindeutiger Beschilderung. Lediglich Lieferfahrzeuge dürfen die Straße passieren, für alle anderen Laster ist die Durchfahrt verboten. Dass dies vielfach ignoriert wird, sorgt nicht nur bei Anwohnern für totalen Frust. „Ich bin diesbezüglich bereits ein paar mal angesprochen worden. Vor allem aus Richtung Umleitungsstrecke Ablaß missachten Lkw-Fahrer das Durchfahrtsverbot“, ärgert sich auch Mügelns Bürgermeister Johannes Ecke (Freie Wählervereinigung Mügeln). Insbesondere ortsfremde und nicht deutsch sprechende Lasterfahrer würden wohl durch ihre Navigationsgeräte durch die Stadt geleitet. „Dieser Verkehr belastet unsere Stadt enorm. Die Pflanzinseln werden kaputt gefahren. Man sieht schon schwarze Streifen von den Reifen an den Einfassungen und im ersten Bauabschnitt sind an einigen bereits Ecken weggebrochen“, sagte Ecke. Die Stadt hatte die Wermsdorfer Straße und die Dr.-Friedrichs-Straße nach der Inbetriebnahme der neuen Ortsumgehung grundhaft sanieren lassen und dafür 1,4 Millionen Euro investiert (wir berichteten).

Mit dem unhaltbaren Zustand will sich die Verwaltung nicht abfinden. Mügelns Bauamtsleiterin Karin Uhde wäre nach eigenen Angaben von einem Laster sogar fast angefahren worden, konnte mit ihrem Fahrzeug im letzten Moment gerade noch zur Seite ausweichen. „Schlimm, wenn die Leute die Verkehrszeichen nicht lesen können“, resümiert Uhde. Um das Problem aus der Welt zu schaffen, wandte sie sich an die Niederlassung Leipzig des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr (Lasuv) und bat darum, an der Ampelkreuzung Staatsstraße 41/ehemalige Staatsstraße 31 eine eindeutige Beschilderung der Umleitung in Richtung Ortsumgehung anzubringen. „Leider fahren ständig schwere Lkw, teilweise mit Hänger durch die Innenstadt“, verdeutlichte sie in ihrem Schreiben an die Behörde die brenzlige Lage. „Die Wegweisung im Zuge der S 31 Ortsumgehung und der S 31 alt am Knoten mit der S 41 ist eindeutig so gestaltet, dass der Durchgangsverkehr in Richtung Oschatz zur und über die neue S 31 geleitet wird. Eine Änderung der Wegweisung ist nicht erforderlich und würde keine Veränderung von Verhaltensweisen bringen, da die Nutzer der S 31 alt sich offensichtlich nicht nach den Schildern richten“, antwortete Isabel Siebert, Pressesprecherin beim Landesamt für Straßenbau und Verkehr in Dresden.

Möglicherweise würden veraltete Navigationssysteme den Verkehr noch nicht über die Ortsumgehung leiten oder die Fahrzeugführer nutzten gewohnheitsmäßig die alte Trasse. Siebert weiter: „Insgesamt ist es unverständlich, dass angeblich viele Fahrzeuge die gegenüber der Ortsumgehung jetzt unattraktive Ortsdurchfahrt weiter benutzen sollen. Aber die Erfahrung mit anderen Ortsumgehungen zeigt auch, dass bis zur vollständigen Akzeptanz der neuen Streckenführung mehrere Jahre vergehen.“

Dennoch habe es mittlerweile zur Verdeutlichung der Situation mit der Straßenverkehrsbehörde und der Polizei einen gemeinsamen Ortstermin gegeben. „Festgelegt wurde, durch die zusätzliche Aufstellung von Verkehrszeichen aus allen Richtungen auf die Sperrung für Lkw hinzuweisen“, teilte die Pressesprecherin mit.

Die verkehrsrechtliche Anordnung dafür erteile die Straßenverkehrsbehörde. Die Aufstellung der Schilder erfolge durch die Straßenmeisterei Oschatz, so Siebert gegenüber der Oschatzer Allgemeinen.

Von Heinz Großnick

Mügeln 51.2364187 13.045206
Mügeln
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oschatz
  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lädt vom 20. Juli bis 16. August 2017 zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz. Alle Infos zum Programm und Ticketverkauf... mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Titanic-Panorama im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

25.07.2017 - 07:10 Uhr

Die Nordsachsenligisten haben ein torreiches Testspielwochenende hinter sich.

mehr