Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Mügelner Ausbildungsmesse ist gefragt wie nie zuvor
Region Oschatz Mügelner Ausbildungsmesse ist gefragt wie nie zuvor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:04 23.09.2014
Fand dank der Messe ihre Ausbildung: Die frühere Goetheschülerin Sylvia Schärmann im vergangenen Jahr am Stand der Firma Pietsch Haustechnik Ostrau. Quelle: Sven Bartsch

Schaut man auf die Zahl der Firmen, Aus- und Weiterbildungszentren und Institutionen, die Interesse an der diesjährigen Auflage der Berufsmesse zeigen, und vergleicht sie mit den Vorjahren, stellt man fest: Die Initiative ist gefragter denn je, denn bisher haben sich 41 Partner für den 11. Oktober eingeschrieben.

Gut die Hälfte der interessierten Aussteller hat schon "Nägel mit Köpfen" gemacht und einen Stand im Schulhaus gebucht - mitsamt Vertretern, die über Ausbildungsberufe, Praktika oder Ferienarbeit informieren. Laut Ivonne Franke von der federführenden Projektgruppe "Pro Ausbildung" haben Firmen auch die Möglichkeit, Informationsmaterial auszulegen - etwa, wenn sie es aus personellen Gründen nicht schaffen, teilzunehmen oder kurzfristig umplanen.

Mit der Zahl der Teilnehmer hat sich auch das Spektrum der vertretenden Berufsbilder erweitert. So sind das Betonwerk in Oschatz, die Firma Kerateam aus Leisnig und die Firma Porst Landtechnik mit Sitz in Ostrau 2014 erstmals bei der Mügelner Ausbildungsmesse vertreten. Laut Ivonne Franke sind des Weiteren zwei Elektro-Fachbetriebe neu hinzugekommen, außerdem sind die medizinischen und grünen Berufe, die sich immer größerer Beliebtheit erfreuen, wieder mit von der Partie in Mügeln. "Abgerundet wird das Angebot durch das Berufliche Schulzentrum (BSZ) und das Private Bildungszentrum für soziale und medizinische Berufe (PBZ) in Oschatz, Krankenkassen, Polizei, Bundeswehr und die Agentur für Arbeit". Moderiert wird der Tag erneut von Stefan Bräuer.

Eingeladen sind in der Zeit von 10 bis 13 Uhr am zweiten Sonnabend im Oktober auch explizit die Mütter und Väter der Goetheschülerinnen und -schüler, um ihre Kinder zu unterstützen. Gestartet wird mit der Berufsorientierung in Klasse 7. Die jüngeren Schüler bekommen einen Berufswahlpass ausgehändigt, den es auszufüllen gilt. Behilflich ist dabei unter anderem der an der Mügelner Oberschule tätige Praxisberater Dieter Zoschke. Intensiviert wird die Berufsorientierung seit Beginn des Schuljahres 2014/2015 in der Klassenstufe 8. Hier widmet sich die Initiative "Care for Future" (dt. "Pflege für die Zukunft") dem Schwerpunkt Pflegeberufe. Um mehr Auszubildende für die Pflegebranche zu gewinnen, soll hier das Berufsbild vermittelt werden - über ein gesamtes Schuljahr hinweg mit mehreren Unterrichtstagen pro Monat (wir berichteten). Die Schülerinnen und Schüler der höheren Klassenstufen sind aufgerufen, am 11. Oktober mittels Recherche ein Unternehmensportfolio zu erstellen.

Gekoppelt ist die Berufsorientierungsmesse wie im vergangenen Jahr an einen Tag der offenen Tür. "Hier sind besonders die künftigen Fünftklässler mit ihren Eltern eingeladen, die Schule kennen zu lernen. Aber auch ehemalige Schüler und andere Interessierte sind gerne gesehen", wirbt Ivonne Franke. Unternehmen, die sich auf der Messe präsentieren wollen, aber noch nicht angemeldet sind, haben dazu noch bis zum 26. September Zeit, teilt Franke mit.

© Kommentar

Kontakt für kurzentschlossene Betriebe: Ivonne Franke, Telefon: 034362/326 33 oder 0178/478 92 36, Fax: 034362/372 00 oder 034362/324 05, E-Mail: franke@goetheschule-muegeln.de

Christian Kunze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit einem größeren Musikprogramm als in den Jahren zuvor üblich, wurde zum 10. Jubiläum des Minirocks durch die Nacht getanzt. Zur Übung in Sachen Selbstorganisation und für die Finanzierung des kommenden Abi-Balls gehört es alljährlich zur Aufgabe der Schüler der zwölften Klasse, die Veranstaltung auf die Beine zu stellen.

23.09.2014

Einen finanziellen Baustein zum Erhalt der Stadtkirche tragen die Mitglieder des Oschatzer Lions-Clubs bei. Die "Löwen" haben dem Verein "Rettet St. Aegidien" jetzt eine Spende in Höhe von 1000 Euro für den Erhalt des Bauwerkes übergeben.

22.09.2014

Als der letzte Tropfen das Oschatzer Wasserwerk am 4. Februar 2008 verließ, stand die Frage im Raum: Ist mit dem Abschalten der Brunnen das Aus für den Oschatzer Stützpunkt des Trinkwasserversorgers besiegelt? Sechs Jahre später kann diese Frage mit einem eindeutigen Nein beantwortet werden.

22.09.2014
Anzeige