Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Nach den Ferien mehr Platz in der Werkschule

Nach den Ferien mehr Platz in der Werkschule

Seit Ferienbeginn sind die Räume und Flure der Evangelischen Schule nicht mehr mit Schülern belebt - deswegen startete jetzt der Bau der lang ersehnten Feuertreppe am Hauptschulgebäude, informiert Markus Gnaudschun.

Voriger Artikel
Schönste Urlaubsfotos der OAZ-Leser gesucht
Nächster Artikel
Tänzer auf Tour der anderen Art

Natürlich nicht das Original - Christiane Gnaudschun vom Öffentlichkeitsausschuss stellt zusammen mit Schülerinnen und Schülern der Werkschule eine symbolische Feuertreppe an das Schulhauptgebäude.

Quelle: M. Gnaudschun

Das Mitglied des Öffentlichkeitsausschusses weiter: "Dadurch können endlich auch wieder die Räume der ersten Etage als Klassenräume genutzt werden. Dies war durch Brandschutzauflagen des Landratsamtes bislang nicht möglich."

 

Durch die Investitionen entstehen drei neue Räume. Damit werde Platz für noch mehr Schüler geschaffen. Dies sei dringend nötig: Denn immer mehr Schüler setzten nach der Grundschulzeit ihre Schulbildung an der Werkschule fort oder wechseln aus den Klassen 6 bis 10 anderer Schulen der Region nach Naundorf.

 

"Wir wollen keine Konkurrenz für die staatlichen Schulen sein. Jedoch brauchen Kinder ganz unterschiedliche Schulen. Die EWS bringt eine besondere Farbe in die regionale Oberschullandschaft", betont Gnaudschun. Die Zahlen sprechen unter dessen für sich: Zwölf Quereinsteiger gab es im jetzt abgeschlossenen Schuljahr. Drei von ihnen wechselten vom Gymnasium an die Werkschule. Von einer anderen Oberschule der Region kam Emely Springsguth (auf dem Foto erste Reihe zweite von rechts) zum Halbjahr von einer Oberschule der Region an die EWS.

 

"Der Wechsel hat mir gut getan", sagt die Schülerin. Neben sieben neuen Fünftklässlern sind auch bereits weitere sechs neue Quereinsteiger für das kommende Schuljahr angemeldet. Damit werden dann 61 Schülerinnen und Schüler aus dem Großraum Oschatz, Döbeln, Grimma an der Werkschule Naundorf lernen. Durch die Bauarbeiten und den dann zusätzlich geschaffenen Platz an neuen Räumen sei die Schülerzahl noch erweiterbar.

 

Weitere Informationen auf der Internetseite unter www.evangelische-werkschule-naundorf.de oder per Telefon unter 03435/ 621038. daz/nga

skibi

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oschatz
  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Kommen Sie an Bord: Am Sonntag, 22. Oktober 2017, laden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse in das LVZ Verlagsgebäude ein. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

19.10.2017 - 12:06 Uhr

Die Leipziger Polizei hat nach den Attacken auf Roter Stern Leipzig in Schildau unter anderem Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung aufgenommen.

mehr