Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Mannschatzer Narren feiern 41. Faschingsumzug
Region Oschatz Mannschatzer Narren feiern 41. Faschingsumzug
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:01 26.02.2017
Clownparade beim Straßenfasching: Man muss schon zwei Mal hinschauen, um zu erkennen, wer unter dieser Maskerade steckt. Quelle: christian kunze
Anzeige
Mannschatz

Da blieb keiner auf der Strecke: Der Faschingszug in Mannschatz am Sonnabend wimmelte vor Jägern und Gejagten. Wölfe waren Lämmern auf der Spur, lebende Mülltonnen stellten Abfallsündern nach, Gespensterjäger bekämpften Hexen und Dämonen.

Hunderte feierten am Sonnabend im Oschatzer Ortsteil Mannschatz den 41. Faschingsumzug mit anschließendem Straßenfasching. In der Bildergalerie gibt es Impressionen des bunten Nachmittags

Mit Teilnehmern und Besuchern aus der gesamten Collm-Region zog der 41. Umzug in Mannschatz wieder Hunderte Schaulustige an. An der Spitze der 16 Wagen und außerhalb der Wertung für das schönste Umzugsbild fuhren das Prinzenpaar Sandra und Jens Hein aus Schmorkau samt Gefolge. Knechte, Zofen und andere Begleiter kamen aus Mannschatz, Schmorkau, Oschatz und Zschortau bei Delitzsch. Die Zschortauer machen schon jahrelang mit. Die Begeisterung für die Faschingsgaudi reicht bis ans andere Ende des Landkreises.

Einen kürzeren Anreiseweg hatte Bernhard Müller aus Malkwitz. Der Senior lobte den „kleinen, aber bunten“ Umzug und hatte dafür extra die Gassi-Runde mit seinem Hund verschoben. „Nach einer Stunde ist man wieder fort, da ist auch noch genug Zeit dafür“.

Obwohl in diesem Jahr einige Stammteilnehmer fehlen, tat das der Vielfalt und Stimmung keinen Abbruch. Das freut Frank Hentschel vom Veranstalter des Spektakels, dem Heimatverein Mannschatz. „Ich hätte nicht gedacht, dass wir so viel Publikum haben wie zum Jubiläum im letzten Jahr“, sagte er. Es sei erfreulich, dass ihnen so viele treu sind.

Die meisten derer, die am Sonnabend noch bis in die Abendstunden feierten, trafen sich einen Tag später beim Umzug in Strehla wieder. Dort sprach sich dann auch schnell herum, wer am Vorabend die Preise für das beste Umzugsbild einheimsen konnte. Der Schmorkauer Rummelplatz mit selbstgebautem Riesenrad sammelte die meisten Publikumsstimmen, gefolgt von Aladins Wunderlampe aus Mannschatz und dem Clanzschwitzer Märchenwald. Vom Schmorkauer Rummel kommt auch das neue Prinzenpaar: Sondra und Jochen Becker sind die Majestäten der Faschingssaison 2018.

Von Christian Kunze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Bad Düben, Eilenburg, Delitzsch und Dahlen feierten die Frauen am Donnerstag Weiberfastnacht. Natürlich durften auch Männer dabei sein – als Bestandteil des Showprogramms. Wir haben die Feten besucht und präsentieren das weibische Treiben.

25.02.2017

Heinz Rudolf Kunze gibt am 11. März in Oschatz sein erstes Konzert. Dabei wird er mit seinem Soloprogramm „Einstimmig“ zu erleben sein. Vorab erzählt der Liedermacher, was sein Programm so besonders macht und warum er auch gern in kleineren Städten auftritt.

27.02.2017

Die Freiwillige Feuerwehr Niedergoseln bekommt eine neue Fahrzeughalle mit zwei Stellplätzen und separaten Umkleideräumen für Männer und Frauen. Den Auftrag zur Projektierung erhielt die Phase 10 Ingenieur- und Planungsgesellschaft mbH aus Freiberg. Die Baukosten belaufen sich auf 246 000 Euro.

24.02.2017
Anzeige