Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Mit Blausäure gegen Holzwürmer in der Oschatzer St.-Aegidien-Kirche
Region Oschatz Mit Blausäure gegen Holzwürmer in der Oschatzer St.-Aegidien-Kirche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:13 10.06.2013
Ute Richly blickt auf ein Häufchen Holzmehl, das die Holzwürmer produziert haben. In der Süd-Sakristei können Oschatzer kleinere befallene Gegenstände wie diese Dezimalwaage für die Begasung abgeben. Quelle: Sven Bartsch

Von Frank Hörügel

Vor zwei, drei Jahren, erinnert sich Ute Richly, wurde den Holzwürmern in den Kirchenbänken mit Giftspritzen zu Leibe gerückt. "Wir haben aber nicht alle erwischt. Und es ist seitdem immer schlimmer geworden", so die Mitarbeiterin des Pfarramtes.

Diesmal soll den Schädlingen endgültig der Garaus gemacht werden. Die Kirchgemeinde hat die Firma Bautenschutz und Hygienedienstleistung aus Dresden mit der Begasung der befallenen Bänke, der Orgel und der kompletten Süd-Sakristei beauftragt. Gestern errichteten Mitarbeiter der Oschatzer Firma Sellig ein Gerüst um die Orgel. Ab heute sollen das Instrument und die Bänke mit Folie behangen werden. "Das wird eingehaust und verklebt, damit es richtig dicht ist", erläutert Claudia Jentzsch vom Pfarramt. Die Kirchgemeinde rechnet mit Gesamtkosten von 20 000 Euro für das Einrüsten und Begasen.

Als Geschäftsführer der Dresdener Fachfirma hat Andreas Föckel die Schäden in der St. Aegidienkirche begutachtet. "Die Holzwürmer knabbern ganz ordentlich", schätzt er ein. Es sei zwar nicht so, dass alles in Kürze zusammenfalle. "Aber es muss etwas getan werden", so Föckel. Wenn Bänke und Orgel verpackt sind, soll ab 18. Juni Cyan-Wasserstoff (Blausäure) unter die Folien strömen. "Das Gas muss dann drei Tage einwirken, damit auch die Eier der Holzwürmer abgetötet werden", so Föckel. Danach wird die Kirche gründlich gelüftet, das Gas soll über den Dachboden und die Türme in höhere Luftschichten entweichen. Eine Gefahr für die Bewohner der umliegenden Gebäude bestehe nicht, versichert der Fachmann. Am 1. Juli soll die St. Aegidienkirche wieder für Besucher freigegeben werden.

Wie lange lassen sich die Holzwürmer auf diese Art vertreiben? "Unsere Firma gibt es seit 30 Jahren. In dieser Zeit mussten wir bei keiner Kirche, die wir begast haben, noch einmal ran", sagt Föckel.

Frank Hörügel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Unwetter mit Sturzgüssen, Blitzen und Donner hat am späten Sonntagnachmittag für Überschwemmungen im Stadtgebiet gesorgt. Nach 17 Uhr fielen in reichlich einer Stunde über 30 Liter Regen pro Quadratmeter.

10.06.2013

mehr braucht es nicht, um am Kunst-Workshop im Oschatzer E-Werk teilzunehmen. Die Künstler René Dünki und Peter Müller leiten Interessenten dabei an und wollen auch in Zukunft zum gemeinsamen Arbeiten nach Oschatz einladen, auch wenn sich am Wochenende der Zuspruch noch in Grenzen hielt: Die Idee soll Zeit zum Wachsen haben.

09.06.2013

So könnte die Kreuzung einmal aussehen. Zum Technischen Ausschuss stellten Oberbürgermeister Andreas Kretschmar (parteilos) und Mitarbeiter des Bauamtes eine weitere Möglichkeit für die Kreuzung Miltitzplatz vor.

07.06.2013
Anzeige