Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Neuer Hort als Kopfgeburt
Region Oschatz Neuer Hort als Kopfgeburt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 28.03.2014
Künftiger Standort Hort Zum Grashüpfer Quelle: Dirk Hunger

Schul- und Hortleitung hatten sich zuvor für das Beibehalten des jetzigen Hort-Standortes ausgesprochen.

Seit Januar feilen die Planer unter Führung des Architekturbüros Papst aus Leipzig und die Mitarbeiter des Oschatzer Stadtbauamtes an der Einordnung des neuen Hortes in das Gelände. Letztendlich, so Bauamtsleiter Michael Voigt, habe sich die Idee eines Dreiseithofes - bestehend aus den beiden Grundschulgebäuden und dem Hortneubau - als die günstigste erwiesen. Vorteile aus seiner Sicht: Vom Hort kann eventuell eine Verbindung zur Grundschule hergestellt werden. Ein behindertengerechter Zugang ist möglich. Und die Zufahrt zum Hort für die Eltern von der Vorwerksgasse kann verbessert werden.

Es gibt aber auch Nachteile: Mindestens acht große Kastanien müssen dem Neubau weichen. Der Hartplatz muss verkleinert werden. Und die Hortkinder werden einem stärkeren Lärm von der Bahnhofstraße ausgesetzt sein, als das beim jetzigen Hortstandort der Fall ist. Genau diese Nachteile sind es auch, die seitens der Schul- und Hortleitung gegen die "Kopfgeburt" sprechen.

"Das ist eine städtebaulich runde Geschichte", kommentierte Oberbürgermeister Andreas Kretschmar (parteilos) den beschlossenen Standort. Stadtrat Albert Pfeilsticker (CDU) begrüßte, dass der Neubau behindertengerecht gestaltet werden soll. Er regte jedoch an, auf einen Aufzug zu verzichten und stattdessen auf wartungsarme Rampen für Behinderte zu setzen. Und Rainer Horbas (FDP) mahnte: "Wir müssen darauf achten, dass das Gebäude so wenig Betriebskosten wie möglich verursacht."

Und wie geht es jetzt weiter? Im Sommer soll der Förderantrag für den Neubau gestellt werden, dessen Gesamtkosten (inklusive Planung) auf etwa drei Millionen Euro geschätzt werden. Werden die Fördermittel bewilligt, soll nächstes Jahr gebaut werden.

Frank Hörügel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sächsische Blütenkönigin Theresa I. sucht der Landesverband Sächsisches Obst eine Nachfolgerin. Inzwischen haben sich zwei Kandidatinnen beworben, eine aus Chemnitz und eine aus Oschatz", weiß Landesverbandsgeschäftsführer Udo Jentzsch.

28.03.2014

Grünes Licht für den Ausbau der Staatsstraße 28 bei Bornitz. Die Landesdirektion Sachsen hat das Planfeststellungsverfahren abgeschlossen. "Damit besteht Baurecht für den rund 1650 Meter langen grundhaften Ausbau", teilt Jana Klein, Pressesprecherin der Landesdirektion Sachsen, mit.

27.03.2014

Ein großes Küchenmesser zückte gestern, gegen 8.30 Uhr ein Maskierter plötzlich in der Volksbank Mügeln. Der Räuber trat von hinten an einen 70-jährigen Rentner heran und hielt ihm das Messer an den Hals.

27.03.2014
Anzeige