Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Neue Brücke zum Wasserschloss Leuben: Oschatz investiert in Baudenkmal
Region Oschatz Neue Brücke zum Wasserschloss Leuben: Oschatz investiert in Baudenkmal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 05.08.2017
Achim Görner (l.) und Ronny Bryja (r.) von der Dahlener Bau GmbH mit Planer Holger Hantke und (2.v.l.) und Dietmar Fellauer vom Oschatzer Bauamt an der Brüstung Quelle: Foto: cku
Anzeige
Leuben

Nicht nur am Leubener Schloss wird derzeit durch die Mitglieder des Schlossvereins kräftig investiert. Auch die 150 Jahre alte Brücke über den Mühlgraben unmittelbar am Wasserschloss erhält derzeit eine Frischzellenkur. Die Stadt Oschatz arbeitet hier gemeinsam mit dem Ingenieurbüro Hantke aus Meißen, der Dahlener Bau GmbH, dem Landkreis Nordsachsen und dem Naturstein- und Denkmalpflegebetrieb Witschel aus Großenhain zusammen.

Brückenbau kostet 123 000 Euro

Gefördert wird die insgesamt 123 000 Euro teure Investition zu 90 Prozent vom Freistaat Sachsen aus dem Programm für den kommunalen Brücken- und Straßenbau. Die Brücke ist fünfeinhalb Meter breit und etwa sechs Meter lang. Einschließlich der Anpassungen an den angrenzenden Straßen und Wegen wird auf einer Länge von etwa 25 Metern gebaut. Die denkmalgerechte Sanierung der Brückentorpfeiler ist ebenfalls Bestandteil des Bauvorhabens.

Die Mühlgrabenbrücke ist ein Denkmal und zugleich Teil der als Gemeindestraße gewidmeten Hofstraße. Aufgrund des Denkmalstatus der Brücke war ein vollständiger Abriss oder Neubau nicht möglich. Klar war nur: Im Laufe der Abnutzung nach anderthalb Jahrhunderten und den Belastungen durch den Anliegerverkehr und Besucher des Schlossensembles wies das Bauwerk erhebliche Schäden auf und war zuletzt nur noch für Fahrzeuge ohne Lasten befahrbar. Hinzu kommt, dass die Brücke in der Regel sehr rasant befahren wurde.

Abschluss der Arbeiten wahrscheinlich Ende August

All dies zwang die Stadtverwaltung zum Handeln, nach einer öffentlichen Ausschreibung starteten im April die Bauarbeiten. Abgeschlossen werden kann das Vorhaben nach jetzigem Stand Ende August oder Anfang September, sagte Achim Görner von der Dahlener Bau GmbH. Besonders bei dieser Maßnahme ist, dass bei der Erneuerung des Brückenoberbaus und des Brückengewölbes geeignetes, gut erhaltenes Gestein des Ursprungsbauwerks aussortiert, aufbereitet und bei der Sanierung wieder verwendet wird. Dafür zeichneten die Fachkräfte des Unternehmens Witschel aus Großenhain verantwortlich.

Die losen Steinpackungen des bisherigen Brückenoberbaus werden durch eine Konstruktion in Stahlbetonbauweise ersetzt. Dies soll gewährleisten, dass die Brücke künftig den Belastungen durch den Straßenverkehr stand hält. Abgerundet wird das durch eine moderne, nicht mehr sichtbare Abdichtung, die die Brücke vor Schäden durch Wasser schützen soll. Apropos Wasser: Der Trinkwasserversorger Oewa versieht den erneuerten Oberbau mit einer neuen, dringend notwendigen Trinkwasserleitung.

Anschließend wird Ortsdurchfahrt ausgebaut

Wenn die Brücke wieder befahrbar ist, enden die Bauarbeiten in Leuben allerdings noch nicht. Im Anschluss daran hat sich der Landkreis Nordsachsen gemeinsam mit der Stadt Oschatz den Ausbau der Ortsdurchfahrt in Leuben vorgenommen. Die Naundorfer Straße soll, einschließlich des Dreiecks, bis zur Hofstraße und der Zufahrt zur Mühlgrabenbrücke erneuert werden. Beginnen wird diese Instandsetzung ebenfalls mit einer Brückenbaumaßnahme – diesmal über den Tümpelbach.

Von Christian Kunze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Thomas-Müntzer-Haus hält für Besucher über 500 neue Stühle bereit. Im Zuge der Revisionswoche wurden nicht nur die alten Sitzmöbel ausgetauscht, sondern umfangreich gereinigt und repariert. Und noch etwas ändert sich. Ab 2018 sitzen bei ausgewählten Veranstaltungen manche Besucher höher als andere.

02.08.2017

Ingo Fischer ist nicht nur Feuerwehrmann mit Leib und Seele, sondern auch ein leidenschaftlicher Sammler. Der 52-jährige Mügelner besitzt über 300 kleine Feuerwehrfahrzeuge.

01.08.2017

Für hunderte Erstklässler beginnt am Montag der Schulalltag. Die meisten von ihnen sind dann auch das erste Mal aktive Teilnehmer des Straßenverkehrs – wenn auch nur als Fußgänger. Die Verkehrswacht Oschatz setzt zum Hinweis auf die Unerfahrenen seit Jahren auf große gelbe Stoffbanner. Sie werden im gesamten Altkreis angebracht.

01.08.2017
Anzeige