Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Nach Freibadsaison unterstützen Schwimmmeister den Mügelner Bauhof
Region Oschatz Nach Freibadsaison unterstützen Schwimmmeister den Mügelner Bauhof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 10.09.2017
Die Badesaison in Mügeln ist beendet. Die beiden Schwimmmeister Martin Zapf (l.) und Klemens Lehmann unterstützen demnächst die Mitarbeiter des Bauhofes. Quelle: Heinz Großnick
Anzeige
Mügeln

Die Badesaison in Mügeln ist seit Dienstag beendet – zehn Tage früher als geplant. Denn die ursprüngliche Absicht, das Stadtbad erst am 15. September dicht zu machen, hat das Wetter vereitelt. Die Meteorologen haben für die nächsten Tage Temperaturen um die 15 Grad Celsius vorhergesagt. „Der Weiterbetrieb lohnt sich nicht. Es entstünden nur zusätzliche Betriebskosten“, begründet Schwimmmeister Klemens Lehmann die Entscheidung der Stadtverwaltung.

Doch er und sein Mitstreiter Martin Zapf, der ebenfalls ausgebildeter Schwimmmeister ist, haben trotzdem keine Zeit, die Hände in den Schoß zu legen. Zunächst wartet noch jede Menge Arbeit, das Areal winterfest zu machen und außerdem sollen die in den Sommermonaten angefallenen Überstunden abgebaut werden – immerhin rund 100 haben sich bei Beiden angestaut.

Saison gut gelaufen

„Dieses Jahr ist sehr gut gelaufen. Wir können uns über die Besucherzahl nicht beklagen“, schätzt Lehmann ein. Zudem haben die beiden Schwimmmeister, die in Oschatz zu Hause sind, sechs Schwimmkurse durchgeführt. Drei größere Veranstaltungen wie die Eröffnungsfeier im Mai, das Schwimmen bei Kerzenschein und eine Beach-Party hätten großen Zuspruch gefunden. „Aufgrund der wechselnden Wetterlage war es allerdings schwierig, langfristig Veranstaltungen zu planen“, schätzt Lehmann ein.

Außergewöhnlich sei, dass es keine Unfälle, sondern nur drei leichte Verletzungen über die Saison hinweg gab, was nicht zuletzt auch auf die zusätzliche Schwimmmeisterstelle zurückzuführen ist. Und nach der Saison ist vor der Saison. Jetzt erfolge zunächst das Winterfestmachen des Bades mit dem Beräumen des Geländes. Das Schwimmbecken müsse für die Überwinterung vorbereitet werden. „Wenn im Herbst die Blätter von den Bäumen gefallen sind, muss das Becken gründlich gereinigt werden, da das Laub Säure bildet und die Folie angreift. Außerdem sind die Räume winterfest zu machen“, nennt Lehmann die nächsten Aufgaben.

Danach geht es nahtlos im Bauhof weiter, erhalten die dortigen Kollegen tatkräftige Unterstützung durch die beiden Schwimmmeister. „Es sind noch Mäharbeiten zu erledigen, das Laub muss beseitigt und der Winterdienst vorbereitet werden.“ Während Zapf noch die Lkw-Führerscheinausbildung in Angriff nimmt, kann Lehmann bei Bedarf bereits die Besatzung der Schneeräumfahrzeuge verstärken. Und nach dem Winterdienst im März ist das Bad bereits wieder für die neue Saison vorzubereiten.

Mügelner froh über wieder eröffnetes Bad

Den Einsatz in den vergangenen vier Monaten im neu sanierten Stadtbad werden Beide in guter Erinnerung behalten. „Die Mügelner haben sich sehr darüber gefreut, dass das Bad wiedereröffnet wurde und haben es dankend angenommen“, hat Klemens Lehmann in vielfältiger Weise erfahren. „Viele Besucher kamen erstmals, auch von außerhalb, beispielsweise aus Oschatz, Döbeln und Leisnig. Sie haben gehört, dass das Bad schön sein soll und waren positiv überrascht“, ergänzt Martin Zapf. Und beide sind sich einig: „Wir sind froh, einen solchen Arbeitsplatz zu haben, denn es ist ein familienorientiertes Bad.“ Über weitere Verbesserungen werde bereits nachgedacht. So sollen die Angebote erweitert, das Planschbecken ein Sonnensegel erhalten und ein Wickelraum für Säuglinge eingerichtet werden.

Von Heinz Großnick

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bundesweit wird am Sonntag der Tag des offenen Denkmals ausgerichtet. In diesem Jahr steht die Aktion der Deutschen Stiftung Denkmalschutz unter dem Motto „Macht und Pracht“. Auch im Altkreis Oschatz gewähren zahlreiche historische Stätten von der Mühle über die Kirche bis hin zum Rathaus Einblicke.

10.09.2017

Junge Handwerker aus verschiedenen europäischen Ländern arbeiten diese Woche im Schloss Dahlen. Ihre Aufgabe: Ein Parkett für den historischen Kaisersaal nach traditioneller Weise anfertigen. Gelegt wird ein Versailler Muster aus Eiche- und Ahornhölzern. Das fertige Parkett ist am Wochenende zu bewundern.

13.03.2018

Regen und Pfiffe schreckte Bundeskanzlerin Angela Merkel am Mittwochnachmittag nicht ab, die nordsächsische Kreisstadt Torgau zu besuchen. Neben vielen CDU-Getreuen waren auch zahlreiche Gegendemonstranten gekommen, um ihrem politischen Unmut Luft zu machen. Begleitet wurde der Besuch von einer großen Polizeipräsenz.

06.09.2017
Anzeige