Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Musikverein Lampertswalde sucht dringend neue Mitglieder
Region Oschatz Musikverein Lampertswalde sucht dringend neue Mitglieder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:32 20.03.2017
Die Lampertswalder Musiker bereiten sich jetzt auf ihre nächsten Auftritte und vor allem das Frühlingskonzert am 29. April vor. Quelle: Foto: Jana Brechlin
Anzeige
Lampertswalde

Wer gut bei Puste ist, Musik mag und gerne mit anderen gemeinsam für den richtigen Takt bei Festen und Konzerten sorgen möchte, ist in Lampertswalde sehr gefragt: Der örtliche Musikverein sucht derzeit dringend Verstärkung. Einen Eindruck von der Vielfalt des Ensembles können Musiker am 9. April bekommen. Dann spielen die Lampertswalder auf Einladung dieser Zeitung bei der „Messe für Junggebliebene“ im Oschatzer Thomas-Müntzer-Haus.

Die nächsten Termine stehen ebenfalls bereits fest, denn bei vielen Veranstaltungen gehören die Lampertswalder bereits traditionell zum Programm, machte Vereinsvorsitzender Klaus Köppe zur Jahreshauptversammlung am Sonnabend deutlich. So kamen die Hobbymusiker im vergangenen Jahr insgesamt auf 29 Einsätze und 47 Proben. „Hinter diesen nüchternen Zahlen verbirgt sich eine sehr große Einsatzbereitschaft aller aktiven Musikanten“, unterstrich er. Vor den anwesenden Mitgliedern, Gästen und der Cavertitzer Bürgermeisterin Christiane Gürth hielt er nicht damit hinterm Berg, dass der Verein angesichts der aktuellen Besetzung Sorgen habe. Vier Jugendliche haben das Ensemble verlassen – Studium, Lehre und Familie lassen sich nicht immer unter einen Hut bringen. Zwar sorge der musikalische Leiter Georg Andre dafür, dass die Besetzung weiter spielfähig ist, aber: „Weitere Ausfälle können wir nicht abfangen“, machte Köppe klar. Mittlerweile sei man auf mehreren Registern nicht mehr doppelt besetzt, so Georg Andre. „Wir benötigen für jeden Auftritt jeden Musiker und das volle Engagement.“

Dennoch sei es wieder gelungen, auch neue Titel einzustudieren, sagte Georg Andre und verwies auf die „Polka mit Herz“ und die Löffelpolka, die neu im Programm sind. „Außerdem arbeiten wir gerade an einer Hommage für Rolf Schirmer“, verriet er. Das Walzermedley „Schön war die Zeit“ soll an den langjährigen musikalischen Leiter erinnern und zum Frühlingskonzert des Musikvereins am 29. April zu hören sein. Dafür zieht das Ensemble nach Jahren im Bungalowdorf Olganitz um: Neuer Auftrittsort ist die Ausstellungshalle im Gebwerbegebiet Gaunitz.

Nach einer Pause will der Verein 2017 auch wieder auf eine Konzertreise gehen und hat dafür im Herbst eine Fahrt ins Kleinwalsertal geplant. Für diesen Termin sowie die weitere Arbeit der Musiker sei man immer dankbar für Unterstützung, betonte Klaus Köppe. So habe man Fördermittel beantragt, um die Frauen mit Trachtenblusen ausstatten zu können. Außerdem würden Landratsamt und Sparkasse sowie die Firma von Christian Schuster aus dem Dorf dem Verein unter die Arme greifen. Doch darüber hinaus gebe es weitere Helfer, die mit zahllosen Handgriffen dafür sorgen, dass sich die Hobbymusiker auf ihre Auftritte konzentrieren könnten. Sein Dank gelte den passiven Mitgliedern, Ehepartnern und Freunden, die viel Verständnis und Entgegenkommen zeigten, so Köppe. Und während Elke Schulz und Maritta Pietsch die Reinigung des Probenraumes übernehmen würden, kümmere sich Karl Grundmann um den Transport der Anlage zu den Konzerten.

Der Musikverein Lampertswalde besteht seit 58 Jahren. Heute gehören 24 aktive und 19 passive Mitglieder zum Verein, außerdem drei Ehrenmitglieder.

Eine kleine Kostprobe aus dem neuen Programm gibt es als Video unter www.lvz.de/Region/Oschatz

Von Jana Brechlin

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Ziel ist ehrgeizig, am 21. Mail soll alles fertig sein: Drei Räume der einstigen Mädchenschule werden Ausstellungsräume des Heimatmuseums. Die Tjhemen stehen schon fest: von der Reformation über den Wilden Robert bis hin zu Familie Schmorl. In den benachbarten Räumen des Seniorenvereins soll es Gelegenheit geben, mal einen Kaffee zu trinken.

20.03.2017

Feuerwehr-Leute müssen taktisch klug vorgehen. Dass sie das nicht nur beim Einsatz können, bewiesen die Wersmdorfer am Sonnabend beim Feuerwehrball. Denn noch bevor Wehrleiter Lutz Frenzel die statistischen Angaben zum Jahr 2016 vortrug, konnten die 90 Gäste das Buffett erkunden. Nach der Bilanz das Vergnügen: DJ Mario Petzold spielte zum Tanz auf.

19.03.2017

Der Trend geht zur Transparenz, in Garten, Wald und der eigenen Vergangenheit. Die Oschatzer wollen endlich mehr wissen über den Nährwert ihres Bodens, Bäume die zu Boden fallen und dem was auf dem Boden der Stasi einst in Akten über sie geschrieben wurde. Da haben alle in diesen Bereichen Tätigen nun haufenweise Arbeit.

19.03.2017
Anzeige