Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Neuer Aufzug für Altes Jagdschloss in Wermsdorf
Region Oschatz Neuer Aufzug für Altes Jagdschloss in Wermsdorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:56 12.07.2018
Planer Uwe Vetter, Bürgermeister Matthias Müller und Bauamtsleiter Thomas Keller (v.r.) im neu eingebauten Aufzug der Gemeindeverwaltung. Quelle: Foto: Christian Kunze
Wermsdorf

Ältere und gehbehinderte Menschen können aufatmen: Die Ämter der Gemeindeverwaltung Wermsdorf im Alten Jagdschloss sind ab sofort über einen Aufzug erreichbar. Der Weg über die enge, historische Wendeltreppe ist von nun an nicht mehr notwendig. Die Gemeinde schafft damit Barrierefreiheit, auch für jene, die die Behörden bisher gar nicht oder nur unter sehr schwierigem Aufwand erreichen konnten, betont Bürgermeister Matthias Müller (CDU).

Drei Etagen erreichbar

Erreichbar ist der neue Fahrstuhl über das Touristische Begegnungszentrum im Erdgeschoss des Alten Jagdschlosses. Haltepunkte sind die Ämter in der ersten Etage sowie das Archiv unter dem Dach. „Damit erleichtert sich auch für unsere Mitarbeiter der Transport von Akten, denn so ganz funktioniert ja die papierlose Verwaltung noch nicht“, sagt Bauamtsleiter Thomas Keller.

Zusätzliche Kosten gestemmt

Der Denkmalschutz forderte den Erhalt der historischen Gewölbedecke im Erdgeschoss, ferner musste der Baugrund für das Fundament zusätzlich stabilisiert werden. Inklusive dieser nachträglichen Aufwendungen kostet der Personenaufzug einschließlich Einbau und Projektierung rund 115 000 Euro. Die Aufträge für den Bau, die Aufzugtechnik und die Elektrik gingen an Unternehmen aus Mutzschen, Leipzig und den Liebschützberger Ortsteil Ganzig.

Freistaat fördert Teilhabe

Ermöglicht wird der stufenlose Zugang zur Verwaltung für die Bürger durch das Gesetz zur Gleichstellung behinderter Menschen und zur Änderung anderer Gesetze. Der Freistaat Sachsen fördert die kommunale Investition zu 80 Prozent, das Landratsamt Nordsachsen noch einmal mit zehn Prozent. So muss Wermsdorf nur ein Zehntel der Gesamtsumme selbst aufbringen.

Von Christian Kunze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die vier Jungstörche in Mügeln sind trotz wochenlanger Trockenheit herangewachsen. Auch Mampfred, dem einstigen Sorgenkind geht es gut. Bernhard Sommer, Storchenbeauftragter der Stadt, rechnet damit, dass sie bald ihren Horst verlassen.

12.07.2018

Das Oschatzer Bad soll nach dem erfolgreichen Umbau einen neuen Namen erhalten. An der Ideenfindung sollen neben den Mitarbeitern auch die Bürger beteiligt werden. Indes sind noch nicht alle Einzelheiten der Planung finanziert, weist ein Bürger hin.

12.07.2018

Der bekannte Sänger Gunther Emmerlich ist Schirmherr für eine neue Lesungsreihe im Schloss Leuben bei Oschatz. Er will damit die Sanierung unterstützen.

12.07.2018