Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Neues Gerätehaus der Feuerwehr Bornitz nimmt Kontur an
Region Oschatz Neues Gerätehaus der Feuerwehr Bornitz nimmt Kontur an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 01.04.2017
Wie seine Kollegen von der Sörnewitzer Firma TWT benötigt Krzysztof Blaszkow mittlerweile Leiter und Gerüst, um die Steine am Gerätehaus zu setzen. Quelle: Foto: Axel Kaminski
Anzeige
Bornitz

Das neue Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Bornitz nimmt Kontur an. Rund drei Wochen nachdem die Grundplatte gegossen wurde, braucht man keinen Bauplan mehr, um zu erkennen, wie die Einfahrt und die Fenster angeordnet sind. Die Mitarbeiter der Sörnewitzer Firma TWT Sanierungsgesellschaft arbeiten mittlerweile vom Gerüst aus, um die Außenmauern fertigzustellen.

Für den Rest der Arbeiten am Mauerwerk und die Fertigung des Ringankers sind noch rund drei Wochen veranschlagt. Damit wäre der Zeitverlust von zirka sechs Wochen, der durch die Kälteperiode Anfang des Jahres entstanden war, nahezu aufgeholt – ohne höhere Kosten, da keine Mehrarbeit erforderlich war.

Nach Ostern werden also die Arbeiten am Dachstuhl beginnen können. Diesen Auftrag mit einem Volumen von knapp 41 000 Euro hatten die Gemeinderäte in ihrer Sondersitzung im Oktober an die nahe Greiz ansässige Zimmerei Sven Langheinrich vergeben.

Von Axel Kaminski

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Sonntagsöffnung des Einzelhandels in den Innenstädten ist seit jeher ein Streitthema zwischen Händlern, Gewerkschafts- und Kirchenvertretern. Profitieren die lokalen Geschäfte davon, wenn kommenden Sonntag die Oschatzer zum Frühlingsfest wieder auch shoppen gehen können?

01.04.2017

Der Albertturm auf dem Collm wird erneut zur Baustelle. Nachdem bereits die Turmkrone saniert ist, soll nun der Treppenaufgang folgen. Dafür wird das 18 Meter hohe Bauwerk nach Ostern wieder hinter einem Gerüst verschwinden.

31.03.2017

So farbenfroh geht es im Oschatzer Stadtmuseum selten zu. In der Sonderschau zur Kinder- und Jugendmode in der DDR sind knallige Farben Trumpf. Der hiesige Vorzeigebetrieb VEB Eko ist dafür ein leuchtendes Beispiel.

31.03.2017
Anzeige