Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Mühle auf dem Liebschützberg war Pfingstmontag geöffnet
Region Oschatz Mühle auf dem Liebschützberg war Pfingstmontag geöffnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:35 19.04.2018
Quelle: Bärbel Schumann
Liebschützberg

„Das war ja echt schwere Arbeit“, meinte Leon, nachdem Horst Hanke erklärt hatte, wie das Getreide in das Innere der Mühle gelangte, was die einzelnen Arbeitsschritte des Müllers waren und wie später Mehl oder Schrot in Säcken heraus gebracht wurden. Hanke hatte sich extra anlässlich des Deutschen Mühlentages eine Müllerkluft übergestreift, trug die typische spitz verlaufende Kopfbedeckung mit Quaste am Ende. Er begeisterte wieder die Besucher mit seinem Wissen, seinen Geschichten zur Mühle auf dem Liebschützberg und wusste auf jede Frage eine Antwort.

Wie Leon und seine Familie aus Belgern hatten viele Feiertagsausflügler das sonnige Wetter zum Pfingstausflug auf den Liebschützberg genutzt. Das Interesse an Hankes Erläuterungen zur 1828 errichteten Mühle war bei allen Generationen groß. Erstaunt zeigten sich viele wie Karin und Werner Geidel aus Leipzig, dass kein Eintritt erhoben wurde oder eine Spendenbox bereit stand. „Ein solches Bauwerk wieder zu sanieren und auch zu unterhalten, das kostet eine Menge Geld und sehr viel Einsatzbereitschaft. Ich kann das als Bauingenieur einschätzen und ziehe symbolisch vor den Initiatoren und deren Mitstreitern den Hut“, erklärte die Leipzigerin. Zum ersten Mal hatte sie am Morgen im Radio vom Liebschützberg gehört und sich spontan mit ihrem Mann aufgemacht. „Zuerst waren wir mit dem Zug unterwegs und dann von Oschatz aus mit dem Rad. Hier ist es wirklich schön, vor allem der Blick“, geriet die Leipzigerin ins Schwärmen. „Das wird wohl nicht unser letzter Besuch in dieser Region gewesen sein“, bemerkte sie.

Mit Rädern oder zu Fuß kamen übrigens die meisten Besucher auf den Liebschützberg. Wer es am frühen Nachmittag tat, der konnte auch seine Sangeskunst unter der Regie und zum Akkordeonspiel von von Konrad Sternberger beim „Mühlensingen für jedermann“ unter Beweis stellen und erleben, wie die neu errichtete Schutzhütte eingeweiht wurde.

Von Bärbel Schumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

95 Mädchen und Jungen gingen am Pfingstwochenende beim BMX-Rennen in Lonnewitz an den Start. Damit wurde ein Teilnehmerrekord erreicht. Bei vielen Kindern im Oschatzer Stadtteil Lonnewitz, aber auch darüber hinaus, ist das Rennen beliebt. Leider machte der Regen am Ende einen kleinen Strich durch die Rechnung, was aber niemanden störte.

06.04.2018

Das Heimatfest in Limbach stand in diesem Jahr unter einem ganz besonderem Vorzeichen. So waren diesmal vor allem ehemalige Einwohner eingeladen, sich über ihr altes Heimatdorf zu informieren. Tatsächlich kamen viele auswärtige Gäste und ließen alte Erinnerungen aufleben.

08.06.2017

Ein für die Döllnitzbahn ereignisreiches Wochenende wirft seine Schatten voraus. Nach den Fahrtagen zu Pfingsten steht am 10. und 11. Juni die Wiedereröffnung der Strecke nach Kemmlitz auf dem Fahrplan. Bisher fehlte für den provisorischen Endpunkt der Strecke das Stationsschild.

05.06.2017