Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Leisnitz klettert aufs Siegertreppchen
Region Oschatz Leisnitz klettert aufs Siegertreppchen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:45 19.06.2016
Ortswehrleiter Dirk Schöne erhält von Bürgermeister David Schmidt und Gemeindewehrleiter Mirko Rebholz (v.l.n.r.) den Wanderpokal für den Sieger überreicht.
Anzeige
Leisnitz

Eine große Wiese am Rande von Leisnitz wurde am Wochenende zur Wettkampfarena. Nicht für ein Fußballturnier, sondern beim Liebschützberger Gemeindefeuerwehrtag. „Ich freue mich, dass sechs Ortswehren von unseren insgesamt acht Wehren heute am Ausscheid teilnehmen“, erklärte Gemeindewehrleiter Mirko Rebholz.

Der Gemeindefeuerwehrtag hat in Liebschützberg Tradition, wird jährlich ausgetragen. Derzeit sind in der Gemeinde 267 Frauen und Männer ehrenamtlich in den Reihen der Freiwilligen Feuerwehren aktiv. Und so ließ es sich Bürgermeister David Schmidt nicht nehmen, bei den Feuerwehrleuten vorbeizuschauen. „Das Engagement der Feuerwehrleute in unserer Gemeinde kann man nicht hoch genug würdigen. Ich freue mich, dass heute so viele Wehren an den Start gehen“, erklärte der Bürgermeister.

Vorjahrssieger Sahlassan konnte leider nicht den Pokal verteidigen, da die Wehr in diesem Jahr aufgelöst wurde. Leisnitz war nicht von ungefähr als Austragungsort des Gemeindefeuerwehrtages gewählt worden. Die 28 Mitglieder, davon 18 Aktive, der Ortswehr um Wehrleiter Dirk Schöne begehen in diesem Jahr das 75-jährige Bestehen. „Im September wollen wir das feiern und der Ausscheid heute gehört sozusagen zu unseren Feierlichkeiten mit dazu“, sagt Schöne in der durch Starkregen verursachten Wettkampfpause unter einem schützenden Hallendach des nahen Sägewerkes. Hier konnten auch die mitgereisten Fans und Angehörigen der Wehren nicht nur Schutz vor dem Wetter finden, sondern hier wurden auch bei Speis und Trank später die Platzierungen gefeiert.

Anders als bei anderen Gemeindeausscheiden in der Region ging beim Liebschützberger Gemeindefeuerwehrtag jedes Ortswehrteam nur einmal über die 98 Meter lange Wettkampfstrecke in der Disziplin Löschangriff. Sieben Feuerwehrleute gehörten dabei zu einer Mannschaft. Jede Wehr durfte dabei auch eigene Technik verwenden. Als erstes mussten die Feuerwehrleute aus Zaußwitz über die Wettkampfstrecke. Zudem fiel im gesamten Wettstreit auf: Fast nur Männer bestritten den Löschangriff. Am Ende siegten die Mitglieder der Leisnitzer Wehr, gefolgt von der Mannschaft Terpitz/Gaunitz und Wellerswalde.

Von Bärbel Schumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Milch nicht zum Spottpreis kaufen, sondern geschenkt bekommen – geht nicht? Geht doch! Fragen Sie Nordsachsens Kreisräte. Manch Kreisrat hat auch eine Meinung zu den gefährlichen Stoffen, die Rematec in Mügeln verarbeitet werden. Ihnen stinken die Chemischen Werke Kluthe in der Stadt -ebenso wie einer neuen Bürgerinitiative, die dagegen mobil macht.

19.06.2016

In die Zeit der Ritter und ihrer Spiele ging es am Wochenende in Mahlis. Dort stand das vorerst letzte Ritterfest auf dem Programm und glänzte mit viel Einfallsreichtum. Neben dem Seilziehen und Wettbewerb „Schönste Rittermannschaft“ mussten sich die Mannschaften den Disziplinen Biathlon, Rodeln, Schneeballschlacht und Eisschnelllauf stellen.

20.06.2016

Entsetzt stand Gabriele Schreiber aus Mügeln jetzt auf dem kirchlichen Friedhof vor dem Grab ihres Mannes. Unbekannte hatten zwei Pflanzen gestohlen, die sie erst tags zuvor in die Erde gebracht hatte. Dass der Diebstahl kein Einzelfall ist, bestätigt Friedhofsverwalter Peter Fritzsch. Der Diebstahl auf dem Mügelner Friedhof sei gang und gäbe, sagt Fritzsch.

18.06.2016
Anzeige