Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Närrisch: Dahlener Männerballett führt Hexentanz auf
Region Oschatz Närrisch: Dahlener Männerballett führt Hexentanz auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:15 15.02.2017
So tanzen Hexen: Wenn das Dahlene Männerballett übers Parkett schwebt, dürfen die Besen nicht fehlen. Quelle: Bärbel Schumann
Anzeige
Dahlen

Gut gefüllt waren am Samstagnachmittag die Sitzplätze in Saal des Vereinsheimes der Dahlener Carnevalisten.

Bildimpressionen vom Dahlener Fasching.

hatten die Mitglieder des DCC um den Vereinspräsidenten Jörg Petzold unter dem Motto der diesjährigen Session „Der Sackhupper ist kein Held, deshalb hat er die Ghostbusters bestellt“ eingeladen.

Mit Spannung erwarteten Ingrid Mansfeld, Karin Jakob und die anderen Gäste, was sich die Carnevalisten dazu alles ausgedacht hatten. Doch bevor die einzelnen Programmpunkte zu erleben waren, begrüßten die Prinzenpaare Robert I. alias Robert Lens und Ellen I. alias Ellen Jahn sowie das Kinderprinzenpaar Paul und Francies, der Elferrat und die Saalpolizei die Frauen und Männer, ehe die Gardetänzer ihr Können unter Beweis stellten.

Viel Beifall erhielten die Fünkchen, denn ein Teil von ihnen trat erstmals vor Publikum auf. Ein großer Höhepunkt des Nachmittags war gleich im Anschluss zu erleben: Funkenmariechen Leonie Lasse brillierte bei ihrem Tanz mit einigen akrobatischen Einlagen und tollem Rhythmusgefühl. Schade, dass die Gymnasiastin ihren Tanz wahrscheinlich nur zu den Veranstaltungen des DCC zeigen, denn: Die Sachsenmeisterschaften der Gardetänzer findet am gleichen Tag mit Turnmeisterschaften statt – und da geht Leonie als Teil einer Mannschaft des Oschatzer Turnvereins OTV an den Start.

In Dahlen können aber auch die Männer toll tanzen. Das Männerballett des DCC begeisterte das Saalpublikum mit seinem Hexen- und Monstertanz. Ria Hohlfeld hatte die Männer trainiert und sich die Choreografie ausgedacht.

Büttenredner Helmar Bornschein schlüpfte wie immer gleich in mehrere Rollen. In der Bütt stand er diesmal als „Eiermann“, gefiel aber auch anders, beispielweise als Ilse Behnert im Zwiegespräch mit seiner Frau als Freundin Trudi. Später tanzten Monster, gab es eine Modenschau rund um das Motto und auch die anderen Sketche ernteten viel Beifall.

Der Fasching für Junggebliebene war nicht die einzige Veranstaltung am Wochenende für die Dahlener Carnevalisten, denn einen Tag später befand sich der Saal beim Kinderfasching fest in der Hand der Jüngsten.

Von Bärbel Schumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das bange Hoffen der OCC-Narren wurde belohnt. Die Faschingsparty am Samstagabend im Oschatzer Thomas-Müntzer-Haus war ein Erfolg. Vor einem Jahr waren die Zukunftsaussichten für diese Veranstaltung noch ungewiss.

12.02.2017

Was tun, wenn der Schulbus nicht bis nach Hause fährt? Die Antwort auf diese Verkehrsfrage ist in der Politik unter anderen Vorzeichen längst bekannt und lautet: Von der Straße auf die Schiene! Um genügend Lockführer zu haben, greift die Regierung auf eine Taktik zurück, die im Kampf gegen die Bildungsmisere schon existiert.

12.02.2017

Die 28 Jahre alte Oschatzerin Lucie Heinze wird am Samstagabend wieder ein Millionenpublikum in ihren Bann ziehen. Sie spielt in der neuen ZDF-Serie „Professor T.“ eine Ermittlerin. In der neuen Folge geht es um einen brutalen Mord mit einem Küchenmesser.

11.02.2017
Anzeige