Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Mügelner Heimatverein gibt Sonderheft für Wanderer und Radler heraus
Region Oschatz Mügelner Heimatverein gibt Sonderheft für Wanderer und Radler heraus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 06.05.2017
Zur Bahndammwanderung präsentierten Andreas Lobe und Helferin Ursula Paul das neue Heft zu Wander- und Radfahrangeboten in der Region. Quelle: Bärbel Schumann
Anzeige
Mügeln

Wer auf das bereits vor längerer Zeit angekündigte Heft mit historischen Kriminalfällen aus der Region von Mügeln über Oschatz bis nach Döbeln und etlichen Dörfern des Obstlandes vom Mügelner Heimatverein „Mogelin“ gewartet hat, muss sich noch etwas gedulden. Vereinsvorsitzender Andreas Lobe sagt dazu: „Im Rahmen unserer Planung für die 11. Bahndammwanderung wurde die Idee geboren und auch kurzfristig umgesetzt, im Rahmen der ,Kleine Mügelner Schriften- und Mitteilungsreihe’ ein Sonderheft herauszugeben. Es trägt den Titel ,Wandern in der Region um Mügeln’. 200 Stück beträgt die Auflage.“

Zusammengestellt wurde das Heft von Beate Dalchow und Günter Schwerdtner, beides Mitglieder des Vereins und gern selbst in der Region zu Fuß oder per Rad unterwegs. Für beide stand jedoch von Anfang an fest, mit dem Heft sich nicht nur auf das Wandern zu beschränken, sondern ebenso Radfahrern Tipps und Anregungen zu geben. So finden Interessierte darin auf der einen Seite Empfehlungen zu den Strecken des ehemaligen Mügelner Schmalspurbahn-Netzes. Darunter befinden sich die Strecken der bisherigen elf Bahndammwanderungen, die der Mügelner Heimatverein mit großer Resonanz immer am 1. Mai organisiert hat.

Auf den Spuren Luthers

Andererseits sind Pfade und Wege aufgezeigt, auf den Spuren des Kaolinbergbaus im Kemmlitzer Revier unterwegs zu sein, den Lutherweg in unserer Region zu erkunden oder auch durch die Felder und Plantagen des Obstlandes um Mügeln zu streifen. Die Empfehlungen reichen, um beispielsweise dem Lauf der Döllnitz von der Quelle in Querbitzsch flussabwärts in Richtung Mügeln und Oschatz zu folgen.

Allein unter der Rubrik „Durch Felder und Plantagen des Obstlandes“ haben die Verfasser zehn Wanderungen aufgeführt, die jede für sich ihre Reize besitzt und zum Teil auch durch Nachbarregionen führt. Zwischen acht bis 15 Kilometer sind die einzelnen Routen lang, die gerade jetzt zur Baumblüte einmalige Erlebnisse bescheren.

Per Rad sind die Strecken schon etwas länger. Die Verfasser des Heftes haben nicht versäumt, die einzelnen Abschnitte der „Obstland-Route“ aufzunehmen. Diese gliedert sich in drei Rundwege. Aber auch ein äußerer Rundweg von etwa 60 Kilometer Länge stellte alle Radfahrer und Wanderer vor eine Herausforderung, auch links und rechts der Landkreisgrenzen auf Entdeckungsreise wie zum Beispiel in Teilen des Muldentales zu gehen.

Geschichtliche Fakten

In dem 56 Seiten umfassenden und reich bebilderten Heft sind interessante Details wie auch zahlreiche geschichtliche Fakten zu finden. In der Mitte sind alle empfohlenen Routen auf einer Karte verzeichnet. Leider ist die in Schwarz-weiß gehalten, so dass es Menschen, die sich in der Region nicht auskennen, schwer fällt, sich zu orientieren. „Es empfiehlt sich, eine Wander- oder Radwegekarte ergänzend einzustecken“, sagt Günter Schwerdtner. Zugleich fügt er hinzu, dass ein umfassenderes Heft den Kostenrahmen für den Verein gesprengt hätte: „Wir wollten einfach so viel wie möglich Informationen zum Wandern und Radfahren in unserer Region zusammen fassen, ohne dabei den Anspruch auf Vollkommenheit zu erhalten.“

Dennoch: Das Heft verdient Anerkennung und Beachtung, werden in ihm doch verschiedene Angebote gebündelt und zum Teil weiter reichende Informationen präsentiert. Ein Angebot, das man sich von einem Tourismusverband gewünscht hätte, der die Region touristisch vermarktet. Denn das Potenzial der Region für Wander- und Radfahrerangebote ist hoch. Vor Ort ist das bekannt und nun liegt erstmals ein Heft vor, das – wenn auch nicht vollendet – auf die interessantesten Routen aufmerksam macht.

Von Bärbel Schumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auch im Landkreis Nordsachsen wird die Konkurrenz der Jugendweihe-Anbieter härter, worunter vor allem der Sächsische Verband für Jugendarbeit und Jugendweihe als langjähriger Platzhirsch leidet. 700 Teilnehmer zählt der Verband in diesem Jahr, im vergangenen waren es 950.

06.05.2017

Der Küchenbau in der Wohnung der Oschatzer Familie Hentzschel befindet sich in den letzten Zügen. Nun kann bald der Kochlöffel geschwungen werden. Die OAZ sammelte für die alleinerziehende Mutter und ihren fünf Kindern Spenden, um ihre Küche, die aus alten und zusammengewürfelten Teilen bestand, zu ersetzen. Der Rest des Geldes fließt in die Ferienspiele der Diakonie.

06.05.2017

Die Arbeit in der Landwirtschaft sieht oft ganz anders aus, als es sich die meisten Menschen vorstellen. So sehen es auch Roel van den Hengel vom Milchhof Kötitz in Wermsdorf und Günter Hessler vom Highlanderhof Lampertswalde. Beide öffnen daher an verschiedenen Tagen ihre Hoftüren, um ihre Arbeit mit den Rindern und auf dem Hof vorzustellen.

08.05.2017
Anzeige