Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Merkwitzer Feuerwehr aufgelöst – Altersabteilung soll jedoch erhalten bleiben
Region Oschatz Merkwitzer Feuerwehr aufgelöst – Altersabteilung soll jedoch erhalten bleiben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:47 10.07.2017
Als Im November 2016 ein BMW zwischen Wellerswalde und Merkwitz brannte, rückte die Wehr Merkwitz aus. Die Tage des Einsatzgeschehens sind nun gezählt. Quelle: Archiv-Foto: Dirk Hunger
Anzeige
Merkwitz

Schlussstrich nach 57 Jahren: Die Freiwillige Feuerwehr Merkwitz existiert nicht mehr. Oberbürgermeister Andreas Kretschmar informierte zur jüngsten Stadtratssitzung darüber, dass Wehrleiter Dietmar Becker beantragt habe, die Abteilung aufzulösen. Kretschmar willigte ein. In Folge dessen sind Änderungen im Brandschutzbedarfsplan nötig, welche der Stadtrat absegnete.

Als Grund für seine Entscheidung nannte Dietmar Becker die angespannte Personalsituation in der Wehr. Dadurch sei die Einsatzbereitschaft in Frage gestellt. „In den vergangenen zwei Jahren haben vier junge Mitglieder den Wohnort gewechselt, ein weiterer wohnt noch im Ort, arbeitet jedoch in Dresden. Die übrigen Mitglieder der Einsatzabteilung sind allesamt älter als 50 Jahre. Unter diesen Bedingungen kann es nicht weitergehen“, bilanziert Becker. Ein bisheriges Mitglied wolle nach seinem Umzug in die Nachbargemeinde Liebschützberg in der angrenzenden Oschatzer Ortswehr in Schmorkau helfen. Bei den übrigen Kameraden sei ein Wechsel nach Oschatz nicht ohne weiteres möglich oder übers Knie zu brechen.

Man habe es sich nicht leicht gemacht, in den vergangenen Monaten oft beraten. „Nachwuchs ist keiner da. Die wenigen jungen Leute, die es im Ort gibt, sind nicht bereit, in der Wehr aktiv zu werden oder engagieren sich schon für Merkwitz, etwa im Sportverein“, so Becker.

Gänzlich verschwinden wird die Feuerwehr Merkwitz allerdings nicht. Dietmar Becker betont, dass Traditionsveranstaltungen wie das Maibaumstellen weiterhin durchgeführt werden sollen.

Alternativ sei es den Mitgliedern Wehr in Merkwitz möglich, in der bestehenden Wasserwehr im Ort mitzuarbeiten. Diese hat mit Blick auf die bisher nur zäh vorankommenden Bemühungen rund um den Hochwasserschutz eine Daseinsberechtigung. „Hier sind die Hürden für den Eintritt nicht so groß wie bei einer Feuerwehr und auch die Kriterien zur Aufrechterhaltung weniger streng“, sagt Dietmar Becker. Ungeklärt ist die Führungsfrage der Wasserwehr. Nach dem Tod des Leiters Jens Taube führt dessen Stellvertreter Mike Hanke die Wasserwehr an. „Das Angebot, in die Wasserwehr zu wechseln, haben wir den Feuerwehrleuten erstmals im Januar unterbreitet. Hier ist das letzte Wort noch nicht gesprochen“, betont Oberbürgermeister Andreas Kretschmar.

Von Christian Kunze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Den Anbau von Sonnenblumen bezeichnet Bio-Bauer Axel Heinze aus Thalheim als lukratives Geschäft. Der 54-Jährige hat sie auf mehreren Feldern und insgesamt acht Hektar Fläche angebaut. Die Nachfrage nach Bio-Produkten sei nach seiner Erfahrung größer denn je. Geerntet wird Ende September, Anfang Oktober.

10.07.2017

Ja wo bleibt denn nur das Futter? Die beiden vier Jahre alten Bären-Geschwister Bea und Benno warteten im Bärengraben ungeduldig auf ihre gut sechs Kilogramm „Köstlichkeiten“. Am Montag war das erste Schaufüttern auf Schloss Hartenfels in Torgau. Und das war recht gut besucht.

10.07.2017

Klodawa in Polen ist keine offizielle Partnerstadt von Oschatz. Und dennoch gibt es zwischen den zwei Orten seit gut zehn Jahren einen organisierten Austausch. Gepflegt wird dieser seit der Hälfte der Zeit intensiv durch die beiden Jugendfeuerwehren in den Städten. Am Wochenende waren wieder einmal Polen in Oschatz zu Gast.

13.07.2017
Anzeige