Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Löschwasserbehälter in Schöna wird teurer
Region Oschatz Löschwasserbehälter in Schöna wird teurer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:50 14.03.2018
Die Löschwasser-Versorgung in Schöna soll künftig durch einen neuen Behälter gesichert werden. Quelle: Patrick Moye
Schöna

Der Löschwasserbehälter für den Cavertitzer Ortsteil Schöna kommt – wird allerdings teurer als zunächst vorgesehen. Im Haushaltsplan der Gemeinde für dieses Jahr waren lediglich 60 000 Euro dafür eingestellt worden. Im Sommer lag dann eine Kostenberechnung vor, die für Planung und Bau rund 76 000 Euro vorsah und die Grundlage für den Antrag auf Fördermittel war. Für die Maßnahme bekommt die Gemeinde Cavertitz 75 Prozent Fördermittel, das sind über 55 000 Euro.

Kosten explodieren

Zur Sitzung des Gemeinderates am Montag lagen nun die einzelnen Angebote der Ausschreibung vor, und im Vergleich dazu wirkte die ursprüngliche Kostenschätzung regelrecht optimistisch: Bis zu 197 000 Euro reichten die Offerten für den Bau der Anlage mit einem 96 Kubikmeter fassenden Kunststoffbehälter. „Das ist eine wahnsinnige Preisspanne“, sagte Bürgermeisterin Christiane Gürth (parteilos). Als günstigster Bieter erhielt die ADW Ingenieurtiefbau GmbH aus Liebschützberg den Auftrag. Das Unternehmen hat die Leistung für rund 72 000 Euro angeboten. Die anfallenden Mehrkosten sollen in der Haushaltsplanung 2018 berücksichtigt werden, so Christiane Gürth. Außerdem habe man erneut beim Landratsamt Nordsachsen vorgesprochen in der Hoffnung, mehr Fördergelder für die Maßnahme zu erhalten. „Wir hoffen, dass wir noch einen Nachschlag bekommen“, sagte die Bürgermeisterin. Gebaut werden müsse der Behälter aber unabhängig davon. „Die Löschwasserversorgung in der Ortslage ist problematisch, wir können den Kopf nicht in den Sand stecken“, unterstrich sie.

Zinsen für die Fördermittel

Die Zuschüsse müssen laut Bescheid noch in diesem Jahr abgerufen werden. Und weil der Zeitraum für Bau und Abrechnung ebenfalls knapp bemessen ist, rechne man damit, Zinsen für die bereitgestellten Fördermittel zahlen zu müssen. „Wir werden darauf achten, immer schon Abschläge zu zahlen, damit die Zinsforderungen niedrig gehalten werden können“, versicherte Christiane Gürth den Gemeinderäten.

Von Jana Brechlin

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Achtklässler der Goetheschule Mügeln haben sich am Medienprojekt „Schüler lesen Zeitung“ beteiligt und dafür täglich die Oschatzer Allgemeine in das Klassenzimmer geliefert bekommen. Zum Abschluss schreiben die Jugendlichen selbst journalistische Texte.

12.12.2017

Die Suchtberatung der Diakonie in Oschatz und Torgau kann ein Rettungsanker für Suchtkranke sein. Doch zur Finanzierung der Beratungsangebote wird Geld gebraucht, das auch von privaten Spendern kommt.

12.12.2017

Knapp drei Jahrzehnte nach der politischen Wende ist es selten geworden, dass bei Ratsbeschlüssen mit zwei Ja- zu elf Nein-Stimmen votiert wird. Dieses Stimmverhältnis ist das Ergebnis der Beratungen dazu, ob für die vor sechs Jahren in Betrieb genommene Biogasanlage in Zaußwitz nun der Flächennutzungsplan geändert und ein Bebauungsplan aufgestellt wird.

15.12.2017