Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Mügelner Dampflok 99574 wegen Kesseluntersuchung zerlegt

Mügelner Dampflok 99574 wegen Kesseluntersuchung zerlegt

Die Dampflok 99 574 der Döllnitzbahn ist zerlegt. Grund dafür ist die bevorstehende turnusmäßige Kesseluntersuchung. Gestern wurde der Kessel auf einen Laster gehievt und zum Dampfkesselbau Dresden/Übigau überführt.

Voriger Artikel
Heißes Eisen: Rechte in der Wehr
Nächster Artikel
Vorschlag für Radwegekonzept in der Region Mügeln

Vorsichtig wird der Kessel der Dampflok am Mügelner Bahnhof im Beisein von Döllnitzbahn-Geschäftsführer Lutz Haschke (links) auf den Tieflader verladen. In der Firma Dampfkesselbau Dresden/Übigau erfolgt die turnusmäßige Kesseluntersuchung.

Quelle: Sven Bartsch

Mügeln. Die Dampflok 99 574 der Döllnitzbahn ist zerlegt. Grund dafür ist die bevorstehende turnusmäßige Kesseluntersuchung. Gestern wurde der Kessel auf einen Laster gehievt und zum Dampfkesselbau Dresden/Übigau überführt. "Die Lok ist in den vergangenen zwei Wochen ziemlich zerlegt worden", informierte gestern Lutz Haschke, Geschäftsführer der Döllnitzbahn. Die turnusmäßige Kesseluntersuchung müsse spätestens aller vier Jahre erfolgen.

 

Haschke rechnet damit, dass die Arbeiten in Dresden Ende Februar oder Anfang März abgeschlossen werden können. Die Kosten für die Untersuchung belaufen sich voraussichtlich auf etwa 35 000 Euro. "Es könnte sich allerdings auch bei der Untersuchung herausstellen, dass noch zusätzliche Teile ausgewechselt werden müssen", gibt der Geschäftsführer zu bedenken. Die Sparkassenstiftung Leipzig stand der Döllnitzbahn bei der Finanzierung des Vorhabens zur Seite und spendierte dafür 10 000 Euro. Die restliche Summe muss das Unternehmen aus Eigenmitteln beisteuern. Haschke weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass es keine Alternative gibt. "Wenn wir die Kesseluntersuchung jetzt nicht vornehmen lassen würden, könnte die Lok nicht mehr zum Einsatz kommen und müsste stillgelegt werden."

Zugesagt aus Dresden sei unterdessen, dass der Kessel Ende Februar bis Anfang März fertig ist. Klappt alles wie geplant, soll die Lok ab Ostern wieder auf der Strecke zwischen Oschatz, Mügeln und Glossen rollen.

Heinz Großnick

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oschatz
  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr