Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 3 ° stark bewölkt

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Luppaer Züchter registrieren Aufwärtstrend bei Hühnerhaltung

Tierhaltung Luppaer Züchter registrieren Aufwärtstrend bei Hühnerhaltung

Die Luppaer Geflügelzüchter freuen sich über immer mehr private Tierhalter. Vor allem junge Familien würden sich zunehmend Hühner für die Selbstversorgung kaufen. Interessenten können sich jetzt zur Geflügelausstellung des Vereins informieren.

Geflügelzüchter freuen sich über mehr private Tierhalter.

Quelle: Dirk Hunger

Luppa. Lust auf Geflügel wollen die Luppaer Züchter am Wochenende machen und laden deshalb zur Ausstellung in den Speicher am Sportplatz ein. Warum die Tierhaltung gesund ist und wieso immer mehr junge Familien Hühner haben wollen, darüber spricht Volkmar Beier vom Verein im Interview.

350 Tiere werden am Wochenende in Luppa ausgestellt, was sind dabei die Platzhirsche, welches Tier ist am häufigsten vertreten?

Wir haben eine ganz bunte Mischung von Puten, über Gänse, Enten, Hühner, Zwerghühner bis hin zu Tauben. Bei den Strassertauben und Luchstauben sind es ein paar Tiere mehr, weil sich Züchter aus dem Verein recht intensiv mit diesen Rassen befassen.

Gibt es auch Exoten, also deutlich seltenere Tiere, zu sehen?

Durchaus. Das liegt letztlich auch im Blick des Betrachters. Ein Großteil der einzelnen Rassen ist selten. Aber es gibt regionale Unterschiede in der Verbreitung.

Noch ist es so, dass auf dem Land in vielen Gärten Gegacker zu hören ist. Kann Geflügelhaltung jeder oder ist es ein recht aufwendiges Hobby?

Die Rassegeflügelzucht ist sicherlich etwas aufwendiger, die Geflügelhaltung eher nicht. Fünf Hühner im Garten verursachen auf alle Fälle weniger Aufwand als beispielsweise ein Hund.

Wie gelingt es dem Luppaer Verein, Jugendliche dafür zu begeistern, wachsen die jungen Leute durch ihre Familien in das Hobby oder gibt es unter ihnen auch Neueinsteiger?

Wir sind insgesamt ein Verein mit relativ niedrigem Altersschnitt. Da zieht es zwangsläufig auch die eigenen Kinder mit. Beim Aufbau vor einer Woche waren übrigens einige junge Helfer mit dabei, die sonst gar nichts mit dem Verein zu tun haben. Das war klasse. Jeder ist willkommen und das zeigen wir auch. Und natürlich gibt es nach getaner Arbeit auch für alle Helfer eine Bockwurst.

Was ist die größte Motivation für eigenes Geflügel: züchterischer Ehrgeiz, der Wunsch nach gesundem Fleisch oder schlicht die Freude an Haustieren?

Aus meiner Erfahrung wohl die letzten beiden Punkte. Ich bekomme häufig Anfragen, bei denen es Hobbyhaltern und solchen, die es werden wollen, um eigene Eier oder auch mal ein Suppenhuhn geht, oft von jungen Familien mit heranwachsenden Kindern. Wenn man ein paar eigene Hühner hat, landet vieles aus der Küche nicht mehr im Müll oder auf dem Kompost.

Kann man einen Trend zur Geflügelhaltung auf dem Land ausmachen?

Durchaus. Es gibt immer mehr Leute, die Hühner halten wollen und dabei auf gesunde Tiere Wert legen. Die Interessenten kommen zu uns und lassen sich beraten und fragen gezielt nach Bruteiern von Züchtern, weil sie eben keine Tiere aus Legebatterien wollen. Für eine vierköpfige Familie reichen schon drei bis fünf Hühner, damit es immer frische Eier gibt. Es ist einfach schön, wenn die Kinder morgens vor dem Frühstück in den Stall gehen, um Eier zu holen.

Die Frage nach der Herkunft der Lebensmittel rückt also wieder mehr in den Mittelpunkt?

Bei vielen Menschen schon. Es hat auch etwas mit dem Rhythmus des Landlebens zu tun, wenn man feststellt, dass die Hühner mal mehr, mal weniger Eier legen und nicht immer alles in gleichem Maß verfügbar ist. Auch dass die Tiere irgendwann gegessen werden gehört dazu. Eine Hühnersuppe ist nicht nur lecker, sondern ein gutes Mittel bei Erkältung – das wird wieder mehr geschätzt. Damit noch mehr Menschen in diesen Genuss kommen, bieten wir den ersten Gästen zur Eröffnung am Sonnabend frisch gekochte Hühnebrühe an. Bei anderen Ausstellungseröffnungen gibt es Sekt, bei uns Suppe.Interview: Jana Brechlin

 

Die Geflügelausstellung in Luppa ist am Sonnabend von 9 bis 16 Uhr und am Sonntag von 9 bis 14.30 Uhr geöffnet.

Von Jana Brechlin

Luppa Wermsdorf 51.3323139 12.9592408
Luppa Wermsdorf
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oschatz
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Angestupst
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. So haben Sie abgestimmt! mehr

  • LVZ-Fahrradfest
    Logo LVZ-Fahrradfest

    LVZ-Fahrradfest 2016: Sehen Sie hier einen Rückblick mit vielen Fotos von allen Starts, Videos und mehr. mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr