Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Mit Gesang in ein neues Jahr: Chor präsentiert Hausmusik in Wermsdorf
Region Oschatz Mit Gesang in ein neues Jahr: Chor präsentiert Hausmusik in Wermsdorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:33 12.03.2018
Wermsdorf Chor derKirche mit Frau Schiel für Themenseite 3 Quelle: bartsch
Anzeige
Wermsdorf

Es ist ein Zusammenspiel der unterschiedlichsten Instrumente, melodischen Klänge und Gesang. Hier stehen die Künstler meist als Einzelpersonen im Vordergrund. Mittlerweile ist es zur Tradition geworden: die Hausmusik in Wermsdorf. Seit über zehn Jahre wird hier gemeinsam Musik gemacht.

Und das mit einer Vielzahl an Instrumenten und Stimmen. Dabei präsentieren die Musiker nicht nur das, was sie bereits im Chor gelernt haben, sondern auch alles, was sie sich selbst erarbeiteten oder in der Musikschule erlernt haben. „Wenn die Hausmusik in Wermsdorf wieder vor der Tür steht, werfen wir alles zusammen, was wir haben. Hier haben auch die Lieder oder Stücke eine Chance, die zwar geübt, jedoch nicht im Gottesdienst gespielt wurden“, sagt die Kantorin der evangelischen Kirchengemeinde, Sigrid Schiel.

Hausmusik in Wermsdorf

Gemeinsam für diesen Auftritt – immer Ende Januar – muss kaum noch zuvor geprobt werden. Denn die Teilnehmer wissen genau, was sie zu Gehör bringen wollen. „Zum Teil sind es auch noch Weihnachtslieder. Am 2. Februar, 40 Tage nach Weihnachten, an Mariä Lichtmess, endet nach alter Tradition die Weihnachtszeit. Somit können bei der Hausmusik in Wermsdorf im Januar durchaus noch Weihnachtslieder gespielt werden. Auch gemeinsame Lieder werden präsentiert, dazu auch mal Sketche oder Gedichte. Es ist immer ein wirklich buntes Programm.“

Einmal in der Woche wird mit dem Chor geprobt. Statt mit Instrumenten, wird hier mit Kartons der Takt angegeben. Quelle: Sven Bartsch

Zum letzten Auftritt am 27. Januar präsentierten rund 30 Musiker – jung und alt – ihr Können vor etwa 60 Besuchern. „Wir hatten dieses Jahr einige Geschwisterkinder, die zusammen gespielt haben. Es gab Stücke mit Flöte, Klavier, Geige, Cello, Saxophon, Klarinette und mehr. Es war wirklich etwas Besonderes.“

Die meisten Teilnehmer sind Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die auch bei der Kantorin den Chor besuchen. Jede Woche ist Chorprobe. Die Lieder werden schließlich im Gottesdienst präsentiert. Die evangelische Kirchengemeinde organisiert zusätzlich noch das Sommer- und Weihnachtskonzert. Hierfür werden ganz separat die passenden Lieder ausgesucht.

Singwoche für Kinder und Jugendliche

Zwei große Veranstaltungen bilden jedes Jahr in den Sommerferien den musikalischen Höhepunkt: Die Kinder- und Jugendsingwoche – zwei Veranstaltungen, die parallel laufen. Die Kindersingwoche findet in Kohren-Sahlis und die Jugendsingwoche im Kloster Sornzig statt. Letztere wird von Sigrid Schiel selbst geleitet.

Um die 30 Jugendliche im Alter von 14 und 18 Jahren nehmen jedes Jahr in der ersten Ferienwoche daran teil. „Hier gibt es ein straffes Programm. Denn wir erarbeiten gemeinsam ein einstündiges musikalisches Programm, das wir in einem Konzert in der Sornziger Kirche präsentieren“, so die Kirchenmusikerin. Das ist alles andere als eintönig. Natürlich steht immer die Musik im Zentrum der Jugendsingwoche. Allerdings gibt es hier und da auch mal ein paar Änderungen.

Im Jahr 2014 wurde zum ersten Mal eine neue Besonderheit im Rahmen der Singwoche ins Leben gerufen. Denn die Proben und der Auftritt standen unter dem Motto „Oh happy day...“. Nein, das war noch nicht das Besondere: Vielmehr war es die Tatsache, dass anstelle eines Konzerts ein Musical erarbeitet und einstudiert wurde. „Wir hatten uns damals für das Stück ,Lydia – Die Purpurhändlerin’ vom Andreas Mücksch entschieden. Alle Teilnehmer haben gemeinsam hierbei mitgewirkt. 18 verschiedene Rollen mussten besetzt werden. Zudem waren auch andere Stücke vom Gospel bis zu einem älteren Stück zum Konzert zu hören“, erinnert sich Sigrid Schiel.

