Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Neue Ideen für alten Spielplatz
Region Oschatz Neue Ideen für alten Spielplatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:38 20.09.2015
Der Spielplatz Wellerswalde hat kaum mehr als eine Wippe. Tilo Schroth will das als Bürgermeister ändern. Quelle: Christian Kunze
Anzeige
Liebschützberg

Von christian kunze

"Der Wellerswalder Spielplatz fristet ein trostloses Dasein und ist unattraktiv. Ein Treffpunkt ist dieser Platz schon lange nicht mehr", sagt Tilo Schroth. Der SPD-Kandidat für das Amt des Bürgermeisters ergänzt: "Die Einwohner wünschen sich, dass hier etwas passiert." Er weiß als Vater zweier Jungen um die Bedeutung von Spielplätzen. "Für Familien mit Kindern sind Spielplätze ebenso unverzichtbar wie Mobilität, Versorgung und medizinische Infrastruktur", so der Bornitzer.

Der 46-Jährige weiß aber auch, dass solche Kleinode für die jüngsten Einwohner der Gemeinde nicht ohne Unterstützung in die Tat umgesetzt werden können. "Mit Hilfe der Leader-Förderung für den ländlichen Raum besteht über den Verein Sächsisches Zweistromland die Möglichkeit, neue Plätze im Gemeindegebiet zu errichten." Gleichwohl verabschiedet sich Schroth, der für die SPD und mit Unterstützung der Freien Wählergemeinschaft Liebschützberg ins Rennen geht, von der Vorstellung, allein aus dem kommunalen Haushalt sofort die notwendige Finanzierung stemmen zu können und betont: "In puncto Eigenanteil und Eigenleistung sowie der nachhaltigen Pflege der Plätze setze ich auf die Eltern und Großeltern in den Dörfern. Das Engagement und die Bereitschaft der Gemeinschaft ist zweifelsfrei vorhanden. Denn Freizeit- und Spielmöglichkeiten sind vor allem für junge Familien ausschlaggebend, in die Gemeinde zu kommen - und auch hier zu bleiben." Das trifft zum Beispiel auf Kay und Jana Möbius zu. Sie wollen nach Wellerswalde ziehen, haben eine kleinen Sohn, der sich über einen neuen Spielplatz freuen würde.

Dass es funktionieren kann, haben die Bürger eines anderen Liebschützberger Ortsteil vor nunmehr zwei Jahren unter Beweis gestellt: Die Mitglieder des Dorf- und Sportvereins in Klötitz sowie mehrere Eltern hatten eine Vision, den Spielplatz am Sportlerheim wieder zu beleben. "Dies ist gelungen und der Ort ein neuer Mittelpunkt für mehrere Generationen", schätzt Tilo Schroth ein. Er weiß, dass ein solcher Wunsch nicht nur in Wellerswalde, sondern auch im Liebschützberger Ortsteil Terpitz existiert. "Der Wille zur Umsetzung und entsprechende Ideen sind da. Allerdings scheitert es derzeit noch an einem vernünftigen Platz."

Für Tilo Schroth sind die Spielplätze in Liebschützberg nur ein Teil der Initiativen, die die "bunte" Gemeinde noch bunter machen könnten. "Die Entwicklung der Ortsteile kann nur mit denen passieren, die dort leben."

Aus der Oschatzer Allgemeinen Zeitung vom 18.09.2015

Christian Kunze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kein Geburtstag ohne Geschenke: Zum 130-jährigen Bestehen der Schmalspurbahnstrecke Oschatz-Mügeln gab es für die Döllnitzbahn GmbH und den Förderverein richtig Kohle.

20.09.2015

Spürbar voller Stolz führten die Mitglieder der Luppaer Feuerwehr jetzt die Besucher durch das neue Gerätehaus: Die offizielle Einweihung hatten die Helfer mit einem Tag der offenen Tür verbunden, und dabei hatten Einwohner und Gäste erstmals die Gelegenheit, Räume und Fahrzeughalle nach Abschluss der Bauarbeiten zu besichtigen.

18.09.2015

Vor drei Jahren übernahm Jörg Krumbiegel die Geschäftsführung im Oschatzer Marktkauf. Bei seinem Antritt im Frühjahr 2012 sagte er: "Ich möchte den Anteil regionaler Produkte im Markt deutlich ausbauen und noch mehr Erzeugnisse aus der unmittelbaren Umgebung ins Sortiment aufnehmen.

18.09.2015
Anzeige