Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Melker aus der Region stellen in Leuben ihr Können und Wissen unter Beweis
Region Oschatz Melker aus der Region stellen in Leuben ihr Können und Wissen unter Beweis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 26.03.2018
Nancy Bartl von der Agrargenossenschaft Leschen beim Teamwettbewerb am Melkkarussell. Hier geht es darum, den Milchkühen hygienisch einwandfrei das Melkzeug anzulegen. Quelle: Foto: Axel Kaminski
Anzeige
Leuben

Donnerstag, kurz nach 5.30 Uhr im Leubener Stall der Agrargenossenschaft Naundorf-Niedergoseln. Das Melkkarussell ist schon seit rund zwei Stunden in Betrieb. Im Zwölf-Sekunden-Takt rückt es einen Platz weiter, so dass die nächste Milchkuh „einsteigen“ kann. Bevor der maschinelle Melkvorgang beginnen kann, müssen die Euter gereinigt, die Tiere vorgemolken und das Melkzeug angelegt werden.

Das war am Donnerstagmorgen nicht anders als an anderen Tagen, aber mit anderem Personal. Am Melkkarussell arbeiteten Tierwirte aus Ostrau, Leschen und Leuben. Vier Teams aus je zwei Melkern waren zum Melkwettbewerb des Regionalbauernverbandes Döbeln-Oschatz angetreten.

Sabrina Obst und Sebastian Schröder nutzen Heimvorteil

Silvia Pusch vom Sächsischen Landeskontrollverband und Anett Zander, Ausbildungsberaterin für grüne Berufe beim Landratsamt Nordsachsen, hatten ein waches Auge darauf, wie die Wettbewerbsteilnehmer die Kühe auf das Melken vorbereiten. Obwohl sie hier ein Heimspiel hatte, sagte Sabrina Obst: „Das ist anders als der Alltag. Ich bin ziemlich aufgeregt.“ Das sei schon fast ein bisschen Vorbereitung auf die Prüfung, die sie am Ende des nächsten Lehrjahres zu absolvieren habe. Gerade beim Fragebogen zur Fachtheorie sei einiges Knifflige dabei gewesen. Ihr 30-jähriger Teamkollege Sebastian Schröder sah den Wettbewerb ein wenig gelassener. „Im Alltag muss auch sauber gearbeitet werden“, betont er und meinte, dass ihn diese Wettbewerbssituation motiviere.

Anders als Sabrina Obst und Sebastian Schröder konnte Anna Rudolph nicht auf den Heimvorteil setzen. Sie hatte zwar 2008 hier ihre Lehre begonnen, aber inzwischen arbeitet die 25-Jährige in Ostrau. Während der Wettbewerb am Außenkarussell ausgetragen wurde, steht sie im Alltag am Innenkarussell. „Das ist ein anderes Melken und ein ganz anderer Umgang mit den Tieren“, erklärte sie.

Qualität der Milch wurde bewertet

Nach der gemeinsamen Arbeit der Teammitglieder am Melkkarussell mussten die Wettbewerbsteilnehmer die folgenden Stationen allein bewältigen. Dazu gehörte, eine Futtermischung zu begutachten, den Zustand eines Stalls und der Technik darin einzuschätzen, die Informationen zu Fruchtbarkeit und Milchleistung auf einer Stallkarte auszuwerten sowie der Zelltest. Dabei war die Qualität der Milch zu bewerten und diese Einschätzung zu begründen.

Qualität ist für Iris Claassen vom Regionalbauernverband ein wichtiges Stichwort zum Melkwettbewerb. „Er dient dem Kontakt der Melker untereinander und soll das Berufsethos fördern“, erläutert sie. Man habe schließlich einen verantwortungsvollen Job, produziere ein sensibles Lebensmittel. Da sich die Teilnehmer in aller Regel gut auf den Wettbewerb vorbereiten würden, komme ihm als Fortbildungsmaßnahme eine wichtige Bedeutung zu.

Den Teamwettbewerb am Melkkarussell konnten die Naundorfer Sabrina Obst und Sebastian Schröder für sich entscheiden, gefolgt von Anne Rudolph und Sebastian Dwillat von der Agrar AG Ostrau .

Von Axel Kaminski

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Ausschreitungen beim Kreisklasse-Spiel zwischen dem LSV Schirmenitz und der zweiten Mannschaft des SV Frisch Auf Doberschütz liegen beim Sportgericht. Der Schirmenitzer Trainer hat für den Gewaltausbruch keine Erklärung.

14.09.2017

Die Gästeführer im Wermsdorfer Schloss Hubertusburg waren zum Denkmaltag im Dauereinsatz. Über 500 Besucher hätten die angebotenen Rundgänge durch die Räume der einst kurfürstlichen Residenz genutzt, so die Bilanz der Veranstalter.

14.09.2017

Die Stadt Mügeln beteiligte sich auch in diesem Jahr im Rahmen des Altstadtfestes im August am Städtewettbewerb von enviaM und Mitgas. Konnten sich die Teilnehmer dabei zunächst auf Platz 4 behaupten, rutschte die Stadt nach weiteren Wettbewerben in anderen Städten auf den sechsten Platz ab.

14.09.2017
Anzeige