Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Neue Holzwerkstatt für Oschatzer Toys Company
Region Oschatz Neue Holzwerkstatt für Oschatzer Toys Company
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 25.08.2016
Enrico Roggow gibt einem Schild aus der Holzwerkstatt den letzten Schliff. Quelle: Foto: Dirk Hunger
Anzeige
Oschatz

Lange Zeit ohne Job – und jetzt wieder eine sinnvolle Tätigkeit unter dem Dach der Toys Company (Spielzeug-Firma). Zehn Frauen und Männer reparieren gebrauchtes Spielzeug, organisieren Feste für Kinder und können haben jetzt sogar eine neue Holzwerkstatt.

Vorbereitungen für Indianerfest

Die Vorbereitungen für das Indianerfest am 31. August bei der Toys Company Oschatz laufen auf Hochtouren. Für die Jungs werden Tomahawks, also eine der Streitaxt ähnliche Waffe verschiedener Indianerstämme, aus Holz gebastelt. Die Mädchen können sich auf bunten Indianerschmuck aus Perlen und Federn freuen. Ein Indianerdorf aus Papptellern mit indianertypischen Zeichnungen wird aktuell gefertigt. „Jeden Monat feiern wir ein Fest. Jedes steht unter einem anderen Motto. Eingeladen sind die Kinder aus den Kindereinrichtungen der Stadt, die sich durch die Bärenhöhle wagen müssen, um zu uns zu kommen“, sagt Projektleiterin Tatjana Stenzel. Sie betreut die aktuell zehn Teilnehmer, die hier ihre AGH-Maßnahme (Arbeitsgelegenheiten) absolvieren. „Der Träger der Toys Company ist die Dekra-Akademie in Zusammenarbeit mit dem Jobcenter Nordsachsen. Im Mai ist die neue Holzwerkstatt in den Räumen der Toys Company gestartet. Seitdem hat die Holzwerkstatt viele Aufträge ihrer Kooperationspartner erhalten. Schöner wäre es natürlich, wenn wir auch in der Winterzeit geöffnet hätten. Es könnten noch viele Kinderfeste zur Weihnachtszeit gefeiert werden und zu tun gibt es hier immer jede Menge.“ Auch die Kinder, die sich hier mit einem zehn-Punkte-System jeden Monat ein neues Spielzeug aussuchen können, seien oft enttäuscht, wenn gerade zur Weihnachtszeit nicht geöffnet ist.

Holzschilder für Oschatzer Weihnachtsmarkt

Die aufgearbeiteten Spielzeuge, die an die Kinder verteilt werden, können in verschiedenen Sammelstellen in Holzkisten abgegeben werden. „Bei uns werden diese Spielsachen sortiert, gewaschen und wieder aufgearbeitet. Spielsachen, bei denen Teile fehlen, werden entweder als Ersatzteillager aufbewahrt oder durch andere Teile ersetzt, die zum Teil selbst gefertigt werden“, so die Betreuerin. Aktuell arbeiten fünf Beschäftigte daran, in der Holzwerkstatt die Holzschilder für den Geschichtsverein Schildau für den Schildbürgerwanderweg zu restaurieren. Kürzlich wurden auch die neu angefertigten Schilder für die Stände des Oschatzer Weihnachtsmarktes abgeholt. „Was die Teilnehmer leisten, ist wirklich beeindruckend. Hier kommen ihre Talente ans Licht. Den Teilnehmern macht die Arbeit in der Toys Company richtig Spaß, weil sie sinnvoll ist.“

Die Toys Company besteht in Oschatz bereits seit 2008. 2011 ist sie in die Räumlichkeiten in der Merkwitzer Straße 27 gezogen. Hier findet jedes Kind etwas für zuhause. Zum Geburtstag gibt es eine Überraschung. „Wir freuen uns über jedes Kind, dass uns besucht und mit strahlenden Augen nach Hause geht. Nun sind wir gespannt, wer uns zum Indianerfest alles besuchen wird. Es warten viele tolle Überraschungen auf unsere kleinen Gäste“, sagt Betreuerin Tatjana Stenzel.

Von Kristin Engel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Trotz roter Ampel hat ein Autofahrer in der Nacht zum Mittwoch einen davor haltenden Streifenwagen überholt und ist in eine Baustelle gefahren. Erst eine Verkehrsinsel, über die das Auto fuhr, konnte den 39-jährigen Fahrer stoppen.

24.08.2016

Im Vergleich zum Aufdecken de VW-Abgasaffäre im September 2015 ist es um dieses Thema ruhiger geworden. Das Umrüsten der Software von betroffenen Fahrzeugen läuft jedoch gerade auf Hochtouren. Dem Mügelner Autohaus Hirth steht der größte Teil der Arbeit jedoch noch bevor.

24.08.2016

In der Vergangenheit gab es mehrere große Rohrbrüche in der Oschatzer Bahnhofstraße. Jetzt soll für rund 330 000 Euro die Trinkwasserleitung neu gebaut werden. Die Händler in der Bahnhofstraße werden während der Bauphase ihre Läden geöffnet halten und hoffen, dass die Umsätze stabil bleiben.

24.08.2016
Anzeige