Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Neuer Kanal schützt Lampersdorf besser vor Hochwasser
Region Oschatz Neuer Kanal schützt Lampersdorf besser vor Hochwasser
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:56 02.06.2016
Bauamtsleiter Thomas Keller (l.) mit Vertretern von Planungsbüro und Baufirma bei der Abnahme des Kanals. Quelle: Foto: Dirk Hunger
Anzeige
Lampersdorf

Der Hochwasserschutz für Lampersdorf soll weiter verbessert werden. Ein erster Schritt dazu ist bereits getan: Diese Woche fand die Abnahme des Kanalbaus im Ort statt. In drei Bauabschnitten waren die Schäden der Überschwemmungen 2013 beseitigt und so gebaut worden, dass das Wasser in Zukunft schneller abfließen kann. Bei starken Regenfällen lief der Kanal damals voll und das Wasser breitete sich auf der Dorfstraße aus.

Insgesamt 342 000 Euro wurden in die Maßnahme investiert – für Planung und Bau. Die Gemeinde Wermsdorf erhielt dafür allerdings eine komplette Förderung aus dem Programm zur Hochwasserschadensbeseitigung. Die Ingenieurleistungen übernahm das IBZ-Büro aus Riesa, den Zuschlag für die Bauausführung vor Ort erhielt die ADW Ingenieurtiefbau GmbH aus Liebschützberg. „Derzeit läuft die Planung für ein Rückhaltebecken vor der Ortslage, um einen effektiven Hochwasserschutz für Lampersdorf zu gewährleisten“, kündigte Thomas Keller an.

Von Jana Brechlin

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Von 1991 bis 2009 kämpfte ein Verein aus der Cavertitzer Region gegen den geplanten Gesteinsabbau auf dem Liebschützberg. Seit 2009 steht fest, auf dem Liebschützberg wird es keinen Steinbruch geben. Als Erinnerung wurde 2015 ein Gedenkstein aufgestellt. Jetzt ist außerdem geplant, den Verein „Rettet den Liebschützberg“ aufzulösen.

02.06.2016

Anlässlich der Kleinen Gartenschau werden die Waldjugendspiele der Region dieses Jahr im Oschatzer Stadtpark veranstaltet. Grundschüler entdecken dabei den Lebensraum Wald. Und sie erfuhren außerdem, dass der Wolf nicht das gefährlichste Waldtier ist.

10.05.2017

Die starken Gewittergüsse am Dienstagabend haben für neuerliche Überschwemmungen gesorgt: Am stärksten betroffen war Calbitz. Hier standen Keller einer Wohnblocks, Gärten und Straßen unter Wasser. Die Feuerwehr kämpfte mit Pumpen und Sandsäcken dagegen an.

01.06.2016
Anzeige