Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Lok dampft ins Obstland
Region Oschatz Lok dampft ins Obstland
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:06 15.11.2012
Morgen treffen die Spieler des FSV Oschatz (rot/schwarze Trikots) im Spitzenspiel der Nordsachsenliga auf den FSV Krostitz. Die Oschatzer wollen in der Begegnung drei Punkte erobern und weiter in der Tabellenspitze mitmischen. Quelle: Sven Bartsch
Oschatz

Alles andere als viel versprechend sieht die sportliche Bilanz des SV Mügeln/Ablaß in der Bezirksliga derzeit aus. Getreu der alten Fußballweisheit vom wenigen Glück, zu dem noch Pech dazu kam, gab der Tabellenletzte zuletzt in Taucha seine Punkte ab. Bitter, dass schon Mitte der ersten Halbzeit eine Notbremse zu Platzverweis und Strafstoß führte. Morgen dampft die Lok ins Obstland. Die Reserve des 1. FC Lok macht keinen Hehl aus ihren Aufstiegsambitionen, lässt dabei die finanziellen Möglichkeiten des Vereins zunächst unbeachtet. Auf alle Fälle ist das Team gemeinsam mit der SG LVB Taktgeber für diese Liga. Nur vorige Woche bei einer Nullnummer gegen Aufsteiger Delitzsch stotterte der Motor ein wenig. Alles in allem sind das aber dennoch keine guten Vorzeichen für die Obstland-Kicker.

In der Nordsachsenliga bleibt der FSV Oschatz weiter unbesiegt, büßte durch ein Remis in Delitzsch lediglich die Tabellenführung ein. Dort hatten sich die FSVler bei Saisonbeginn selbst nicht gesehen, sind aber sicher nicht unglücklich über den unerwartet guten bisherigen Saisonverlauf. Morgen trifft die Kernche-Elf auf den FSV Krostitz. Viele hatten eben dieses Team zuvor als Favorit Nummer eins gesehen. Kaum jemand hätte gedacht, dass das morgige Aufeinandertreffen in der Döllnitzstadt die Spitzenpartie des Spieltages ist. Morgen wieder mit dabei im Team der Gelb-Schwarzen ist auch Felix Wiesner, der zuletzt im Offensivspiel schmerzlich vermisst wurde.

Blau-Weiß Wermsdorf leistete beim favorisierten SV Süptitz erbitterten Widerstand und unterlag trotz Schlussoffensive denkbar knapp mit 0:1. Morgen reist die frisch gebackene Mannschaft des Jahres zum Tabellenletzten nach Bad Düben. Natürlich muss man bei dieser Konstellation einfach davon ausgehen, dass drei Punkte mit auf die Heimreise gehen.

Überraschend nahm der Ortsnachbar FSV Luppa in der Kreisliga bei der Süptitzer Reserve eben diese drei Zähler mit. Endlich gelang dem Team von Kai Lamm der ersehnte Sieg. Morgen steht noch einmal ein Auswärtsspiel auf dem Programm. In Weßnig beim Tabellendritten hängen die Trauben aber ziemlich hoch.

Mit einem Sieg hatten auch die Börlner geliebäugelt. Gegen den Mitaufsteiger SV Klitzschen sah es auch bis zur Halbzeit noch gut aus, bevor die Heimelf mit 1:5 unterging. Am Sonntag reist das Team von Jens Rothenburger nach Schildau und trifft dort auf das Reserveteam, aktuell Vorletzter.

Immerhin bilden neben diesen beiden weitere drei Mannschaften momentan den Tabellenkeller. Auch die beiden Reserveteams aus Oschatz und Mügeln/Ablaß zählen unfreiwillig dazu und treffen morgen im Oschatzer Stadion aufeinander. Punkte brauchen beide. Der FSV Wacker Dahlen ließ der Niederlage in Börln zwei Siege folgen. Aber am Sonntag wird ein ganz harter Gegner in die Heidestadt kommen. Die Reserve des SC Hartenfels Torgau ist zwar Tabellenzweiter und hat in den eigenen Reihen ein großes Spielerpotenzial, aber zuletzt ging das Team nicht mehr so hungrig wie noch zu Saisonbeginn ans Werk. Für Wacker besteht die Möglichkeit, auf die führenden Teams aufzuschließen. Was es dazu braucht, ist eine erfolgreiche Novemberserie.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Heute ist die Abgabefrist für die Geschenke "Weihnachten im Schuhkarton" abgelaufen. Die OAZ sprach mit Gabriele Schneider, Gemeindepädagogin und Sammelstellenleiterin.

15.11.2012

Die Zahl der überschuldeten Privatpersonen im Altkreis Oschatz ist im Jahresvergleich gestiegen. Bei fast jedem zehnten Einwohner der Region muss mittlerweile von Überschuldung gesprochen werden.

15.11.2012

Mehr Geld für die Rathausbeschäftigten, weniger Geld für Investitionen: So soll nach Plänen der Stadtverwaltung der Haushalt 2013 aussehen. Das Zahlenwerk soll im Januar beschlossen werden.

14.11.2012
Anzeige