Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Mahliser feiern in diesem Jahr zum letzten Mal Ritterspiele
Region Oschatz Mahliser feiern in diesem Jahr zum letzten Mal Ritterspiele
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 26.05.2016
Die Mahliser Raubritter bei dem Einzug in die Döllnitz-Arena. Dieses Jahr sollen die Gaudi-Wettkämpfe hier zum letzten Mal stattfinden. Quelle: Foto: Dirk Hunger
Anzeige
Mahlis

Rittersaufen, Wettfressen und Tauziehen – das war einmal: Wenn am 18. Juni die 20. Ritterspiele in Mahlis beginnen, werden tapfere Recken und kühne Amazonen zum letzten Mal in der Döllnitz-Arena aufeinander treffen. Die Veranstalter vom Heimatverein des Ortes besiegeln mit dem Jubiläumsfest die Serie der Ritterspiele, eine Fortsetzung wird es dann nicht mehr geben.

„Ja, wir hören auf“, bestätigt Sibylle Melzer vom Organisationsteam. Man wolle es jetzt noch einmal richtig krachen lassen und allen Teilnehmern einen glanzvollen Abschluss bieten. Danach werde die Tradition der Ritterspiele beendet. Die Gründe liegen auf der Hand: Seit Jahr und Tag liege die kräftezehrende Vorbereitung des Wochenendes in der Hand der gleichen Leute, die mittlerweile an ihre Grenzen kommen. Auch wenn Aufgaben innerhalb einer Familie „vererbt“ werden. „Mein Vater hat das zehn Jahre lang gemacht, und ich bin auch schon zehn Jahre dabei“, macht Sibylle Melzer deutlich. Zudem seien einige der Helfer beruflich selbstständig und hätten ständig zu wenig Zeit. Andererseits würden Jüngere, die die Aufgabe übernehmen könnten, fehlen. Die Mitglieder des Heimatvereins haben sich deshalb geeinigt: „Wir fahren das jetzt runter und konzentrieren uns lieber auf kleinere Veranstaltungen, die übers Jahr verteilt sind.“

Zuvor soll aber noch einmal ein richtiges Spektakel gefeiert werden: Wer am 18. Juni in der Döllnitz-Arena mitmischen will, kann sich bis zum 13. Juni anmelden. Startberechtigt sind Teams mit jeweils fünf Teilnehmern, wobei Ersatzspieler erlaubt sind. Ausgefallene Namen und kreative Kostüme sind erwünscht, zumal es dafür auch Sonderpreise gibt. Abgesehen davon könne sich jedes Team über ein Andenken freuen. Die Veranstalter laden vor allem auch Mannschaften ein, die in den vergangenen 20 Jahren schon einmal am Start waren und ihren Kampfeswillen erneut zur Schau stellen. Die Startgebühr pro Teilnehmer beträgt drei Euro. Für alte und neue Ritter ist es die letzte Chance, in Mahlis in die Schlacht zu ziehen, heißt es vom Heimatverein.

Wer den Wettbewerb am Ball schätzt, kommt an dem Wochenende auch zum Zug: Am Sonntag, dem 19. Juni, findet das traditionelle Fußball-Freizeitturnier statt. Beginn ist um 10 Uhr, Pokalübergabe um 13 Uhr. Gespielt wird in Mannschaften 5:1, die Startgebühr beträgt 20 Euro pro Team. Anmeldeschluss dafür ist ebenfalls der 13. Juni.

Von Jana Brechlin

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Lok 99574 ist allgemein auch unter dem Spitznamen Wilder Robert in der Collm-Region bekannt. Doch momentan kann die 1912 gebaute Lok nicht durch die Region dampfen, sondern macht sich auf den Weg nach Zittau. Dort muss die Lok einer turnusmäßigen Inspektion unterzogen werden.

25.05.2016

Was macht der Ex-Schlagzeuger der Scorpions, wenn er alt wird? Er schnappt sich seine Frau, die ein Kinderbuch geschrieben hat, knüpft das ganze an ein paar kindgerechte Lieder und geht auf Tour – Herman Rarebell und Claudia Raab waren am Mittwoch mit „Schnatter und Lieschen“ in Oschatz zu Gast und verrieten, warum Kinder das dankbarste Publikum sind.

25.05.2016

Ein junges Tanztalent aus Oschatz hat jetzt die internationale Konkurrenz in Nürnberg geschlagen: Irene Horbas (10) setzte sich als Prima Ballerina gegen 30 andere Tänzerinnen durch. Der Erfolg spornt sie an, weiter Ballett zu machen. OAZ verriet die Schülerin jetzt, was alles nötig ist, um die Jury zu beeindrucken.

25.05.2016
Anzeige