Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Mächtig gewaltig, Egon

Mächtig gewaltig, Egon

Mächtig gewaltig, Egon: ein Leben im Spannungsfeld komplementärer Berufungen. Der Schmölener Egon Krannich kann auf sieben Professionen verweisen: Porzellanfacharbeiter, Lehrer, Wissenschaftler, Heilpraktiker, Verleger, Autor, Graveur kulturhistorischer Zinnfiguren.

Voriger Artikel
Auf Oschatzer Buchhändlerin wartet (Un)ruhestand
Nächster Artikel
Oschatzerin ist mit 111 Jahren älteste Sächsin

Verleger Egon Krannich hat 2005 die Biografie des Homöopathen Constantin Hering herausgebracht.

Quelle: A. Röse

Wurzen/Oschatz. Über jede könnte er Bände erzählen. Stichwort Bände. Im verlegerischen Schaffen des Wurzeners spielt der in Oschatz geborene Constantin Hering eine Rolle.

 

Napoleon begrüßt uns als Erster. Sohn Andreas hat den Jung-Schäferhund seinem Vater Egon Krannich am 18. Oktober zu dessen 65. Geburtstag geschenkt. Der Rüde soll den Rastlosen fit halten helfen. Sein Name ist Programm. Egon Krannich hat einige Bücher über das Napoleonische Zeitalter verlegt oder - wie das über den sächsischen General Ferdinand von Funck - selbst geschrieben. Kulturgeschichtliche Themen sind eine seiner Verlagssäulen.

 

Aber angefangen hat es nicht mit Napoleon & Co., sondern mit Zinn. Über dieses silberweiße weiche Schwermetall hatte Egon Krannich bereits zu DDR-Zeiten im Verlag für Grundstoffindustrie Leipzig ein Buch veröffentlicht. "Nach der Wende wollte ich es in überarbeiteter Fassung neu herausbringen. Doch kein Verlag interessierte sich für das Thema. Da habe ich 1996 eben die Edition Krannich gegründet." Zu den ersten Publikationen des neuen Verlags gehörte "475 Jahre freie Bergstadt Steinheid", wo einst Gold geschürft wurde - eine Hommage an seine Geburtsstadt. Dort wurde Egon Krannich 1948 geboren.

 

Der Vorspann behauptet seine komplementären Berufungen. Seine Berufsvita beweist sie: Abi mit Berufsausbildung zum Porzellanfacharbeiter, Fachrichtung Modelleur, Lehrerstudium an der Uni Leipzig, Fachgebiet Deutsch, Lehrer an einer EOS in Suhl, Aspirantur am Philosophie-Lehrstuhl Professor Karl-Heinz Kannegießers an der Uni Leipzig, 1986 Promotion mit magna cum laude über Krieg und Frieden in der evangelischen Kirche, Forschungs- und Lehrtätigkeit als Philosoph. Nach der Wende absolvierte er ein dreijähriges Heilpraktiker-Abendstudium an einer Paracelsus-Schule, hatte1994 bis 2008 eine Praxis in Grimma. "Medizin und Naturheilkunde hatten mich immer fasziniert. Mit dem Beruf des Heilpraktikers verband sich schulmedizinischer Sachverstand - die Prüfung entspricht inhaltlich dem ersten medizinischen Staatsexamen - mit Wissen über die Heilkraft von Natursubstanzen." So versteht sich, dass ein Großteil der Krannich-Bücher der Naturheilkunde, ebenso der Homöopathie und deren Lichtgestalten gilt.

 

Mit besonderem Stolz weist Egon Krannich auf sein Werk "Die milde Macht ist groß". Es ist die erste Biografie Constantin Herings, des "Vaters der Homöopathie in Amerika" und geboren 1880 in Oschatz.

 

"Bücher zu machen ist eine der schönsten, aber auch der anstrengendsten Tätigkeiten", gesteht Egon Krannich. 46 an der Zahl hat sein Verlag bisher veröffentlicht. Allein 25 tragen seinen Namen als Autor. Sie alle sind nicht nur wissenschaftliche Fachbücher namhafter internationaler Spezialisten, sondern auch buchmacherische Kleinode, "schöne" Bücher mit höchstem künstlerischen Anspruch.

 

Dafür sorgt in erster Linie der Hallenser Grafiker Andreas Krannich. "Seiner Gestaltung, seinem Schriftsatz, seinen Illustrationen und Fotos ist es mit zu danken, dass Krannich-Bücher Bibliophile wie Themeninteressierte nicht nur in Deutschland, sondern auch in Großbritannien, der Schweiz, Österreich, Frankreich oder Indien ansprechen", wertschätzt der Vater das Können des 43-Jährigen, das dieser sich im Studium an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein erworben hat. "Bis auf unseren Bestseller ,Heilung Borreliosekranker mit Homöopathie' richten sich unsere Bücher an kein Massenpublikum", erläutert Egon Krannich.

 

Doch massentauglich sind etliche, weil sie Unterhaltung und Bereicherung in sich vereinen: "Bei den Goldsuchern" oder "Sagen, Mythen und Geschichten vom Gold" zum Beispiel. Zurück zum Zinn: Die Edition Krannich ist der einzige Verlag, der zur Freude von Sammlern im In- und Ausland zum Kult gewordene Bücher über die Historie des Zinns, Gewinnung und Verarbeitung und über kulturhistorische Zinnfiguren anbietet.

Wulf Skaun

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oschatz
  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr