Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Leipziger Autor Stefan Schwarz zu Gast in Oschatz
Region Oschatz Leipziger Autor Stefan Schwarz zu Gast in Oschatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:29 25.10.2018
Schriftsteller Stefan Schwarz signiert ein Buch für Carola Grosser. Nach seiner Lesung in der Stadthalle war der Autor noch kurz zum Plaudern da. Quelle: Foto. Christian Kunze
Oschatz

Heldensagen wie das Nibelungenlied sind oft sehr zäh und trocken aufgeschrieben – sprich, man muss sich – auch als Literaturfan – dafür begeistern können. Zum Glück gibt es den Leipziger Schriftsteller, Kolumnisten und Journalisten Stefan Schwarz. Der hat sich nach einer Vielzahl humoriger Alltagsbetrachtungen in Form von Zeitungstexten, Romanen und Kurzgeschichten nun dem Sagenschatz angenommen und für heutiges Publikum ein wenig aufgepeppt. Herausgekommen ist dabei das erst am Dienstag erschienene Buch „Deutsche Heldensagen. Als Männer noch nicht in Betten starben“. Der Titel lässt schon erahnen, dass hier allerhand absurd anmutendende Bezüge zur Gegenwart hergestellt werden. Nur einen Tag nach dem Erstveröffentlichungsdatum war der Autor nun mit einer Lesung in Oschatz zu Gast. Die gut 100 Gäste im Thomas-Müntzer-Haus nahmen es Schwarz daher auch nicht krumm, dass noch nicht jedes Wort beim Vortragen saß. Eingefleischte Fans des Schriftstellers und seiner bisherigen Veröffentlichungen tun sich womöglich etwas schwer mit der geänderten Thematik. So erging es Kerstin Helbig. Allerdings, so ihr Fazit, die markante Stimme und pointierte Vortragsweise des Leipzigers machte das schnell wieder wett. Das nächste Werk aus seiner Feder ist übrigens auch schon fast fertig. Es widmet sich dem Leben der Laubenpieper. Eine Lesung in Oschatz wird Erfolg haben – denn Kleingärten gibt es hier ja genug.

Von Christian Kunze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Einsame Tode sind in Oschatz die Ausnahme: Im Jahr 2018 musste die Stadt bisher nur zehn Bestattungen übernehmen, weil die Friedhofsverwaltung vergeblich nach Angehörigen gesucht hat. Aber meistens wird sie fündig.

25.10.2018

Die Börlner müssen knapp drei Monate länger als ursprünglich geplant auf ihren neuen Pfarrer warten. Christoph Krebs tritt am 1. Februar 2019 seinen Dienst an.

25.10.2018

Das Sicherheitskonzept zum Wermsdorfer Horstseefischen hat sich bewährt, sagt der Bürgermeister. Anstatt mit Betonbarrieren werden die Zufahrten zum Gelände mobil versperrt.

25.10.2018