Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Malimo und Dederon: Oschatzer Museum organisiert DDR-Modenschau
Region Oschatz Malimo und Dederon: Oschatzer Museum organisiert DDR-Modenschau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 20.05.2017
Jugendliche Mode aus der DDR wird am kommenden Sonntag im Oschatzer Stadtmuseum präsentiert. Das Buch „Chic im Osten“ von Ute Scheffler widmet sich allerdings in erster Linie der Erwachsenenmode in der DDR.
Anzeige
Oschatz

Anfang April eröffnete im Oschatzer Stadt- und Waagenmuseum eine Ausstellung über die Kinder- und Jugendmode in der DDR. Jetzt setzt die Oschatzer Museumsleiterin Dana Bach zum Internationalen Museumstag am kommenden Sonntag noch eins drauf – wird es im Museum eine Modenschau mit den zahlreichen Modellen der Kinder- und Jugendmode aus der DDR-Zeit geben.

„Jede Mode hat ihre Zeit und wird irgendwann wieder aufgegriffen und findet neue Anhänger“, sagt die Chefin des Leipziger Verein „Chic im Osten“ Ute Scheffler, die am Sonntag selbst bei der Veranstaltung zum Museumstag dabei sein wird. Sie ist überzeugt, dass die ehemalige DDR-Mode das Potenzial für ein Comeback hat.

Das ist auch die Meinung der Oschatzer Museumsleiterin Dana Bach. Sie benennt gleich ein aktuelles Beispiel aus der Sonderausstellung im Stadtmuseum. „Wir zeigen in der Ausstellung auch ein rotes Samtkleid mit Minirock. Das ist jetzt wieder in. Samt ist im Kommen. Alles kommt irgendwann mal wieder“, meint die Museumschefin.

Wir groß das Interesse an der Mode aus Malimo und Dederon ist, wird sich am Sonntag im Museum an der Besucherzahl zeigen. „Die Ausstellung läuft jetzt knapp zwei Monate und ich bin mit der Besucherresonanz zufrieden. Es ist keine Sandmännchenausstellung, die top gelaufen ist, aber ich freue mich über die Besucher, die oft auch von auswärts kommen“, sagt Dana Bach.

„Wir haben ein wirklich großen Fundus an DDR-Mode und viele Nachfragen nach Exponaten für Ausstellungen. Aber die Nachfrage nach DDR-Modenschauen ist ungebrochen, kommt jetzt sogar aus dem Westen“, weiß Ute Scheffler. Umso glücklicher ist die Oschatzer Museumsleiterin Dana Bach, dass die Kooperation mit dem Leipziger DDR-Modeverein gut funktioniert. „In Zusammenarbeit mit ,Chic im Osten’ wird gezeigt, wie vielseitig, kreativ, bunt und einfallsreich die Kinder- und Jugendmode in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts im Osten Deutschlands war“, sagt Dana Bach. In der aktuellen Sonderausstellung kann man sich davon ein Bild machen.

Die Modenschau wird von Kindern und Jugendlichen aus dem Bekannten- und Kollegenkreis gestaltet. Außerdem nehmen zwei „Models“ vom Leipziger Verein „Chic im Osten“ die Kinder an die Hand. „Bei schönem Wetter wird die Modenschau im Zwingergarten, bei schlechterem Wetter dann im Museum stattfinden“, informiert Dana Bach. Sie weist auch darauf hin, dass ein ermäßigter Eintritt erhoben wird, der aber dann nicht nur zur Besichtigung der Modenschau, sondern auch aller Ausstellungsräume berechtigt.

Das Oschatzer Stadt- und Waagenmuseum ist am kommenden Sonntag, von 13.30 bis 17 Uhr geöffnet. Die Modenschau beginnt 15 Uhr.

Von Hagen Rösner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Einen Teil der Einnahmen, die der Heimatverein Hof zur 750-Jahrfeier der Ersterwähnung des Ortes erzielte, kommen einem guten Zweck zugute. So ließen die Heimatfreunde vier Waldschänkenbänke anfertigen und aufstellen. Der Heimatverein hofft, dass das Angebot zur Rast rege von Spaziergängern und Radfahrern genutzt wird.

20.05.2017

Seiltänzer, Feuerschlucker, Dompteure und dergleichen tummeln sich diese Woche in Schönnewitz. Die Liebschützberger Grundschule verwandelt sich für fünf Tage in ein Zirkuszelt. Familie Richter aus Döbrichau ist mit dem Projektzirkus Fernandini zu Gast. Damit zur Galavorstellung am Freitag alles klappt, wird hart geprobt. Die OAZ war dabei.

19.05.2017

Das richtige Verhalten als Fußgänger lernen die Oschatzer Steppkes schon im Kindergarten. Je näher der Schulanfang rückt, desto wichtiger ist, dass sie wissen, worauf im Schulbus zu achten ist. Deshalb machen das regionale Busunternehmen, die Verkehrswacht und das Polizeirevier Jungen und Mädchen fit für den Schülerverkehr.

05.03.2018
Anzeige