Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Meerschweinchen rufen Polizei auf den Plan
Region Oschatz Meerschweinchen rufen Polizei auf den Plan
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:46 22.01.2013
Quelle: Dirk Hunger

Dass die Tiere, die der 40-Jährige in einem Pappkarton entdeckte, bei Eiseskälte überlebten, verdanken sie dem Zufall und einer umsichtigen Hilfsaktion.

"Ich bin gegen 22.30 Uhr spazieren gegangen und hörte plötzlich neben mir etwas quiecken", beschreibt Ronny Einbock seine Entdeckung. Daraufhin habe er kurzerhand den Notruf gewählt, doch von dort sei er an den Ordnungsamtschef von Mügeln verwiesen worden. "Herr Roßberg lag schon im Bett und fragte uns, ob wir die Tiere nicht mit nach Hause nehmen können und sie am nächsten Tag ins Rathaus bringen", so Einbock. Das wollte Einbock den Tieren allerdings nicht zumuten, da in seiner Wohnung eine Katze lebt. Mit Roßbergs zweitem Vorschlag, das Polizeirevier in Oschatz einzuschalten, kam die Rettung in der Not. Beamte des Polizeireviers eilten mit ihrem Streifenwagen herbei. "Die Polizisten haben vorbildlich gehandelt und den Karton mit den Tieren gleich in ihr vorgewärmtes Auto gebracht", sind Ronny und Rainer Einbock froh.

Das Revier wiederum setzte sich noch in der selben Nacht mit dem Tierheim in Ostrau in Verbindung. Von dort aus fuhr eine Mitarbeiterin zur Dienststelle nach Oschatz, um die Tiere in ihre Obhut zu nehmen.

"Wir haben das Geschlecht bestimmt. Es handelt sich um eine Meerschweinchenfamilie - die auf zwei bis drei Jahre geschätzten Eltern mit dem wenige Wochen altem Nachwuchs sind dann medizinisch untersucht worden. Es war zum Glück alles in Ordnung", sagt Ivonne Jasinski, Mitarbeiterin des Tierheimes in Ostrau auf OAZ-Nachfrage.

Dass Nager von ihren Besitzern einfach auf die Straße gesetzt werden, sei nicht der Regelfall, sondern die Ausnahme. Bei Hunden und Katzen treffe dies häufig zu. "Wir arbeiten sehr gut mit der Polizei zusammen", lobt die Tierheimmitarbeiterin. Die Meerschweinchenfamilie sei nun gut im Tierheim untergebracht und sucht jetzt ein neues Zuhause.

Ronny und Rainer Einbock sind froh, dass alles noch einmal glimpflich ausging. "Wie kann man Tiere nur bei so einer Witterung aussetzen?", fragen sie sich. Auf eine Anzeige wegen Tierquälerei gegen Unbekannt wollen sie aber verzichten. "Das ist zwecklos und wird bei der Staatsanwaltschaft sowieso eingestellt", sind beide überzeugt. Dennoch bitten sie die Bürger von Mügeln um Hilfe, um die Übeltäter doch noch ausfindig zu machen. Die Tiere sind am Sonntag, dem 13. Januar, an den Containern in der Neuen Straße an der Kindereinrichtung gefunden worden.

Wer etwas Verdächtiges gesehen hat oder wem auffiel, dass der Nachbar plötzlich keine Meerschweinchen mehr besitzt, kann sich vertrauensvoll an die Beamten des Polizeipostens in Mügeln (034362/30615) oder des Oschatzer Polizeireviers (03435/6500) wenden.

Heinz Großnick

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das ist der Tag, an dem sich das Leben für Mütter und Väter verändert, der Tag, an dem der erwartete Nachwuchs sein "Ein-Zimmer-Appartement mit Vollpension fristlos kündigt" - wie eine junge Mutter schrieb - um sein Leben zu leben.

22.01.2013

Im achten Saisonspiel wurde die A-Jugend des LRC-Mittelsachsen kalt erwischt. In der ersten Halbzeit schien die Mannschaft noch nicht wirklich im Spielgeschehen angekommen zu sein.

22.01.2013

Der LRC Mittelsachsen empfing zum Heimspiel den TuS Leipzig-Mockau. Momentan steht diese Mannschaft auf dem letzten Tabellenplatz, nachdem Meerane sich vom Spielbetrieb abgemeldet hatte.

22.01.2013
Anzeige