Das war nicht das einzige Musical, das im Rahmen der Jugendmusikwoche umgesetzt wurde. Schon einige solcher musikalisch und schauspielerisch ansprechenden Stücke wurden mittlerweile in den Kirchgemeinden gespielt. Sigrid und ihr Mann Christin Schiel haben sogar ein selbst geschriebenes Musical für die Jugendlichen der Singwoche vorbereitet und mit ihnen gemeinsam erarbeitet. „Es war ein Musical über den barmherzigen Samariter. Wir haben etwa ein halbes Jahr gebraucht, bis das Stück soweit fertig war, dass wir es mit den Jugendlichen einstudieren konnten. Musikalisch mache ich viel mit meinem Mann zusammen. Nur das Musical war bisher das erste und einzige.“

Spaß gehört auch beim Singen mit dazu. Quelle: Sven Bartsch

Auch wenn es nicht immer eine Eigenkreation ist, versucht Sigrid Schiel, Stücke von Komponisten für biblische Geschichten zu finden. Diese verbinden meistens auch Instrumente und viel Schauspielerei. „Viele Kinder begeistern sich für Schauspielerei. Hier können sie es ausleben. Wir haben zudem bereits ein Luther-Musical in Mügeln aufgeführt.“

Bei den Besuchern kommen die Auftritte immer sehr gut an. Doch bis es überhaupt zu einem solchen Auftritt kommt, muss intensiv geübt werden – bei den Singwochen mindestens vier Stunden am Tag. Das bedeutet aber auch, dass ein paar Stunden übrig bleiben, um die Woche mit anderen musikalischen Jugendlichen zu genießen.

So startet die Woche meistens mit einem Vorstellungsabend. Zum Rahmenprogramm gehören auch das gemütliche Beisammensein am Lagerfeuer, gemeinsames Spielen und Baden, ein Motto-Abend, der das Thema der Woche widerspiegelt und zudem wünschen sich die Jugendlichen immer einen Taizé-Abend mit charakteristischen Gesängen, die in vielfacher Wiederholung gesungen werden. „Das ist wirklich schön. Die Jugendlichen dekorieren alles mit Kerzen. An diesem Abend sind sie ganz ruhig und ausgeglichen. Doch nicht nur an diesem Abend, sondern auch bei anderen Gelegenheiten der sechs Tage singen die Jugendlichen einfach gemeinsam. Auch, wenn keine Proben sind. Nicht alle Teilnehmer sind so. Aber die Aufgeweckten ziehen die anderen einfach mit.“

Musik und Text für einen tollen Auftritt

Bei den Kindersingwochen sind bis zu 70 Teilnehmer dabei. Auch sie haben ihren großen Auftritt am Ende der Singwoche. nämlich am Sonntag im Gottesdienst. „Die Termine der Auftritte wurden so verteilt, dass Eltern, die ihre Sprösslinge sowohl bei der Kinder- als auch bei der Jugendsingwoche haben, bei beiden Auftritten dabei sein können.“

Was in diesem Jahr erarbeitet werden soll, steht noch nicht fest. „Es muss in die Zeit passen und einen entsprechenden Anspruch haben. Oft suche ich sehr lange, bis ich Musik und Texte finde, die mir gefallen.“

Somit ist noch alles offen. Um die Woche zu stemmen, brauchen Sigrid Schiel und das Team Unterstützung und hoffen, dass sich noch jemand findet, der vom 2. bis 7. Juli mit helfen kann. „Es ist immer ein sehr dankbarer Chor, aber eine solche Woche kann natürlich auch anstrengend werden. Ich freue mich dennoch schon auf die Woche im Juli und bin sicher, dass den Besuchern auch dann wieder ein schönes Programm mit reichlich Abwechslung präsentiert werden kann“, sagt Sigrid Schiel abschließend.

Von Kristin Engel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit über 50 Jahren gibt es eine gute Partnerschaft zwischen den Städten Oschatz und Venissieux. Jetzt waren Oschatzer Rats- und Verwaltungsmitarbeiter zu einem Austausch in Frankreich. Der Erfahrungsaustausch hat sie beeindruckt.

12.03.2018

Der Amselpark in Wellerswalde konnte sich in den vergangenen Jahren schon mehrmals als geeigneter Platz für Feste und Feuerwehr- und andere Wettkämpfe beweisen. So richtig belebt ist er im Alltag aber noch nicht. Der Heimatverein hat eine Idee, wie sich das ändern könnte.

12.03.2018

Unter rollendem Rad, also ohne Unterbrechung des fahrplanmäßigen Zugverkehrs, laufen seit Anfang Februar wieder Arbeiten am Gleisnetz der Döllnitzbahn. In diesem Rahmen wird unter anderem ein Abschnitt im Bereich des Haltepunktes Altoschatz-Rosenthal in Stand gesetzt – auch wenn momentan keine Lok einsatzbereit ist..

08.03.2018
Anzeige