Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Leipzig Gospel Choir vor Schloss Hubertusburg
Region Oschatz Leipzig Gospel Choir vor Schloss Hubertusburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:19 21.07.2013
Begeistern vor Schloss Hubertusburg: Der Gospelsänger aus Leipzig unter Leitung von MaryBeth Gremour (l.). Quelle: Dirk Hunger

Und dann ist es soweit. Die ersten Musiktakte erklingen. Die Sänger des Leipzig Gospel Choir strömen aus den Reihen des Publikums empor zu der als Bühne fungierenden Schlosstreppe, ihr erstes Lied voller Begeisterung singend.

Schon hier lassen sich die ersten Konzertbesucher von dieser Stimmung anstecken und klatschen im Takt der Musik mit. Später, als MaryBeth Gremour, die Leiterin des Chores, die Besucher des Open Air Konzertes begrüßt, wird klar: Diese Kombination von stimmgewaltiger ausdruckstarker Musik vor einer historischen Kulisse bekommt man nur hier geboten. MaryBeth Gremour steuert nicht nur als Chorleiterin ihren Anteil bei. Scheinbar nebenbei vermittelt sie manchmal auch mit einem Augenzwinkern versehen, den Zuhören noch Wissenswertes rund um den Gospelgesang. Das beginnt schon beim Klatschen. "Ich integriere gern zwei Kulturen. Das war amerikanischer Gospelgesang und deutsches Schlagerklatschen", erklärt sie.

Der Leipziger Chor bietet viel bei diesem zweistündigen Konzert. Neben freudvollen temperamentreichen Liedern kommen auch solche mit viel Gefühl, fast balladenhaft gesungen, zu Gehör. Den einzelnen Solisten ist auch hier anzumerken, dass sie sich mit Herzblut dieser Musik verschrieben haben. Diese Begeisterung springt immer wieder auf das Publikum über. "Das war einfach toll. Das Wetter hat mitgespielt und die Kulisse ist einmalig", erklärt Ingrid Schubert aus Oschatz, die mit ihrem Mann nach Wermsdorf gekommen war. Das Ehepaar wünscht sich, wie viele andere Konzertbesucher, dass die Sommerkonzertreihe auf Schloss Hubertusburg auch künftig fortgesetzt wird. Und natürlich finden die Wermsdorfer selbst, wie Carsten Köhler, die Angebote einfach Klasse. "Das Ambiente ist dafür super", schwärmt er. B. Schumann

Bärbel Schumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Tage der ehemaligen Oschatzer Westschule sind gezählt. Doch es ist nicht der Zahn der Zeit, sondern sind die Bagger der Großenhainer Firma Bothur, die an der alten Schule aus DDR-Zeiten nagen.

18.07.2013

Die dritte Oschatzer Tischtennis-Vertretung verlor in der Hinrunde bei der Torgauer Reserve deutlich mit 11:3-Punkten und bei Rot-Weiß Dahlen musste eine 8:6-Niederlage hingenommen werden.

18.07.2013

Am ersten Sonntag im Juli hieß es für 967 Läufer/Läuferinnen und Nordic Runner aus 22 Nationen den "Zugspitz-Extremberglauf" anzugehen. Das bedeutete einen neuen Teilnehmerrekord.

18.07.2013
Anzeige