Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Matsch-Fußweg in der Oschatzer Härtwigstraße mit Betonpflaster erneuert
Region Oschatz Matsch-Fußweg in der Oschatzer Härtwigstraße mit Betonpflaster erneuert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:36 27.12.2016
Oschatz

Der Fußweg in der Härtwigstraße ist in Höhe des Sportplatzgeländes auf einer Länge von rund hundert und einer Breite von etwa zwei Metern grundhaft erneuert worden. Laut Hauptamtsleiter Manfred Schade ist die Befestigung durch rechteckige Pflastersteine aus Beton erfolgt. Außerdem gibt es einen neuen Straßenbord und eine neue Entwässerungsrinne. Die Gesamtkosten sollen sich auf rund 33 000 Euro belaufen. Bis Weihnachten ist die zuständige Baufirma Höptner Straßen- und Tiefbau OHG aus Liebschützberg mit den Arbeiten fertig geworden.

Schüler froh über Sanierung

Die Sanierung freut besonders die Schüler der nahe gelegenen Robert-Härtwig-Schule und der Grundschule Zum Bücherwurm. „Ich finde es gut, dass hier etwas gemacht wird“, sagt die 16-Jährige Sophie Gruhne. „Dann bleiben die Schuhe endlich sauber.“ Auch der vier Jahre jüngere Marcus Müller betont: „Es ist auf jeden Fall besser. Man macht sich nicht mehr so schmutzig. Außerdem ist es leichter zu laufen.“

Für viele Schüler ist die Härtwigstraße Teil ihres täglichen Schulweges. Doch bei regnerischem Wetter verwandelte sich der Gehweg regelmäßig in einen Matschparcours. Wer ihn dann trotzdem benutzte, kam häufig mit schlammverkrustetem Schuhwerk nach Hause. Probleme gab es zudem bei winterlichen Temperaturen. Der Weg sei dann immer wieder gefroren und sehr rutschig gewesen, beteuern die Schüler. „Auch deshalb erhält der Neubau einen fachgerechten Unterbau mit Frostschutz- und Tragschichtmaterial“, erläutert Schade.

Gleich mehrere Baustellen im Umfeld der Schule

Neben den Arbeiten am Fußweg haben die Schüler noch mit weiteren Baustellen im nahen Umkreis der beiden Schulgebäude zu kämpfen. Gleich mehrere davon befinden sich zum Beispiel im Kreuzungsbereich Härtwigstraße/Bahnhofstraße. Darüber hinaus wird aktuell in der Härtwigstraße/Ecke Bergstraße ein Haus umfangreich saniert. Insgesamt ist es ein schwieriges Verkehrsumfeld, vor allem für Kinder und Jugendliche.

Umso erfreuter zeigt sich Kerstin Wasiak über die Bauarbeiten an dem bis dato besonders witterungsanfälligen Fußweg. „Es ist eine Erneuerung, die ich begrüße“, sagt die Leiterin der Oberschule Robert Härtwig. Wie die Schüler sei auch sie bei schlechtem Wetter stets auf die Straße ausgewichen. Frust sei dadurch allerdings nicht aufgekommen. „Wir kannten es ja gar nicht anders.“ Selbst dem Umstand, dass durch die Baustelle einige Parkplätze in der Straße verloren gehen, blickt sie gelassen entgegen: „Das ist ein Nachteil, den man gerne erträgt.“

Elternrat begrüßt Investition

Im Elternrat der Härtwig-Schule ist das Thema bislang noch nicht zur Sprache gekommen. Die Vorsitzende Claudia Schlotte gibt aber zu verstehen, dass die Modernisierung des Gehweges auch dort grundsätzlich befürwortet wird. Gegenüber dieser Zeitung teilt sie mit: „Wir freuen uns, dass die Sicherheit der Kinder gewährleistet wird, auch weil die Verkehrssituation in der Straße viele Gefahren birgt.“

In den vergangenen Jahren kam immer wieder Kritik am Zustand der Härtwigstraße einschließlich des Fußweges auf. Doch die Stadt konnte nach eigener Aussage kaum etwas dagegen unternehmen – in erster Linie aus finanziellen Gründen. Daher sei versucht worden, so Hauptamtsleiter Schade, die Straße über mehrere Jahre hinweg abschnittsweise mit einer jeweils jährlichen, kleinen Summe zu erneuern. Aktuell handele es sich um den dritten Bauabschnitt nach 2007 und 2013. Der vierte, der den östlichen Gehweg betreffe, soll im kommenden Jahr folgen. Später werde noch die Fahrbahn neu gebaut.

Von Matthias Klöppel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Winter haben die Segelflieger Pause. Diese Pause wird genutzt, um neue Ideen umzusetzen. Eine ist der Dreh eines Weihnachtsfilms für begeisterte Flugsportler. Erik Simon und Richard Münzberger haben die Idee umgesetzt und kurz vor Weihnachten einen Film gedreht, der jetzt veröffentlicht wird.

27.12.2016

Traditionell dampfte am zweiten Weihnachtsfeiertag der Wilde Robert auf seiner Glühweinfahrt. 70 Fahrgäste steigen Mittags ein, am Vormittag waren es bedeutend weniger.

26.12.2016

Am Dienstag veranstaltet die Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Landkreises Nordsachsen mit der Agentur für Arbeit sowie den Städten und Kommunen den Nordsächsischen Rückkehrertag. Dazu sind alle Interessierten zwischen 10 und 12 Uhr an vier Standorte in Delitzsch, Eilenburg, Oschatz und Torgau eingeladen.

26.12.2016