Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Mahliser treffen sich zur 820-Jahr-Feier
Region Oschatz Mahliser treffen sich zur 820-Jahr-Feier
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:41 01.07.2018
Chronik und Likör zum Jubiläum: Lars Hoschkara, Heimatvereinsvorsitzender Roland Beier und Ortchronist Ralf Hempel (von links) zeigen die neuen Souvenirs. Quelle: Foto: Christian Kunze
Anzeige
Mahlis

Leben auf dem Dorf heißt nicht nur nach Hause kommen, um zu schlafen – dieser Maxime des ehemaligen Heimatvereinsvorsitzenden Wilfried Melzer fühlt sich der Vorstand noch heute verpflichtet. Aus diesem Grund feierte Mahlis am Wochenende seine Ersterwähnung im Jahre 1198. Herzstück des Ganzen war eine Fotoausstellung im Speiseraum der ehemaligen Grundschule. Diese besuchten allein am Sonnabend binnen vier Stunden knapp 200 Interessierte.

Fotoserie: Mahliser vor ihren Häusern

Der Verein knüpft damit an eine Initiative an, die es bereits zur 800-Jahr-Feier und zehn Jahre später erneut gab. 1998 lichtete Fotografin Brigitte Jakubek nahezu alle Mahliser vor ihren Häusern ab. Das wiederholte sich 2008 und 2018 auf Bemühen des Heimatvereins. Das Ergebnis regt dazu an, Zugezogene zu besuchen und kennen zu lernen, legt Zeugnis darüber ab, wie viel die Mahliser in ihre Häuser investiert haben, aber auch darüber, wie sich die Einwohnerzahl entwickelt hat. Für den Vorsitzenden des Heimatvereins, Roland Beier, ist das Wochenende die Gelegenheit, neue Gesichter im Ort kennen zu lernen. „Manche Zugezogene warten vielleicht darauf, sich mit einzubringen. Mahlis lebt davon, dass junge Menschen eigene Ideen einbringen und somit Traditionen schaffen, die einzigartig sind. Belege dafür sind die Ritterfestspiele, die viele Jahr lang das Dorf- und Kinderfest dominierten oder die Theateraufführungen, erst in der Kita, später im Gasthof und nun in der Kirche etabliert, mit stetig wachsendem Personal und immer mehr Liebe zum Detail und technischer wie darstellerischer Vielfalt.

Druckfrische Chronik vorgestellt

Über alles, was sich in der Mahliser Geschichte zugetragen hat, kann man jetzt auch nachlesen. Ortschronist Ralf Hempel stellte am Sonnabendabend auf Königs Hof in der proppevollen Scheune die druckfrische Chronik des Dorfes vor. Auf 128 Seiten gibt es alles nachzulesen was Mahlis lebenswert macht. Von der Kirche über die Schule bis hin zur Feuerwehr und dem neuesten Höhepunkt im Dorfleben, der Wahl des Suppenkönigs alljährlich zum Maibaumstellen reicht die Palette. Dabei ist das Buch bunt geworden. Knapp die Hälfte der Seiten füllen Fotos mit Impressionen dessen was einst war, was ist und bleiben wird.

Von der Startauflage, die 100 Stück umfasst, gingen am Sonnabend nach dem Verkauf fast alle weg – gemeinsam mit dem eigens kreierten neuen Kräuterlikör anlässlich der 820-Jahr-Feier.

Von Christian Kunze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Exkremente gehören zwar nicht zu den Exponaten der neuen Sonderausstellung im Oschatzer Stadt- und Waagenmuseum. Ab ansonsten bietet „Drauf geschissen“ fast alles, was man bisher noch nicht wusste – oder sich nicht traute, zu fragen.

01.07.2018

Im September kann die Preiss-Daimler-Group auf 25 Jahre Engagement in Oschatz zurückblicken. Kurz vor dem Jubiläum bereitete sie sich am Freitag selbst ein Geschenk

29.06.2018

Traditionell geht an der Schwetaer Apfelbaumschule das Schuljahr mit einem Theaterprojekt zu Ende. Theater ist an dieser Schule ein Angebot im Rahmen der Ganztagsbetreuung. In der vergangenen Woche ging es in die akute Phase mit täglichen Proben über. Das Ergebnis war am Donnerstag zu sehen.

29.06.2018
Anzeige