Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Museum Schmannewitz: Am Sonntag gibt’s frische Fettbemmen
Region Oschatz Museum Schmannewitz: Am Sonntag gibt’s frische Fettbemmen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 07.05.2016
Mehr als drei Kilo Speck sind zu schneiden, damit am Sonntag, zum Schaubrotbacken ausreichend Fettbemmen geschmiert werden können Quelle: Dirk Hunger
Anzeige
Schmannewitz

Das Feuer im Backofen ist schon längst entfacht. Es dauert ein paar Tage, bis der Backofen im Bäuerlichen Museum Schmannewitz die richtige Temperatur für das Schaubrotbacken am Sonntag erreicht hat. Inzwischen haben die Frauen des Verschönerungsvereines Schmannewitz und Mitarbeiterinnen des Museums für einen leckeren Belag auf den Schnitten des frischen Brotes gesorgt.

Die Fettbemmen gehen jedes Mal weg wie die sprichwörtlichen warmen Semmeln. Genau wie das Brot, auf das es gestrichen wird, ist es echte Handarbeit. Dazu haben die Frauen dreieinhalb Kilogramm Speck geschnitten, ausgelassen und mit Schmalz gemischt, so dass für das Schaubrotbacken rund sechs Kilogramm Fett bereit stehen. Außerdem wurde ein knappes Kilogramm Zwiebeln geschält und geschnitten.

Das Fest, bei dem man Roland Dietze und Uwe Rentzsch beim Brotbacken über die Schultern schauen kann, beginnt 14 Uhr. Mit der letzten Hitze des Ofens, die für Brot nicht mehr ausreichen würde, backen die beiden übrigens noch Zuckerkuchen. Wer möchte, kann sich das Brotbacken auch ohne Platzprobleme auf dem vom Verein produzierten Video im Museum ansehen. Daneben bieten Veranstalter den Besuchern die Möglichkeit, weitere traditionelle ländliche Arbeiten live erleben. Spinnen, Buttern und Korbflechten werden vorgeführt sowie das Schafscheren – mit lebendigem „Model“.

Für die musikalische Unterhaltung sorgen am Sonntag die Schwarzbach-Musikanten.

Von Axel Kaminski

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein tragischer Unfall ereignete sich am Donnerstag auf dem Gelände des Motorsportclubs „Weiße Erde“ in Kemmlitz. Ein 50-jähriger Mann kam auf der Strecke ums Leben. Die Kriminalpolizei stellte das Motorrad sicher und nahm die Ermittlungen auf.

06.05.2016

Eine Gruppe Jugendlicher bestieg am Himmelfahrtstag das Dach des Backhauses am Anger, zerstörte Ziegel, zündete Böller und Fackeln und entrollte Transparente. Als der Mügelner Schornsteinfegermeister Hans-Jürgen Höhne nach dem rechten sah und sie zur Rede stellte, griffen die Jugendlichen ihn an und verletzten ihn. Ein zur Hilfe eilender Bürger wurde ebenfalls verletzt.

06.05.2016

Über 950 Eheschließungen – und keine Scheidung. Das ist die stolze Bilanz des Ein-Tages-Standesbeamten Günter Schmidt vom Heiratsmarkt in Collm. Am Himmelfahrtstag konnten sich Paare für 24 Stunden trauen lassen. Dabei feiert der Heiratsmarkt in diesem Jahr selbst schon Silberhochzeit. Katja Hannß und Martin Scholz waren die Ersten.

06.05.2016
Anzeige