Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Mehr als 800 Besucher bei der Oschatzer Ausbildungsmesse
Region Oschatz Mehr als 800 Besucher bei der Oschatzer Ausbildungsmesse
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:49 17.09.2017
Für interessante Berufe bei Roma Oschatz warben Ausbilderin Carolin Staffeldt, Azubi Kai Steils und Vertriebsmitarbeiterin Nancy Gerber (v.l.). Quelle: Fotos: Bärbel Schumann
Anzeige
Oschatz

Die 14-jährige Sophia besucht zum ersten Mal die Ausbildungsmesse „Chance“, die die Agentur für Arbeit in Oschatz seit vielen Jahren im Herbst organisiert. Diesmal werben hier 70 Unternehmen vom Handwerksbetrieb bis zur Behörde um die Mitarbeiter von Morgen. Zugleich können die Jugendlichen auf einer Bewerbermeile mitgebrachte Bewerbermappen überprüfen lassen, bekommen Tipps für den Auftritt bei einem Bewerbungsgespräch und können zudem vom Profi ein Foto für die Bewerbung anfertigen lassen. Eine größere Orientierungsvielfallt findet sich so nicht gleich wieder.

FSJ für die Berufsorientierung nutzen

Auch Sophia hat das vor, zuerst schaut sie mit ihrer Mutter Berit Nelasyi an den Ständen der verschiedenen medizinischen Einrichtungen aus der Region vorbei. Denn die Realschülerin möchte Krankenpflegerin werden. Am Stand der Collm-Klinik erhält sie von Praxisanleiterin Heike Winkler nicht nur Informationen, welche Voraussetzungen sie mitbringen muss und wie der Weg bis zu einem Ausbildungsvertrag sein kann. Von den Zwillingen Patricia und Franziska Janke, zwei der Auszubildenden der Klinik, erfährt sie, wie der Alltag einer angehenden Krankenpflegerin aussehen kann. Zudem raten ihr die beiden, ein Freiwilliges Soziales Jahr zu absolvieren. Das biete der Chance zu testen, ob der Wunschberuf auch der Richtige ist. So wie am Stand der Oschatzer-Klinik haben viele Unternehmen ihre Auszubildenden zur Messe mitgebracht, die über ihre Berufe und die Ausbildung berichteten. Kai Steils aus Ablaß, der bei ROMA in Oschatz lernt, hat gereizt, einen technischen Beruf zu erlernen. Im Oschatzer Unternehmen fand er zudem etwas nicht Alltägliches und hat seine Entscheidung nicht bereut. Wer von den Jugendlichen ihm zuhörte, wurde förmlich angesteckt von seiner Begeisterung und so vor allem neugierig auf den Beruf und das Unternehmen.

Auch Grüne Berufe waren bei der Messe dabei

Ein Bild, das sich in vielen Berufsfeldern bot. Auch solchen, die noch vor einigen Jahren nicht so gefragt waren. „Bei uns meldeten sich heute Jugendliche, die wirklich ernstes Interesse an einem Beruf in der Landwirtschaft haben. Das war in der Vergangenheit nicht so ausgeprägt“, freute sich Roland Paul, Geschäftsführer der Agrargenossenschaft Naundorf-Niedergoseln. Und noch eine andere Beobachtung machten Chef‘s wie er: Viele der derzeit 1200 im Landkreis Nordsachsen bei der Agentur für eine Ausbildung gemeldeten Jugendlichen suchen bewusst in der Region eine Stelle. Und so freute sich auch Agenturchefgin Cordula Hartramph-Hirschberg nicht nur über die Präsenz von Landrat Kai Emanuel und anderen Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Politik sondern vor allem über die mehr als 800 Besucher der Messe.

Von Bärbel Schumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der inzwischen schon dritte Sornziger Biomarkt im Kloster Sornzig zeigt, dass sich der Markt im Herbst etabliert. Im Vergleich zur vorherigen Veranstaltung gab es wieder mehr Anbieter. Außerdem gewinnt der Markt auch bei den Kunden und Besuchern zunehmend Interesse.

20.09.2017

Die Ausrichter der Oldtimerrallye im Rahmen der Landesmeisterschaft im Kfz-Veteranensport hatten Glück. Bei bestem Wetter gingen 112 Fahrzeuge an den Start. Einen Augenschmaus für Oldtimerfans. Denn beim Start auf dem Dahlener Marktplatz wurden auch noch Erläuterungen zu den Fahrzeugen gegeben.

17.09.2017

Die Gemeinde Wermsdorf hat ihren Fuhrpark um ein Elektroauto erweitert. Allerdings steht das Fahrzeug der Kommune nur zeitweilig zum Testen zur Verfügung. Und dabei wird es vorerst auch bleiben, ein Umstieg auf Elektrofahrzeuge ist noch nicht geplant.

19.09.2017
Anzeige