Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Müllers Kaninchen entzückt die Jury
Region Oschatz Müllers Kaninchen entzückt die Jury
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:34 01.10.2015
Christopher Müller mit seinem preisgekrönten Kaninchen der Rasse Kleinsilber Blau. An seinen Zuchtergebnissen hatten die Preisrichter fast nichts auszusetzen und sprachen Müller den Pokal zu. Quelle: Dirk Hunger
Anzeige
Oschatz

Von Bärbel Schumann

"Mit dem Niveau und der Beteiligung sind wir zufrieden", erklärte Matthias Fischer, Vorsitzender des gastgebenden Vereins. Bereits am Freitag hatten drei Preisrichter die Bewertung der Kaninchen vorgenommen. Sie konnten insgesamt 22 Mal ein "Vorzüglich" für die Tiere vergeben.

Am besten schnitten bei ihrer Bewertung die blauen Wiener des Großwigers Lutz Weber ab. Blaue Wiener sind eine mittelgroße Kaninchenrasse, die nach ihren ersten Zuchtort Wien benannt worden ist. Am häufigsten wird der blaue und der weiße Farbschlag gezüchtet. Für seine Sammlung, dazu gehören vier Tiere einer Rasse und eines Farbschlages, erhielt Weber die höchste Punktzahl und errang den Titel des Kreismeisters. Für Peter Neubert vom gastgebenden Verein, der zugleich die Aufgaben des Ausstellungsleiters übernommen hatte, reichte die erhaltene Punktzahl zum Gewinn des Vizemeistertitels.

Gleich zwei Mal wurde Platz drei vergeben. Diesen Platz belegen der Dahlener Wilfried Scharf und Karl Dademasch aus Drebligar, ein Dorf bei Dommitsch.

Als bester Jungzüchter wurde der Liptitzer Christopher Müller mit einem Pokal ausgezeichnet. Für den 17-Jährigen ist es die erste errungene Trophäe in seiner Züchterlaufbahn. "2011 habe ich angefangen Kaninchen zu züchten", erklärt der Industriemechaniker-Azubi, gegenüber der Oschatzer Allgemeinen.

Durch Gerd Bruß, mit dem die Familie befreundet ist, kam er zu diesem für einen Jugendlichen ungewöhnlichem Hobby. Die Kaninchen der Rasse Kleinsilber Blau haben es ihm dabei besonders angetan. Zu seiner ausgestellten Sammlung gehörte auch ein Kaninchen mit der am höchsten vergebenen Wertung auf der Schau. "Ich bekomme daheim viel Unterstützung, damit ich auch während meiner Ausbildung mein Hobby nicht aufgeben muss. Da ich nur an den Wochenenden derzeit nach Hause komme, kümmert sich vor allem mein Vater um die Tiere", erzählt der junge Liptitzer. Zu den ersten Gratulanten zum Pokalgewinn gehörte der Oschatzer Vereinsvorsitzender Matthias Fischer: "Ich freue mich über das gute Abschneiden von Christopher. Er hat in seiner relativ kurzen Vereinszugehörigkeit sehr viel gelernt und erreicht."

Das Rahmenprogramm der Oschatzer Kreisjungtierschau wurde mit einer Tombola, dem Angebot zum Kauf von Tieren sowie einigen kulinarischen Angeboten abgerundet.

Aus der Oschatzer Allgemeinen Zeitung vom 29.09.2015

Bärbel Schumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Modelleisenbahnen sind seine Leidenschaft. Das Herz von Dietmar Pohl (80) aus Thalheim schlägt für kleine Eisenbahnen, Waggons und eine originalgetreu nachgestaltete Szenerie neben den Gleisen.

01.10.2015

Der Oschatzer Tennisverein richtete die zweite Auflage der Oschatz Open aus. Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr, schlugen auch in diesem Jahr wieder 16 Tennisspieler aus Sachsen in Oschatz auf.

30.09.2015

Sowohl der FSV Oschatz, als auch der SV Strelln/Schöna waren nach vier Spieltagen in der Kreisliga ungeschlagen. Beide Mannschaften standen punktgleich an der Tabellenspitze, wobei der Strelln/Schöna das bessere Torverhältnis hatte.

30.09.2015
Anzeige