Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Nachholbedarf im Mügelner Raum
Region Oschatz Nachholbedarf im Mügelner Raum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:17 29.11.2012
Die Teilnehmer des regionalen Radwege-Symposiums diskutieren in der Ökologischen Station in Naundorf. Ziel ist eine Arbeitsgruppe. Quelle: Dirk Hunger

Von Christian Kunze

Rund 30 Bürger, Vereinsvertreter, Kommunalpolitiker und Verwaltungsmitarbeiter folgten dem Aufruf am Mittwoch. Ausgewertet und prämiert wurden nicht nur die Einsendungen des Aufrufs von Zweistromland und OAZ. Das Symposium bot auch Raum für Diskussionen über die genannten, zumeist negativen oder verbesserungswürdigen Zustände.

Konkrete Anregungen lieferte Ulrich Patzer, Mitglied des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs, in einem Vortrag. Der Leipziger warb für unkonventionelle, bisher im ländlichen Raum kaum bekannte Lösungen für fehlende oder mangelhafte Radwege.

Beschlossen werden soll das Radwege-Konzept im Kreistag im März. Die Information der Öffentlichkeit erfolgt laut Holger Schilke vom Regionalmanagement im Dezember. "Wir wollen die Diskussion auch dafür nutzen, Mitstreiter für eine Arbeitsgruppe zu finden, die beratend mitwirkt", so Schilke.

Dahlens Bürgermeister Matthias Löwe (Wählergemeinschaft Heidestadt Dahlen) führte anhand des geschaffenen Radweges zwischen Schmannewitz und Sitzenroda entlang der S 24 ein positives Beispiel an. "Hier haben wir mit Schildau gemeinsam erfolgreich gekämpft".

Nachholbedarf bestehe regional vor allem im Mügelner Raum, sagte Hans-Jürgen Haaser aus Oschatz. Maria Nollau aus Poppitz pflichtete ihm bei. "Auf unseren Straßen mit Kindern das Radfahren zu üben, kommt Selbstmord gleich", spitzte sie die Situation zu. Die Oschatzer CDU-Stadträtin Christa Sirrenberg wies darauf hin, dass Radwege auch als Zubringer für Schulen nicht in den Hintergrund treten sollten.

Das knappe Zeitfenster bis März sieht Volker Buschmann skeptisch. "Es sind keine Wunder mehr zu erwarten. Aber vielleicht kann man an vielen Knackpunkten mit dem Ausbau der Kreisstraßen auf normgerechte Breite schon eine Entspannung für Radfahrer schaffen".

Eckhard Aust, ebenfalls aus Naundorf, Gemeinderat und leidenschaftlicher Radfahrer, plädierte für die Wiedereinführung des Tempo-30-Limits zwischen Naundorf und Altoschatz. Diese und andere Ideen sollen beim nächsten Treffen im Januar vertieft werden. Ein Termin dafür wird noch bekannt gegeben, sagte Regionalmanagerin Aline Frick.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zum Erwecken echter Weihnachtsgefühle braucht es den richtigen Baum. Diesen zu finden, stellt die Oschatzer Stadtgärtner jedes Jahr vor neue Herausforderungen.

28.11.2012

Die Ergebnisse jahrelanger Untersuchungen zum mittelalterlichen Vogtshaus in Oschatz hat das Landesamt für Denkmalpflege jetzt in einer Broschüre zusammengefasst.

28.11.2012

Das Landratsamt Nordsachsen hat den Widerspruch Lutz Biedermanns zur Abwägung der Einwände gegen die Biogasanlage Terpitz im Gemeinderat Liebschützberg zurückgewiesen.

28.11.2012
Anzeige