Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Mügelnerin Heidi erblickt als 501. Baby in Leisnig das Licht der Welt
Region Oschatz Mügelnerin Heidi erblickt als 501. Baby in Leisnig das Licht der Welt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 03.12.2016
Hebamme Nicole Lange überreichte Dörte Brüggmann ein Blumenstrauß und 150 Euro Starthilfe für Heidi. Quelle: Foto: Helios Klinik Leisnig
Anzeige
Leisnig/Mügeln

Die kleine Heidi ist nicht nur für ihre Eltern Dörte Brüggmann und Patrice Kötz aus Mügeln etwas ganz Besonderes, sondern auch für die Helios-Klinik Leisnig. Das Mädchen ist nämlich die 501. Geburt des Jahres in der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe. Damit wurde bereits jetzt der Geburtenrekord von 2015 eingestellt. „Wir gehen davon aus, dass wir letztlich bei etwa 540 Geburten landen werden“, sagt die kommissarische Chefärztin Dr. Nicole Hommel.

Heidi interessiert dies derzeit herzlich wenig. Sie erholt sich mit ihrer Mama von der Geburt. Da sie sich nämlich nicht gedreht hatte und die Nabelschnur zu kurz war, um natürlich auf die Welt zu kommen, haben sich die Mediziner für einen Kaiserschnitt entschieden. Für Dörte Brüggmann war das kein Problem: „Für mich stand das Wohl meiner Tochter im Mittelpunkt. Deshalb ist es nicht schlimm, dass es keine natürliche Geburt war“, sagt die 29-Jährige. Heidi erblickte am 28. November, um 13.48 Uhr das Licht der Welt, wog 2710 Gramm und war 51 Zentirmeter groß. „Wir fühlen uns sehr wohl in Leisnig und sind überglücklich. Für mich ist es toll hier, da ich gebürtig aus Colditz komme. So können Großeltern von dort und aus Mügeln sich quasi in der Mitte treffen, um ihr erstes Enkelkind zu besuchen“, so Brüggmann.

Von Heinz Großnick

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die OAZ-Spendenaktion „Ein Licht im Advent“ läuft auf vollen Touren. Großzügige Leser dieser Zeitung haben bis Freitagnachmittag bereits 1415 Euro gespendet, damit sich Familie Hentzschel den Traum von einer neuen Küche erfüllen kann.

03.12.2016

Die Gemeinde Wermsdorf stellt für die nächsten beiden Jahre erstmals einen Doppelhaushalt auf. Größter Posten dabei ist der geplante Grundschulneubau für knapp 5,8 Millionen Euro. Doch auch in den Ortsteilen soll weiter investiert werden, etwa eine neue Straße in Reckwitz und in das Gewerbegebietes Luppa.

02.12.2016

Christina Müller hat es geschafft, mit Handicap einen Job zu finden, der ihm nicht nur Freude bereitet, sondern mit dessen Anforderungen er auch gut zurecht kommt. Durch die Unterstützung der Mitarbeiter der Arbeitsagentur, die gemeinsam mit ihm nach einer geeigneten Stelle suchten, ist er bei einem Autodienstleister in Oschatz angestellt.

05.12.2016
Anzeige