Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Neue Herausforderungen für Mahliser Ritter

Achtung, Satire! Neue Herausforderungen für Mahliser Ritter

In dieser Woche wurde das Ende der Mahliser Ritterfestspiele angekündigt. An Aufgaben für Teilnehmer der Tafelrunde an der Döllnitz mangelt es jedoch auch in den nächsten Jahren nicht. Tapfere Ritter werden mehr gebraucht denn je – als Seniorenbegleiter im Straßenverkehr, Lehrer oder Rinderfänger in Lampertswalde.

Fahrende Ritter sind ein Modell, den Recken auch nach dem Ende der Festspiele in Mahlis die Existenz zu sichern.

Quelle: Dirk Hunger

Mahlis. Bald herrscht Stille in der Döllnitzarena: An leere Ränge im Sommer müssen wir uns gewöhnen, denn die Mahliser Ritterfestspiele finden in diesem Jahr das letzte Mal statt. Fraglich ist nur, was die tapferen Ritter und Amazonen dann künftig tun? Denn ohne die Duelle zum Dorffest und das Training für die Wettkämpfe gucken sie bald in die Röhre. Arbeitslose arme Ritter – ein trauriges Bild!

Langeweile muss aber nicht sein. Die Angst vor dem drögen Ritter-Ruhestand ist unbegründet. Denn es gibt genug Gelegenheiten für die mutigen Recken, sich in der Region wieder einzubringen. Auf zu neuen Taten, ihr tollen Kerle! An erster Stelle steht die Sicherheit im Straßenverkehr. Rentner am Steuer entpuppen sich nicht selten als großes Risiko. Die Senioren können nicht zu Eignungstests gezwungen werden. Die Verkehrswacht Oschatz tut bereits ihr bestes, aber garantieren kann sie damit nicht für unfallfreie Straßen. Doch was ist eigentlich mit Beifahrern für das Krückstock-Klientel? Fahrer ab 17 lenken betreut Autos, dann sollte das auch für jene ab 70 gelten – und zwar mit ritterlichem Beistand!

Große Herausforderungen für die Herren in Rüstung warten auch in den sächsischen Klassenzimmern. Wie Kultusministerin Brunhild Kurth in dieser Woche mitteilte, mangelt es trotz finanzieller Anreize und Quereinsteigern immer noch an Pädagogen – vor allem auf dem Lande. Der Lehrermarkt ist sozusagen ein leerer Markt. Diese Lücke zu füllen, das sollte auch den gestandenen Männern und Frauen aus Mahlis würdig sein.

Ritter, denen das Risiko, welches Stundenplan, Tafelkreide und Milchgeld bergen, nicht genügt, können sich in einer Disziplin üben, die in Lampertswalde gefragt ist: Hochlandrinder-Bullen hüten und notfalls wieder einfangen!

Von Christian Kunze

Mahlis 51.261998 12.9686691
Mahlis
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oschatz
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Geld für Vereine der Region
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. Hier das Ergebnis! mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lädt am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Alle Infos in unserem Special. mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Titanic-Panorama im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

29.04.2017 - 11:04 Uhr

Spannender Spieltag in der Kreisoberliga an der Spitze und weiter hinten: Großsteinberg hofft auf Punkte im Abstiegskampf.

mehr