Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Neuer Brandschutzhänger für die Region Torgau-Oschatz
Region Oschatz Neuer Brandschutzhänger für die Region Torgau-Oschatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 30.08.2018
Frank Reichel ist erstaunt über alle Module, die durch die Sponsoren für die Feuerwehren der Region zusammen mit dem Brandschutzanhänger zusammengekommen sind. Quelle: Foto: Kristin Engel
Collm-Region

Vom neuen Brandschutzhänger über das Jugendzeltlager in Luppa bis hin zur Vorbereitung für den Tag der Sachsen in Torgau – der Kreisfeuerwehrverband Torgau-Oschatz hatte zu seiner jüngsten Verbandsausschusssitzung einiges zu besprechen.

Ganz aktuell ging es um den neuen Brandschutzhänger, den der Vorstand in Augenschein nahm. Die Vorstandsmitglieder waren begeistert darüber, dass nicht nur der Hänger den Kameraden zur Verfügung steht, sondern dass sich noch viele weitere Module darin befinden. Diese sollen helfen, besonders die jungen Kameraden auf die unterschiedlichsten Brände vorzubereiten. „Wir haben hier elf verschiedene Brandsimulationsmodule, wie zum Beispiel einen Motorblock, einen Computer und Papierkorb. Wir können zudem auch Reifen- und Fettbrände simulieren“, sagte Frank Reichel, Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes Torgau-Oschatz.

Richtige Reaktion im Notfall

Begeistert waren er und seine Vorstandsmitglieder, als sie die zusätzlichen Brandschutzerziehungskoffer erblickten. Hier können besonders Kinder lernen, wie sie in einem Notfall richtig reagieren. Eine Handpuppe – ein Hund im Feuerwehranzug – kann künftig den Kinder alles über die Feuerwehr berichten. Spielerisch kann ein Telefonat mit der Rettungsleitstelle geprobt werden. Ein Rauchhaus zeigt, wie schnell sich der Qualm ausbreiten kann und wie in einer solchen Situation gehandelt werden sollte. „In den Kindertagesstätten und Schulen können sie zum Einsatz kommen. Es geht aber auch vorwiegend darum, die Jugendfeuerwehr zu unterstützen. Wir brauchen in der Feuerwehr dringend Kinder und Jugendliche“, betonte die Projektleiterin Kerstin Scholz. Sie hatte gehofft, dass der Brandschutzhänger noch vor dem Tag der Sachsen in Torgau zur Verfügung steht. Dieses Ziel hat sie erreicht. 28 Firmen der Region Oschatz und Torgau haben ihren Teil dazu beigetragen, den Brandschutzhänger für die Feuerwehren der Region bereitzustellen.

Vorbereitungen auf den Tag der Sachsen

Auch die bevorstehende Blaulichtmeile in Torgau vom 7. bis zum 9. September wurde von den Mitgliedern noch einmal genaustens besprochen. „Gemeinsam mit der Feuerwehr Torgau präsentiert sich an diesen Tagen auch der Kreisfeuerwehrverband an einem großen Stand. Wir konnten das Infomobil des Landesfeuerwehrverbandes organisieren und der neue Brandschutzanhänger hat hier gleich seine Bewährungsprobe. Es gibt eine Mal- und Bastelstraße, die Feuerwehr Taura stellt den Feuerwehrsport vor und auch die Jugendfeuerwehr präsentiert ihre Arbeit“, so Reichel. Unterstützung bekommen sie dabei auch vom Kreisfeuerwehrverband Delitzsch, der mit einer Hüpfburg im Feuerwehrdesign vor Ort sein wird. Beim Festumzug sind die Kameraden der Feuerwehr auch zu sehen.

Jugendzeltlager in Luppa

Besonders ausführlich wurde über das Jugendzeltlager in Luppa berichtet. Dieses fand am vergangenem Wochenende statt. Rund 20 Jugendgruppen mit etwa 250 Teilnehmern im Alter von acht bis 18 Jahren reisten bereits am Freitag an und nutzten die Zeit, ihre Zelte aufzubauen und den Abend in Ruhe ausklingen zu lassen. Am Sonnabend wurde um 9 Uhr das Zeltlager vom Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes eröffnet. Im Anschluss folgte eine gezielte Wanderung mit unterschiedlichen Disziplinen und Herausforderungen. Hier wurden die Jugendlichen unter anderem zum Thema Erste Hilfe geprüft. Sie hatten die Aufgabe, ein Verteilermännchen aufzubauen, Fragen zum Brandschutz zu beantworten und Rettungsring- sowie Leinenzielwurf zu üben. Auch das Schlauchkegeln und eine Übung zur Notrufabsetzung waren Teil der Wanderung. Rund zwei Stunden dauerte ein solcher Durchgang, bei dem große Strecken zurückgelegt werden mussten. Die Stationen wurden bewertet und Urkunden ausgegeben.

Die Jugendlichen waren stolz darauf, das Abzeichen der Jugendflamme zu erhalten. Den ersten Platz erzielten die jungen Kameraden der Feuerwehr Schweta, den zweiten die aus Sitzenroda. Letztere erhielten zudem den Wanderpokal, weil sie beim Tretbootfahren die Nase vorn hatten. Am Abend gab es ein Kulturprogramm, das die Jugendlichen mitgestaltet haben. Am Sonntag wurden die Zelte wieder abgebaut und die Jugendlichen nach Hause verabschiedet.

Der letzte Tagesordnungspunkt am Dienstag war die bevorstehende sechste Delegiertenversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes Torgau-Oschatz am 29. September in der Gaststätte in Welsau.

Von Kristin Engel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der neue Kalender mit Erfindungen eines Wermsdorfer Psychiatrie-Patienten ist ab sofort erhältlich. Der Rosengarten-Verein hat dafür futuristische Flugobjekte von Karl Hans Janke, der bis zu seinem Tod in der Klinik war, ausgewählt.

30.08.2018

Mit der Verleihung des Jugendfriedenspreises, einer Tagung, Workshops und einem Konzert werden am 14. und 15. September in Wermsdorf die 7. Hubertusburger Friedensgespräche begangen. Die Schirmherrschaft hat der Leipziger Musiker Sebastian Krumbiegel übernommen.

30.08.2018

Ran mit dem Auto ans Geschäft, Café oder den Geldautomaten und möglichst wenige Schritte bis zum Tresen oder zur Ladentheke. So hätten es viele Kunden und Besucher gern. Nicht immer geht das. Manchmal stehen dem Parkverbotsschilder im Wege – wie in Börln.

30.08.2018