Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Nach Zoff um Fahrplanwechsel in Mügeln: Busunternehmen OVH lenkt ein
Region Oschatz Nach Zoff um Fahrplanwechsel in Mügeln: Busunternehmen OVH lenkt ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:46 20.12.2016
Zur Busflotte der OVH gehören zahlreiche Fahrzeuge (Archivfoto). Quelle: Dirk Hunger
Anzeige
Oschatz/Mügeln

Jeden Morgen nutzt Monika Kuske die Buslinie 803 in Richtung Mügeln, um zur Arbeit zu gelangen. Die Haltestelle, an der sie immer aussteigt, ist der Bahnhof Mügeln. Doch seit 1. November macht der Schwetaerin eine Änderung des Fahrplans zu schaffen. Betroffen ist die von ihr genutzte Fahrt 3, die werktags um 6.22 Uhr – und damit bereits zehn Minuten eher als sonst – vom Oschatzer Busbahnhof startet.

Das Problem: Die Stationen am Mügelner Bahnhof und am Markt sind für diese Fahrt entfallen. Ab Grauschwitz, Flocke verkehrt die Buslinie über Sornzig. Die Endstelle „Busbahnhof Mügeln“ wird erst um 7.01 Uhr erreicht. Allein durch diesen Umweg ergibt sich für Kuske eine Verspätung von rund 15 Minuten im Vergleich zu früher. Hinzu kommen weitere 15 Minuten, die für sie aus der Rückfahrt – plus Wartezeiten – vom Busbahnhof zum Bahnhof resultieren. „Das Ganze ist eine unnötige Tortur“, seufzt die 60-jährige Bürohilfskraft. Dabei denkt sie nicht nur an sich selbst. Ein kleiner Junge sei ebenfalls von diesem Bus abhängig. „Wenn ich sehe, wie anstrengend das alles für ihn ist, zerreißt es mir das Herz.“

Zweiter Bus als Entlastung

Allerdings hat der Fahrplanwechsel einen handfesten Hintergrund. Die Informationen dazu liefert Jakob Schwan, Mitarbeiter bei der zuständigen Omnibus-Verkehrsgesellschaft „Heideland“ (OVH): „Rund 80 Jungen und Mädchen aus Sornzig machen sich jeden Morgen auf den Weg zu einer der Schulen in Mügeln. Das waren auf Dauer zu viele, um die Strecke vor Schulbeginn mit nur einem Bus zu bedienen. Deshalb war eine Entlastung in Form eines zweiten Fahrzeugs notwendig.“

Dass den Schülern eine zusätzliche Bustour ermöglicht wurde, befürwortet Kuske: „Das ist vollkommen okay.“ Dennoch wünscht sie sich eine Optimierung der Route, was ihrer Ansicht nach auch ohne Weiteres möglich sei. Gegenüber dieser Zeitung erklärt sie: „Man könnte einfach erst den Bahnhof anvisieren und anschließend nach Sornzig fahren, zumal in Grauschwitz, Flocke niemand zusteigt.“ Die Busfahrer sollen mit dem Vorschlag kein Problem haben, wie die Schwetaerin auf eigene Nachfrage erfahren haben will.

OVH macht Zugeständnis

Und auch bei der OVH scheint dieser Vorschlag nun auf offene Ohren gestoßen zu sein. Wie Mitarbeiter Schwan auf OAZ-Anfrage mitteilt, sollen die Stationen „Bahnhof Mügeln“ und „Markt Mügeln“ künftig tatsächlich wieder auf der Fahrt 3 der Buslinie 803 angesteuert werden, und zwar gegen 6.42 Uhr. Das habe die Geschäftsführung nach internen Gesprächen beschlossen. Danach soll es weiter in Richtung Sornzig gehen. Die Änderung trete ab 9. Januar in Kraft. „Das ist ja super“, jubelt Kuske und fügt hinzu: „Ich freue mich für alle, die auf den Bus angewiesen sind, am meisten natürlich für den kleinen Jungen.“

Von Matthias Klöppel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ehrenamtliches Engagement wird bei Lutz Aepfler groß geschrieben. Der 69-Jährige lädt jede Woche die Oschatzer Senioren zum Klostercafé ein – mit thematischer Ausrichtung. Und Lutz Aepfler engagiert sich seit dem Jahr 2014 auch als Pate für Flüchtlinge.

23.12.2016

Chorleiter Benjamin Zschau und seine Sänger von Ton-Art haben am vergangenen Wochenende einen musikalischen Dreiklang hingelegt. Sie musizierten in Oschatz, Lampertswalde sowie Paußnitz und begeisterten die Zuhörer. In der Oschatzer Klosterkirche war der Gesang so begehrt, dass noch Stühle besorgt werden mussten.

19.12.2016

Rein wettertechnisch ist einem derzeit noch nicht nach Weihnachten zumute. Für die besinnliche Stimmung sorgen Adventskonzerte. Die Robert-Härtwig-Oberschule verbindet diese Tradition mit einer Talenteschau. Beim diesjährigen Weihnachtskonzert waren neben der Schulband auch Solisten zu erleben.

19.12.2016
Anzeige