Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Michael Trischan in Oschatz über Schreihälse, Pubertierende und Widerworte

Musikalische Lesung Michael Trischan in Oschatz über Schreihälse, Pubertierende und Widerworte

Das erste Kind, das erste Haustier, der erste Elternabend, das erste Mädchen, das Sohnemann mit nach Hause bringt. Solche Premieren geben sich in „Windeln, Pickel, Psychiatrie“ die Klinke in die Hand. Schauspieler Michael Trischan las, Sohn Attila und Johannes Dau musizierten – das Gastspiel in Oschatz war unterhaltsam, lockte aber nur wenige Zuschauer.

Michael Trischan liest gestenreich in der Oschatzer Stadthalle.

Quelle: Dirk Hunger

Oschatz. Das Sofa wird zum Trampolin, Schlaf wird zum Fremdwort und das begleitete Fahren wird zur Zerreißprobe für das Verhältnis zwischen Mutter und Sohn. Mit solchen Erkenntnissen unterhielt Schauspieler Michael Trischan am Sonnabendabend eine überschaubare Anzahl Besucher im musikalisch-literarischen Programm „Windeln, Pickel, Psychiatrie“. In letztere führte keine der Geschichten diverser deutscher Gegenwartsautoren, die Trischan vorlas. Allerdings, daran ließ die Textauswahl von Trischans Frau Ditte keinen Zweifel, so mancher Protagonist ist nach den geschilderten Erlebnissen mit dem Nachwuchs reif für einen Aufenthalt in einer Anstalt.

Das Gros der Texte stammte aus der Feder von Jan Weiler, Lisa Seelig und Lotte Kühn – allesamt Autoren, die es verstehen, Lesern und Zuhörern anschaulich, unterhaltsam und mit dem Aha-Effekt den Generationenzwist zu präsentieren – die meisten der geschilderten Episoden und Dialoge hatten die im Saal sitzenden selbst schon erlebt. Heiß geliebte Schreihälse, die sich von heute auf morgen verhalten, als kämen sie von einem anderen Stern. Drohungen, die ins Leere laufen oder die Nachteile des eigenen Nachwuchses gegenüber Pflanzen („Narzissen geben keine Widerworte.“) – Michael Trischan gelingt es, diese Details mit Leben zu erfüllen. Wenn er von Limonade oder Erdbeerkonfitüre spricht, überkommt einen das Verlangen nach beidem. Der Vater berichtet oft vom ersten Mal: das erste Haustier, der erste Elternabend und das erste Mädchen, das der Pubertierende mit nach Hause bringt. Stationen, die einen Bogen spannen – und nicht jedem Besucher gefallen. Wer ein heiteres Zwiegespräch zwischen Trischan und Sohn Attila erwartete, war enttäuscht.

Der Junior und sein Kommilitone Johannes Dau sind für die Zwischenspiele zuständig. Musikalisch umrahmen sie das Vorgetragene auf Klarinette und Klavier mit einem Medley bekannter Kinderlieder, „Männer“ von Herbert Grönemeyer oder dem Bodo-Wartke-Lied „Teenager zu sein“, das ironisch mit dem Erinnern der Eltern an die eigene Jugend spielt. Vom Können der beiden Musiker könnte das Programm noch mehr vertragen, das Hauptaugenmerk liegt auf den Texten und auf Trischan senior.

Von Christian Kunze

Oschatz 51.3006128 13.1059825
Oschatz
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oschatz
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Angestupst
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. So haben Sie abgestimmt! mehr

  • LVZ-Fahrradfest
    Logo LVZ-Fahrradfest

    LVZ-Fahrradfest 2016: Sehen Sie hier einen Rückblick mit vielen Fotos von allen Starts, Videos und mehr. mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr