Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Naundorf startet mit neuer Seilbahn und Sensenmeisterschaft in die Festwoche
Region Oschatz Naundorf startet mit neuer Seilbahn und Sensenmeisterschaft in die Festwoche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:23 04.06.2018
Knapp 50 Frauen, Männer und Jugendliche kämpfen mit der Sense um die Sachsenmeisterschaft. Ein Video unter www.lvz.de/Region/Oschatz Quelle: Fotos: Axel Kaminski
Naundorf

Seit kurzem hat die Straße der Einheit einen Fußweg, ein neues Buswartehäuschen und zahlreiche Parkflächen. Diese waren am Wochenende voll belegt. Da die Naundorfer gut zu Fuß sind, dürften die vielen Autos in der Ortsmitte ein Indiz dafür sein, dass das Programm zur 775-Jahr-Feier viele Gäste von außerhalb anlockt.

Ein Fest auf breiten Schultern

„Ich denke, dass wir mit Hilfe von Firmen aus der Region und weiteren Sponsoren, dank der Unterstützung der Gemeinde und vor allem wegen des Engagements und der Initiativen vieler Vereine und Bürger ein anspruchsvolles Programm auf die Beine stellen konnten“, sagte Roland Paul vom Förderverein „775 Jahre Naundorf“. Die Arbeit zum Vorbereiten und Durchführen der Festwoche seien auf viele Schultern verteilt. Neben der Eröffnung und dem Filmabend am Freitag waren die offene Sachsenmeisterschaft im Sensenmähen und das Kinderfest am Sonnabend die ersten Höhepunkte der Festwoche. Insgesamt 45 Starter stellten sich der Aufgabe, ein 40 Quadratmeter großes Stück Wiese zu mähen. Mancher Hauseigentümer und Kleingärtner dürfte Mühe haben, die dabei vorgelegten Zeiten mit seinem Rasenmäher oder -trimmer zu unterbieten. Allerdings ist Zeit nicht alles.

Der Starter, der mit der Sense in 1:19 Minuten durch seine Parzelle ging, hielt am Ende keine Trophäe in der Hand. Schließlich gab es neben den Zeitnehmern noch eine strenge Jury. Die Damen und Herren sahen genau hin, ob wirklich alles zu Kaninchen- oder Pferdefutter verarbeitet war, was auf der Parzelle stand. In den Einzelkonkurrenzen blieb nur ein Titel in der Region: Katrin Buggisch aus Mannschatz gewann bei den Damen. Der Thüringer Benito Ruschke siegte bei den Jugendlichen, Alexandra Majersko aus der Slowakei bei den unter 14-Jährigen. Die „Königsklasse“ der Männer unter 60 Jahre entschied Nico Butzer für sich. Der junge Mann aus Baden-Württemberg ist hier kein Unbekannter. Er startet schon vor vier Jahren bei der WM in Salbitz und wurde – damals noch in der Jugendklasse – Sechster. Bei der reiferen männlichen Jugend ging der Titel ebenfalls in den Südwesten: an Gerhart Rickert von den Murrtaler Sensenmähern.

Sachsen-Teams siegen

In den Mannschaftswettbewerben gab es anschließend sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen Siege für die Teams Sachsen I. Während die Wiese unterhalb des Festplatzes Schnitt für Schnitt gekürzt wurde, eröffnete Denny Birndt auf dem Spielplatz das Kinderfest. Dank einer großzügigen Förderung – aber immer noch mit hohem finanziellem und körperlichem Eigenanteil – konnte der Verein rund 15 000 Euro in den Spielplatz investieren. Dafür wurden eine Reihe von Spielgeräten aufgearbeitet, eine Seilbahn, ein Tor zum Klettern und ein Dreierreck neu angeschafft und aufgebaut. Neben dem Engagement der Vereinsmitglieder sowie der Hilfe aus dem Dorf und der Agrargenossenschaft unterstrich er die Unterstützung, die die Gemeinde bei diesem Projekt gewährt hatte.

Noch bis zum 10. Juni wird in Naundorf die Ersterwähnung des Ortes vor 775 Jahren mit einer Festwoche gefeiert. Zum Auftakt wurden am Sonnabend neue Spielgeräte auf dem Spielplatz eingeweiht. Wenige Meter weiter kämpften knapp 50 Starter um die Titel bei den offenen Sachsenmeisterschaften im Sensenmähen.

Von Axel Kaminski

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein paar Mal im Jahr öffnet der Heimatverein Luppa für Interessierte die alte hölzerne Bockwindmühle am Dorfrand für Besucher. Am vergangenen Sonnabend wurde wieder Mühlenfest gefeiert.

03.06.2018

In regelmäßigen Abständen kracht es auf der Staatsstraße 31 in Höhe Mügeln. Die nordsächsische Unfallkommission beschäftigt sich schon länger mit zwei spezifischen Punkten. Einer davon gibt den Fachleuten Rätsel auf.

04.06.2018

Das Musik- und-Fliegerfest „Airea 24“ erlebt eine Neuauflage im Jahr 2019. Die Organisatoren haben jetzt die Premiere am Flugplatz in Oschatz ausgewertet. Im Jahr 2019 wird es allerdings einige kleine Veränderungen geben.

05.06.2018