Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Mügelner Bürgermeister Johannes Ecke ist Pate für Bio-Apfelbaum
Region Oschatz Mügelner Bürgermeister Johannes Ecke ist Pate für Bio-Apfelbaum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:02 22.08.2017
Die ersten Baumpaten (mit Urkunden, von links): Johannes Ecke, Bürgermeister von Mügeln, Tim Alscher sowie Tobias Goth, Bürgermeister von Leisnig.
Anzeige
Leisnig/Mügeln

Die Sachsenobst Dürrweitzschen AG und der Rewe-Markt in Leisnig wollen die Vielfalt der regionalen Tier- und Pflanzenwelt fördern, indem sie in den nächsten Jahren auf den Bio-Obstwiesen Lebensraum für Wildbienen und einheimische Vögel schaffen. Dafür wurden jetzt die ersten Baumpatenschaften für Bio-Apfelbäume geschlossen.

Die Bürgermeister der Städte Leisnig und Mügeln, Tobias Goth (CDU) und Johannes Ecke (Freie Wähler), übernehmen zum Auftakt der Aktion zwei der Baumpatenschaft. „Mit einer Baumpatenschaft können Interessierte das nachhaltige Umweltprojekt unterstützen“, sagt der Leisniger Rewe-Marktbetreiber Michael Alscher.

Gepflanzt sind die Baderitzer Bio-Apfelbäume bereits, nun suchen sie noch Namensgeber. Baumpate kann jemand für fünf Euro werden. Dafür gibt es eine Urkunde und ein symbolisches Schild am Baum. Der Baumpate bekommt dafür den Wert in Form von Äpfeln der Eigenmarke „Rewe Regional“ und „Sachsenobst“.

Die Bürgermeister der Städte Leisnig und Mügeln, Tobias Goth und Johannes Ecke, informierten sich in Baderitz bereits über das Obstwiesenprojekt. Der Vorstand der Sachsenobst AG, Jan Kalbitz, und Marktleiter Michael Alscher überreichten den Bürgermeistern die Ehren-Urkunden über ihre Patenschaft. Im Frühjahr hat die Obstland Dürrweitzschen AG in Baderitz eine neue Bio-Apfelbaumplantage angelegt. Mit den Äpfeln beliefert das Unternehmen künftig unter anderen den Leisniger Rewe. Ein Teil wird zu Bio-Apfelsaft. Baumpaten unterstützen langfristig das ökologische System der Obstwiese. Für Vögel, die die natürliche Schädlingsbekämpfung übernehmen, sollen Nistplätze gebaut werden. Wildbienen bekommen ein Zuhause in Insektenhotels und sorgen für die natürliche Bestäubung der Obstblüten.

Alscher: „Uns war wichtig, langfristig etwas für die Region zu tun. Mit Unterstützung der Baumpaten möchten wir die natürliche Pflege der Obstwiese sicherstellen und zum Beispiel weitere Blühstreifen pflanzen.“ Sein Sohn Tim sei so begeistert von der Aktion, dass er einen Teil seines Taschengeldes in eine Baumpatenschaft investierte. Das Projekt des Supermarktes mit Sachsenobst betreut Alschers Assistentin Anne Skiba im Rahmen ihres Rewe-Weiterbildungsprogramms als eigenes Projekt.

Was auf der Obstwiese in Baderitz passiert, können die Baumpaten auch verfolgen, wenn sie nicht selbst vorbeischauen können. Das geht mit dem „Sachsenobst-Livestream“: Einfach den dazugehörigen QR-Code mit dem Smartphone scannen und die Bilder aufrufen.

Von Steffi Robak

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Kaisersaal im Schloss Dahlen bekommt einen Kronleuchter. Möglich macht das die Leuchtenmanufaktur Wurzen, die für den frisch renovierten Saal Ausstellungsstücke zur Verfügung stellt.

25.08.2017

64.000 Euro Schaden, mehrere gestohlene Geräte: Unbekannte haben am Wochenende in Landwirtschaftsbetrieben in der Nähe von Leipzig Technik aus verschiedenen Maschinen ausgebaut und entwendet.

21.08.2017

Eigentlich weht nur ein kleines Lüftchen, dann passierte es am Oschatz-Park. Unvermittelt stürzte der Ast eines Baumes auf das Dach eines Hauses. Die Mitglieder der Oschatzer Feuerwehr leisteten technische Hilfe und beseitigten das Gehölz.

22.08.2017
Anzeige